3/09/2012

Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel - Holly-Jane Rahlens

Kurzbeschreibung

Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird.

Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet?

Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Autor

Holly-Jane Rahlens kam nach dem Studium der Literaturwissenschaft und Theater Arts aus ihrer Heimatstadt New York nach Berlin. Mit Funkerzählungen, Hörspielen und Solo-Bühnenshows machte sie sich dort in den achtziger und neunziger Jahren einen Namen. Außerdem arbeitete sie als Journalistin, Radiomoderatorin und Regisseurin. Ihr Jugendbuch «Prinz William, Maximilian Minsky und ich»  (2003 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet) kam 2007 in einer Drehbuchadaption der Autorin ins Kino. Sie lebt heute mit Mann und Sohn in Berlin-Charlottenburg.

(Quellen: Rowohlt.de)


Fazit

Ich weiß weder so recht wo ich beginnen soll, noch ob ich die richtigen Worte finde um zu erklären was genau mich so begeistert hat und wieso. Aber ich werde es versuchen und hoffe, dass ich euch verständlich machen kann, wieso dieses Buch einzigartig ist und was genau seinen Charm ausmacht.

Wenn ich nach dem Buch gehen würde, müsste ich nun beginnen mit "DIESER LESER EMPFIEHLT ...", doch das würde einige von euch sicherlich etwas irritieren. Nun denn ...

Everlasting beginnt sehr detailreich und der Leser wird mit dem Deutschland im Jahre 2264 konfrontiert. Nichts ist mehr so wie wir es jetzt kennen: Deutsch ist eine ausgestorbene Sprache und die Welt wurde durch den "Dark Winter" nahezu zerstört, was dazu führt, dass beispielsweise Bauwerke aus unserer Zeit fast nicht mehr bestehen und Bücher (oder überhaupt Texte) Mangelware sind. Mitlerweile läuft alles über Computer, allerdings nicht so wie wir sie kennen. Jeder ist im Jahre 2264 mit einen Brain Button (BB) ausgestattet. Dieser ist direkt in den Kopf implantiert und ermöglicht sowohl Kommunikation als auch direkte Zahlung per Überweisung und anderes. Niemand schreibt mehr per Hand - niemand kann es mehr, außer einige wenige die es für ihre Arbeit brauchen oder auch einige sogenannte Forester.

Eingeführt wird der Leser in Finns Leben und so werden all diese Dinge auch in Erfahrung gebracht. Vor allem zeichnet sich der Stil der Autorin besonders durch ihre detailgetreuen Ausführungen aus, was mich Anfangs etwas genervt hat - ich kanne es gar nicht anders nennen. Es kam mir alles so langwierig vor und ich hatte anfangs Probleme damit mich auf all das Neue zu konzentrieren, denn es stürmte nur so auf mich ein. Vor allem da mir bewusst war, dass es auf eine Liebesgeschichte hinausläuft war ich ungeduldig darauf endlich etwas davon zu erfahren. Nun, im nachhinein weiß ich wie wichtig diese detailgenauen Beschreibungen wirklich sind und wozu der Leser die genaue Beschaffenheit eines Füllers mit Gravur oder auch Geschichten von Finns Vorfahren haben musste. Denn es hängt letztendlich alles zusammen und genau das hat beim lesen schlussendlich richtig Spaß gemacht! Diese Art mitzudenken und zu kombinieren - ohne, dass es zu vorhersehbar war oder auch nur zu schwierig.

Finn, der Hauptcharakter, ist Ausgangspunkt von allem. Er lebt in dieser uns unbekannten Zukunft und ist Teil der Menschen, die die erste Person Singular aus ihrem Wortschatz verbannt hat um die Gemeinschaft zu fördern. So heißt es nicht mehr "ich", "mich", "mir" oder "meins" sondern wird von sich selbst in der dritten Person gesprochen. Dies stellt vor allem eine Besonderheit dar, da ich persönlich es so noch nie in einem Buch gelesen habe und es war auch mehr als ungewöhnlich Dialoge in diesem Stil zu lesen. Doch nach und nach stellt Finn such die Frage: Wie sagt man dann "Ich liebe Dich"?

Wirklich interessant mitzuerleben ist es, wenn Finn endlich die Tagebücher zu lesen bekommt. Oftmals bekommt auch der Leser Ausschnitte davon zu lesen und erlebt so hautnah mit wie Finn das junge Mädchen von 13 Jahren kennenlernt und Symphatien für sie entwickelt, sowie miterlebt wie sie älter wird und sich entwickelt. All das passiert schon bevor die beiden sich überhaupt zum ersten Mal treffen und so weiß Finn von Anfang an sehr viele Details von ihr.
Das Treffen ist etwas besonderes, vor allem da Finn noch immer der Meinung ist er würde ein einfaches Spiel testen - was ihm ja auch gesagt wurde. Bis er die Buchhandlung sieht von der er bereits im Tagebuch des Mädchens gelesen hat und wie soll es auch anders sein: Genau an dem Datum dort ist, an dem auch das Mädchen sich dort aufhält - laut Tagebuch. Und so langsam beginnt er sich Gedanken zu machen ... denn es gibt zu viele Zufälle, zu viele Übereinstimmungen mit dem Tagebuch - und er lernt sie sogar kennen, die 13-jährige Eliana!

Eliana lernt der Leser vorerst, genau wie Finn, nur durch die Tagebucheinträge kennen. Durch Finns Zeitreisen wird auch das Bild, das die Autorin von ihr schafft, klarer und sie gewinnt immer mehr an Charakter. Dass die Liebesgeschichte der beiden sich nach und nach anbahnt und nicht überschlägt ist absolut wichtig, wenn man bendenkt, dass sie bei der ersten Begegnung 13 Jahre und Finn 26 Jahre alt ist. Und genau das schafft Holly-Jane Rahles in ihrem Roman.
Ein wenig hat es mich an "Die Frau des Zeitreisenden" erinnert, denn auch hier bleibt Finn noch immer 26 Jahre alt und es vergehen bei ihm beispielsweise nur 2 Wochen bis zur nächsten Zeitreise, doch dann ist Eliana bereits viel älter geworden. Es ist nicht einfach zu beschreiben, ich gebe es zu, man sollte es gelesen haben.

So schön die Liebesgeschichte auch ist und sich nach und nach entwickelt, bleibt doch immer wieder die Frage: Wie soll das klappen? Finn wird irgendwann aufhören mit den Zeitreisen, in Elianas Zeit beginnt irgendwann der "Dark Winter" - die zwei leben einfach zwei Leben 250 Jahre entfernt. (Zeit als Entfernungsmesser? Kann man das so sagen?)
Natürlich gibt es noch vieles mehr was die Geschichte so einzigartig macht, aber vor allem kann ich sagen, dass es seit langem die erste Liebesgeschichte ist die mich richtig berührt hat. Ich konnte es meist nicht erwarten, dass Finn entweder mehr von Elianas Tagebucheinträgen liest oder sie endlich wiedertrifft. Und wenn man die Geschehnisse mal aus Elianas Sicht betrachtet: Sie sieht Finn oftmals Jahrelang nicht und dennoch schafft sie es sich in ihn zu verlieben. Einfach wundervoll romantisch und nicht ganz ohne Probleme ...
"Ein Leben ohne ihn ist wie ein falsches Leben im richtigen."
Trotz anfänglicher Skepsis hat mich dieses Buch wirklich berührt und begeistert und bin würde es jedem gerne weiterempfehlen, der auch nur ansatzweise auf eine absolut ungewöhnliche Liebesgeschichte, in einer ungewöhnlichen Welt, mit gewissen Hindernissen steht.

5/5 Sternen!


Vielen herzlichen dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Leseexemplars!

Informationen zum Buch
  • Autor: Holly-Jane Rahlens
  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich
  • Preis: 14,95 €

Kommentare:

  1. Hi, danke für deine Rezension! Du meinst also, dass das Buch was für Fans von "Die Frau des Zeitreisenden" ist, ja? Das wäre super :-) Ich finde das Buch nämlich toll. Auch vor deiner Rezi stand "Everlasting" auf meiner WL, jetzt mit Vermerk "muss ich haben" ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Gerade eben erst habe ich dieses Buch entdeckt und nun gibst du mir den perfekten Anlass es endgültig auf meine WuLi zu schubsen. :) Perfektes Timing! ;)

    Danke!
    Und liebe Grüße,
    Steffi :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es dir so gut gefallen hat. :)
    Ich bin mitterweile auf Seite 100 und irgendwie noch nicht so ganz überzeugt, ich hoffe, das änder sich bald. ;)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass du ebenso begeistert bist wie ich :) Für mich war es auch einfach nur unglaublich toll!°!!

    AntwortenLöschen
  5. Dein Fazit klingt toll, jetzt bin ich noch neugieriger :D Ich freu mich schon aufs lesen. Hach, ich bräuchte viel mehr Zeit.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen