5/01/2014

Elder Races 04. Das Feuer des Dämons - Thea Harrison

Kurzbeschreibung

Grace Andreas entstammt einer alten Familie, die direkt auf das Orakel von Delphi zurückgeht. Ohne es zu ahnen, hat auch sie die Gabe der Hellseherei geerbt. Als ihre Schwester bei einem Unfall stirbt, muss Grace sich um ihre beiden Kinder kümmern. Da begegnet ihr der Dschinn Khalil, der sie mit seinem frechen Charme sofort in seinen Bann zieht.

Autor

Thea Harrison ist ein Pseudonym der Autorin Teddy Harrison. Harrison begann bereits mit neunzehn zu schreiben und veröffentlicht seither mit großem Erfolg Liebesromane. Derzeit lebt sie in Nordkalifornien.
(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Wie unterschiedlich die Geschichten der Autorin, Thea Harrison, ausfallen wird hier wieder besonders offensichtlich. Dieses Mal dreht sich alles um das Orakel von Dephi und einen Dschinn. Und so viel sei gesagt: Es treffen zwei Welten aufeinander die wohl unterschiedlicher nicht sein könnten. Grace ist nach dem tragischen Tod ihrer Schwester nicht nur plötzlich das Orakel, sondern auch Ziehmutter ihrer Nichte und ihres Neffen. Was sie da gar nicht gebrauchen kann sind aufdringliche Wesen, welche unbedingt eine Prophezeiung wollen. So lernten wir Grace bereits in Band drei kennen und nachdem Carling und Rune sie wieder verließen blieb nur eines ... oder jemand: Der Dschinn Khalil. Doch Khalil ist nicht von dieser Welt, ihm sind die Geflogenheiten der Menschen nicht vertraut und so lässt, trotz seiner Kinderliebe, seine Methode etwas zu wünschen übrig. Dass Grace und Khalil ständig aneinander geraten ist da kein Wunder, doch der mächtige Mann will doch eigentlich nur eines: Verletzliche Kinder beschützen.


Vielleicht sollte sie aufhören ihn 'den Dschinn' zu nennen. Schließlich hatte er einen Namen. Khalil Irgendwas. Einem seiner Weggefährten zufolge war er Khalil Irgendwas-Wichtiges. 

(S. 5)

Das Feuer des Dämons ist vieles und vor allem gefühlvoll und wirklich witzig. Man stelle sich vor, dass da ein riesiger Moral-Tollpatsch von Dschinn durch das eigene Haus stolpert. Nun, Grace zeigt mit ihm eine Engelsgeduld und er ist willens zu lernen. Zusammen mit den beiden bezaubernden Kindern Chloe und Max finden die beiden aber zumindest einen Weg sich zusammen zu reißen und lernen einander so zugleich besser kennen. Humorvoll ist vor allem Khalils Unbeholfenheit mit menschlichen Dingen, so kennt er beispielsweise keine Sprichwörter und nimmt vieles wörtlich - wie auch sonst. Es sind also einige Lacher vorhanden.

Das Orakel der Alten Völker hat natürlich nicht nur Freunde, sondern gibt es immer auch Neider und eben dies kann gepaart mit übersinnlichen Fähigkeiten schnell tödlich sein. Auch Grace muss bald feststellen, dass Freundlichkeit nicht immer gleichbedeutend mit korrekten moralischen Vorstellungen ist. Doch zum Glück hat sie ihren Dschinn an ihrer Seite, der beizeiten einfach nur zum Küssen ist. Khalil entwickelt sich wirklich als Herzensbrecher der Leser und auch, wenn in Sachen Liebe und Umwerben, nicht immer alles glatt läuft macht er mit seiner sehr eigenen Art doch so vieles wieder wett. 

Mit Gefühlvollem Momenten, rasanten Geschehnissen und einer Menge neuer Erkenntnisse über Dschinn und ihrer Lebensweise schafft Thea Harrison wieder eine ganz neue, unvergleichliche Geschichte in ihrer Welt der Alten Völker. Es ist fesselnd und wundervoll zu sehen wie Personen ihr Glück finden - und zugleich macht Thea Harrison wieder richtig Lust auf mehr!


5/5 Sternen




Informationen zum Buch
Autor: Thea Harrison
Verlag: Egmont Lyx
Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 9,99 €
Kindle: 8,99 €

Informationen zur Reihe
1. Im Bann des Drachen
2. Gebieter des Sturms
3. Der Kuss des Greifen
4. Das Feuer des Dämons
5. Das Versprechen des Blutes
6. Das Lied der Harpyie 

* Berührung der Dunkelheit (Kurzgeschichten)

Keine Kommentare:

Kommentar posten