7/30/2011

What the hell ... ?!

Der Pakt

Gestern Abend um 22:35 Uhr lief im fernsehen dieser Film. Ich habe ihn eine Stunde vorher zufällig in der Vorschau gesehen und es klang ganz interessant. Also habe ich mein Buch aus der Hand gelegt und stattdessen ferngesehen, was im Moment eher selten vorkommt. ;)


Die Handlung:

Im Jahr 1692 leben in der so genannten Ipswich-Kolonie in Massachusetts fünf Familien, die über magische Kräfte verfügen. Die Kräfte werden jeweils an den ältesten Sohn vererbt, der mit 13 Jahren erstmals die Kräfte nutzen kann und mit 18 Jahren aufsteigt und von da an die vollen Kräfte besitzt. Mit den Kräften ist so ziemlich alles möglich: Schweben, zerstörte Scheiben reparieren, Menschen durch den Raum schleudern etc. Der Haken ist: die Anwendung der Kräfte macht süchtig und je mehr man sie benutzt, umso schneller altert man. Die fünf Familien schließen daher einen Pakt: die Kräfte sollen nicht missbraucht werden und niemandem soll davon berichtet werden.


Die Eliteschule Spencer Academy in Ipswich im Jahr 2006: eine der Familien hat die Hexenverbrennungen von Ipswich nicht überlebt, die vier Söhne der verbliebenen Familien besuchen eben jene Schule. Caleb, Reid, Tyler und Pogue setzen ihre Kräfte selten ein, doch nachdem ein Mitschüler tot gefunden wird und Caleb fühlt, dass jemand die Kräfte einsetzt, beschuldigen sich die guten Freunde zunächst gegenseitig. Doch dann ist klar: der neue Schüler Chase Collins scheint ebenfalls über die Kräfte zu verfügen. Wie sich nach Recherchen herausstellt, ist er der Nachfahre eines unehelichen Kindes der ausgestorben geglaubten fünften Ipswich-Familie.


Chase verflucht nicht nur Pogues Freundin und Calebs neue Freundin sondern bringt auch Pogue ins Krankenhaus. Er offenbart Caleb, was er will: Da er süchtig nach der Anwendung der Kräfte ist und deshalb zu altern droht, möchte er, dass Caleb ihm am Tag, an dem dieser aufsteigt, seine Kräfte überlässt – Caleb würde dabei sterben. Ein Kampf scheint aussichtslos, da Chase bereits aufgestiegen ist und ihm sein Vater zudem seine Kräfte überlassen hat. Trotzdem stellt sich Caleb dem Kampf. Calebs Mutter überredet inzwischen seinen vierundvierzigjährigen Vater, der durch die übermäßige Anwendung der Kräfte extrem gealtert ist, seinem Sohn die Kräfte zu überlassen. Dies kommt gerade rechtzeitig, so dass Caleb Chase besiegen kann.
(Quelle: Wikipedia: Der Pakt)

Nun der Grund warum ich das hier überhaupt Poste. Und zwar hatte ich ein paar schockierte "WHAT?!" erlebnisse während des Films.
Ich werde euch versuchen zu erklären was ich meine:
Der großteil von euch hat sicherlich Twilight - Biss zum Morgengrauen gesehen. Ich selber habe ihn gefühlte 100 Mal geschaut und war also höchst schickiert.
Viele der Szenen erinnern an den Twilight-Film, oder sollte ich sagen, viele Twilight-Szenen erinnern an diesen Film?! 
Der Pakt erschien 2006, wobei Twilight 2008 in den Kinos kam.

Parallelen:

1. Die Art und Weise wie Caleb zu Sarah (beides Hauptfiguren) spricht, erinnernt sehr an die Art und Weise wie Edward mit Bella spricht. Ruhig, geheimnisvoll, ..., doch das ist an sich nicht so schlimm, kann vorkommen. Doch als dann Sätze auftauchen, die auch zu 80% in Twilight hineingepasst hätten (in Zusammenhang mit der Mimik und Gestik) habe ich das erste Mal da gesessen und die Stirn gerunzelt.

2. In "Der Pakt" ist Sarah die unwissende - da sie erst vor kurzen auf die Privatschule gewechselt ist - und kennt nur Geschichten und Legenden über die Abstammung des attraktiven Caleb. So sucht sie in Büchern Antworten. 

Ihr erinnert euch sicherlich an die Szene in Twilight, bei der Bella dort sitzt und durch ihr Buch blättert, welches um die Legenden der "kalten Wesen" handelt.

Kameraeinstellungen, sowie umsetzung beider Szenen sind unverkennbar nahezu identisch.

3. Caleb erzählt Sarah irgendwann von seinem Geheimnis, da sie unverkennbar davon weiß und er keine andere Möglichkeit mehr hat. Nach dieser Offenbarung, ändert sich die Szene und beide sind etwas außerhalb/abgelegen am Wandrand und unterhalten sich, währen Sarah ihm Fragen über seine Gabe u. a. stellt und er ihr stockend und dennoch wahrheitsgemäß antwortet.

In Twilight gibt es eine ähnliche Szene. Nachdem Bella Edward mit ihrem Wissen konfrontiert hat und er ihr auf dem Berg gezeigt hat, wie er in der Sonne ausschaut und versucht hat sie davon abzubringen, sitzen beide am Wandrand, an einem Fluss und sie stellt ihm Fragen zu seiner Spezies, den Gaben, seiner Familie. 

Selbe Stimmung, selbe Art zu reden.


Fazit:

Wenn ich daran denke, dass "Der Pakt" vor "Twilight" erschien, weiß ich nicht, von welchem Film ich nun enttäuscht sein soll. 
Wobei ich zugeben muss, dass "Der Pakt" großtenteils flache Dialoge und schlechte Schauspielqualitäten aufweist.

Ich weiß nicht, ob mir der Film besser gefallen hätte, wenn ich ihn 2006 im Kino gesehen hätte, denn die Geschichte an sich ist durchaus fastzinierend, spannend und gut durchdacht.

Für alle Film- und vor allem Twilightliebhaber und für alle die überhaupt Twilight gesehen habe, schaut euch dieses Desaster besser nicht an.

Liebe Grüße
Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar posten