12/09/2014

When angels cry ~ Midnight stories - Alexa Kim

Kurzbeschreibung
Die Weihnachtszeit ist für Angel nicht gerade die angenehmste Zeit im Jahr. Während andere feiern, macht sie Überstunden, um danach in ihre leere Wohnung zurückzukehren.
Doch als sie auf dem Heimweg überfallen wird, und ein attraktiver Fremder sie rettet, ahnt sie, dass diese Weihnachten anders werden …
Arael ist groß, stark und muskulös … wie einem Gemälde entsprungen. Er umwirbt Angel, obwohl sie nicht der Typ Frau ist, dem die Männer hinterherstarren. Sie ist misstrauisch. Was um alles in der Welt will Arael von ihr?
 
Ebook |34 Seiten | 0,99 € | Kurzgeschichte



Fazit
When angels cry lässt alleine vom Titel her nicht vermuten, dass es sich hierbei um ein deutsches Buch handelt, doch diese Ebook-Kurzgeschichte erzählt auf knappen 34 Seiten das Zusammenkommen von Arael und Angel, von dem ich mir insgesamt mehr erhofft hatte. Natürlich kann man nun behaupten, dass man auf 34 Seiten nicht viel erwarten sollte, doch ich habe schon süße Mini-Geschichten in eben dieser oder ähnlicher Länge gelesen. Dennoch war When angels cry ein schöner Flop. Zunächst einmal muss ich jedoch sagen, dass mir wenigstens der Schreibstil und die Idee gefielen, hier gibt es nicht zu bemängeln, allerdings ist der Inhalt etwas fragwürdig. Es geht darum, dass die Engel an Weihnachten einen Tag auf die Erde kommen und diesen einen Tag nicht in ihrem Krieg kämpfen, sonder vielmehr Vergnügen und Zerstreuung suchen. Was mich hier ein bisschen gestört hat ist weniger, dass man nicht erfährt woher die Engel genau kommen, sondern vielmehr, dass immer wieder dieser Krieg erwähnt wird, ohne genauere Infos. Gegen wen wird gekämpft, beispielsweise. Ein klein bisschen Hintergrundinformation in 1-2 Nebensätzen hätte ich sehr schön gefunden. Dann ist mir die "erotische Anziehung" der beiden etwas sauer aufgestoßen, da sie den bitteren Beigeschmack von Vergewaltigung hat. Ich kann es nicht verstehen, wie man so etwas SO schreiben kann. Angel ist eine junge Frau die fast bettelt, dass er sie in ruhe lässt. Ihr Körper reagiert zwar ein bisschen anders, dennoch hat sie Angst und das ist Arael egal. Mir gefiel das überhaupt nicht. Ein richtiges Gespräch haben die beiden auch nie geführt. Wie da Zuneigung entstehen kann ist mir ein Rätsel und die "Erotik" hier widert mich ein bisschen an.

1/5 Sternen

Autor
Alexa Kim ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die bereits bei mehreren großen Verlagen veröffentlicht hat. Unter dem Pseudonym Alexa Kim erscheint Romantasy und Dark-Romance mit expliziten erotischen Inhalten und einem leidenschaftlich-düsteren Touch.

(Quellen: Amazon.de)

Keine Kommentare:

Kommentar posten