8/11/2011

Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe - Kami Garcia, Margaret Stohl

Klapptext

An einem Ort ohne Überraschungen kann ein Geheimnis alles verändern.
Da war dieser Fluch.
Und da war dieses Mädchen.
Und ich war schon in sie verliebt, bevor ich sie überhaupt kannte ...


Liebe noch vor dem ersten Blick: Seit Monaten verfolgen Ethan Träume von einem unbekannten Mädchen, das er verzweifelt zu retten versucht, und dann steht das Mädchen aus seinen Träumen vor ihm: Lena, die Neue an seiner Schule, in die Ethan sich unsterblich und bedingungslos verliebt. Doch Lena und ihre Familie umgibt ein Fluch, den sie verzweifelt geheim zu halten versucht - auch vor Ethan.

Ethan jedoch weiß: Ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er an ihrer Seite bleiben können, gleich, welches Schicksal sie erwartet?

 


Die Autoren

Kami Garcia und Margaret Stohl kam die Idee zu "Sixteen Mooen - Eine unsterbliche Liebe" während eines gemeinsamen Essens. Auf eine Papierservierte kritzelten sie ihre Gedanken zu einem Roman, der ihnen beiden gefallen würde ...
Der Roman stürmte die amerikanischen Bestsellerlisten, erhielt zahlreiche Preise und wurde in 20 Ländern verkauft.
Kami und Margaret leben beide mit ihren Familien im kalifornischen Los Angeles, und wer mehr über sie erfahren mächte, sollte ihre Website besuchen: www. Kamigarciamargaretstohl.com

(Quelle: Sixteen Moons: Klapptext: Informationen zu den Autoren)

Fazit

Ich muss zugeben, dass ich anfangs schwierigkeiten hatte mich in die Geschichte von "Sixteen Moons" hineinzuversetzen. Ich nehme jedoch an, dass es daran lag, dass ich zuvor "Blood Magic" gelesen habe und sich die Geschichten vom Grunde her ähneln (Magie, Kleinstadt, Junge liebt Mädchen, ...), doch das soll keinesfalls heißen, dass es keine eigenständige Geschichte ist.

Die beiden Protagonisten in diesem Buch sind sehr schnell klar.
Zum einen Ethan, der schon in Galtin (dem kleinen Kaff und Schauplatz des Romans) geboren wurde, die Highschool zusammen mit seinem Besten Freund besucht und im Footballteam spielt. Er tritt in diesem Buch als Ich-Erzähler auf.
Zum anderen Lena, die Neue an der Schule und Nichte eines Mannes, der für die Stadt mehr als Phantom, denn als Mann erscheint.

Ethan hat das langweilige Leben in Galtin satt. Dort kann keiner ein Geheimnis haben, ohne, dass es die Nachbarn herausfinden und dies wiederum ihren Nachbarn erzählen, ... außerdem ist alles so vorhersehbar. Er will raus aus dieser Stadt. Am Besten schon gestern.
Auch die seltsamen Träume, die er in letzter Zeit immer öffter hat verbessern seine Laune keinesfalls. Doch dann sieht er SIE ...

"Wie sehr kann ein Junge den Kopf verlieren?"
... Lena. Die Neue. Die seltsame.
Niemand will etwas mit ihr zu tun haben. Sie zieht sich anders an, sie lebt in dem gruseligsten Haus der Stadt bei ihrem gruseligen Onkel. Nicht, dass jemand jemals Onkel oder Haus von nahmen gesehen hätte. Und was das "schlimmste" ist, Lena kommt nicht aus dieser Stadt. Und das sind nur einige wenige Gründe für die Menschen in der Kleinstadt und vor allem auf der Highschool sie nicht zu mögen.
Doch Ethan schert sich nicht um die Meinung anderer. Er meint sie zu kennen ... und sie ist so schön ...

"Was machst du da?"
"Ich warte."
"Da wirst du lange warten müssen."
"Ich habe Zeit."
Doch so schön die Jugendliebe ist, sie hat auch ihre Höhen und Tiefen. Dass Lena ihre Geheimnisse für sich behält und dann auch noch versucht Ethan zu schützen - vor was auch immer - macht es nicht einfacher.

"Ich war mutterseelenallein, aber noch entsetzlicher als diese Einsamkeit war, dass alle sehen konnte, wie einsam ich war."
Wie eben schon gesagt, hatte ich anfangs so meine Schwierigkeiten, doch Geheimnisse, viel Gefühl und unerwartete Wendungen haben mich immer weiter getrieben und ich kann es jetzt schon kaum abwarten die Fortsetzung "Seventeen Moons" in die Finger zu bekommen.
Dieses Buch hat meiner Meinung nach so seine 1-2 kleinen Schwachstellen, aber ich will nicht spoilen, dennoch bin ich froh, dass ich es gelesen habe.


Das Cover finde ich super. Das Grün, das unverkennbar dominiert stellen die ungewöhnlichen Augen von Lena, mit ihrem schwarzen Haar dar. Auch der Mond hat eine wesentliche Bedeutung, wie aber bereits der Titel verrät (welche widerum ebenfalls perfekt passt!).

Insgesamt gebe ich diesem Buch 4/5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten