4/22/2012

Im Schatten des Mondlichts 01. Das Erwachen - J. J. Bidell

Kurzbeschreibung

Naomi Roberts hat endlich ein Stipendium für ein Auslandssemester in Maine erhalten. Als Naomis Großmutter plötzlich behauptet, Naomi würde sich bald in einen Panther verwandeln, wie ihre Urgroßmutter Romina, glaubt Naomi an einen letzten und verzweifelten Versuch, sie von der Abreise in die USA abzuhalten.
In Maine angekommen, genießt Naomi ihr Studentenleben mit neuen Freunden und ihrer ersten Liebe Roman. Selbst, als sie sich von einer mysteriösen Lichtung im Wald magisch angezogen fühlt, sich beobachtet vorkommt und zu Schlafwandeln beginnt, erinnert sie sich nicht an die Prophezeiung der Großmutter. Bis sie sich zum ersten Mal verwandelt. Und - Naomi ist nicht allein, was nicht nur sie selbst in Lebensgefahr bringt, sondern auch Roman.

Autor

Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 6 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane. "Im Schatten des Mondlichts - Das Erwachen" ist der Auftakt eines mehrteiligen Fantasy-Abenteuers um Naomi Roberts. Wie kam sie dazu eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze. Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Mallorca-Krimis. Inspiriert durch das Leben auf Mallorca entstand "Das Mallorca Kartell"

Autorenseite: www.elke-becker.com

(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Naomis Auslandssemester ist bei weitem nicht die einzige große Veränderung in ihrem Leben, aber es sind eben die ungeplanten Dinge die das Leben spannend gestalten, nicht wahr? So lernt sie an ihren ersten Tagen direkt Sammy kennen, der sich ihr als Freund erweist und ihr beim Training zur Aufnahmeprüfung hilft und auch Alice, die ihr ihre beste Freundin in Maine wird, lernt sie bei besagter Prüfung kennen.
Dazu stößt schnell auch noch Roman, der erste Mann von dem Naomi hin und weg ist und sich auch bald verliebt. Dabei hatte sie schon sorge sie würde sich niemals verlieben. Doch neben all dem steht noch immer die Geschichte ihrer Oma, die von Katzenmenschen erzählte, und deren Geschichte anscheinend gar keine Geschichte mehr ist ...

Schon im Prolog wird klar um welche Art von Wesen es in dieser Reihe gehen wird und der Leser erhält einen, ja, schockierenden Einblick darin, zu was Menschen in ihrer Angst fähig sind. Die schlichte Angst vor dem unbekannten macht Menschen, die meinen ein Monster zu töten, selbst zu Monstern. Mit dieser schockierenden Wahrheit wird der Leser in Naomis Leben geworfen. Ihr behütetes zu hause bei Mutter und Oma und ihren Plan flügge zu werden.

Dass Naomi nach ihrer Ankunft im Ausland schnell Freunde findet hatte ich keinerlei zweifel, denn sie ist eine sehr aufgeweckte und aufgeschlossene Person. Freundlich zu ihren Mitmenschen und ehrgeizig wenn es um ihre Ziele geht. Und so lernt sie Sammy kennen. Zwar war mir Sammy anfangs noch recht sympatisch, doch sobald Naomi ihm klar macht, dass sie kein romantisches Interesse an ihm hat nimmt er unheimliche Züge an. Was allerdings seine Entwicklung zum Ende der Geschichte angeht war ich dann doch sehr überrascht, ich hätte nie gedacht, dass er so in die Extreme rutschen würde, bzw. hinein gehört. Es ist ja beinahe unheimlich wie sehr er die Züge einen Psychopaten aufweist.

Und dann gibt es da noch Roman. Ja, nun, was soll ich sagen: Er ist ein Schatz. Gutaussehend, seit der ersten Begegnung verliebt in Naomi, charmant, vertrauensvoll, liebenswürdig, nett, ... ich könnte ewig so weiter machen.
So toll Roman auch ist, so wenig erfährt der Leser über ihn. Plötzlich ist er verliebt in Naomi. Plötzlich ist Naomi verliebt in Roman. Mir fehlte hier ein wenig der Prozess des verliebens, das Umwerben, mehr vorfreudiges Herzklopen, mehr romantische Begegnungen. Er ist einfach da. Einfach verliebt. Einfach wundervoll. Und doch fehlt der Liebesgeschichte selbst ein bisschen an Tiefe.

Und während das Geschehen so vor sich hin plätschert und nicht viel spannendes passiert, geht es gegen Ende wirklich richtig los ... Oma hatte recht, nicht wahr Naomi? Und so findet sie sich eines Nachts bei Vollmond auf der Lichtung wieder, die sie schon so oft magisch angezogen hat. In jener Nacht trifft sie auch auf Kai. Kai ist ein sehr netter (Katzen-)Mensch, von Schmerz gezeichnet und trotzdem hilft er Naomi wo er kann. Dennoch öffnet er ihr die Augen dafür, dass Roman ihretwegen in Gefahr schwebt und das will sie einfach nicht wahrhaben wollen.

Das Ende kommt rasant und mit Pauken und Trompeten. Und es hat mich umgehauen. Versehen mit einem Cliffhanger und mit so vielen aufgewühlten Emotionen in Naomi endet diese Geschichte, die dann doch immer mehr wieder an den Prolog erinnert. Ob das nun gut oder schlecht ist, werde ich für mich im nachfolgenden Band herausfinden.

Das Erwachen ist also genau was es aussagt: Das Erwachen in Naomi. Eine Geschichte von Veränderungen, Gefahren und der einzigen Liebe ... Liebe LeserInnen, dieser erste Band bietet zwar noch etwas unausgeschöpftes Potention, trotzdem ist es eine Geschichte über Katzenmenschen, die sich sehen lassen kann.

4/5 Sternen.

Vielen herzlichen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses ebooks zur Rezension.

Information zur Reihe
1. Das Erwachen
2. Die Fährte

Informationen zum Buch
Autor: J. J. Bidell
Kindle: 323 KB; 267 Seiten
Preis: 4,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar posten