1/24/2012

Der verbotene Kuss - Laini Taylor

Kurzbeschreibung

Drei Küsse, drei Mädchen, drei fantastische Welten ...

Ein verbotener Kuss, drei Heldinnen, drei fantastische Welten: Außenseiterin Kizzy wird von einem faszinierenden Fremden umworben, der es auf ihre Seele abgesehen hat – und dazu nur einen Kuss benötigt. Anamique dagegen wird mit einem Fluch belegt, für immer stumm zu sein – oder durch einen Kuss ihre Stimme wiederzuerlangen und damit alle Menschen in tödliche Gefahr zu bringen. Und mit vierzehn entdeckt Esmé, dass sie mit einer unsterblichen Welt verknüpft ist. Nur ein Kuss bringt den Schlüssel zu ihrem Dasein…

(Quelle: Amazon.de)
Autor

Laini Taylor lebt als Autorin und Illustratorin in Portland im US-Bundesstaat Oregon. 'Die Elfen von Dreamdark. Krähenmädchen' ist ihr vielbeachtetes literarisches Debüt. Neben dem Schreiben gestaltet sie ihre eigene erfolgreiche Papeterie-Produktlinie 'Laini’s Ladies'. Den Umschlag zu 'Die Elfen von Dreamdark' hat jedoch ihr Ehemann Jim Di Bartolo entworfen.

(Quelle: randomhouse.de)


Inhalte laut Klapptext

Koboldsfrüchte
In Kizzys Welt spielten Jungen bisher nur in ihrer Fantasie eine Rolle - dort ist sie ein hübsches, beliebtes Mädchen und keine Außenseiterin, deren Familie an Geister, Kobolde und Magie glaubt. Doch plötzlich ist der neue und äußerst attraktive Junge an ihrer Schule ausgerechnet an Kizzy interessiert. Und er hat ein Ziel - sie zu küssen und ihr damit ihre Seele zu rauben ...

Die Würze bezaubernder kleiner Flüche
Kurz nach ihrer Geburt wird Anamique mit einem schrecklichem Fluch belegt: Sollte sie je einen Laut von sich geben, würde jedes Lebewesen in ihrer Nähe sterben.
Siebzehn Jahre lang spricht sie nicht ein einziges Wort - bis ein fataler Kuss ihr die Stimme aus ihrem Käfig befreit ...

Dämonenbrut
Als sich eines von Esmés braunen Augen plötzlich hellblau färbt, erfährt sie endlich etwas von der Vergangenheit ihrer Mutter. Sie selbst scheint mit einem seelenlosen Dämonenstamm verbunden zu sein - wie sehr, ahnt sie allerdings noch nicht ...

Fazit

In Der verbotene Kuss findet der Leser drei Kurzgeschichten der Autorin, Laini Taylor, die Länge dieser scheint sich nach der Reihenfolge zu richten. Ist die erste Geschichte noch sehr kurz, so ist die letzte auch gleich die längste Geschichte, doch die Qualität lässt sich natürlich nicht an der Seitenzahl messen.

Der Titel läst vermuten, dass es sich ausschließlich um Geschichten handelt, die einen Kuss in den Vordergrund stellen – auf welche Weise auch immer. Allerdings ist dies hier nicht der Fall. Ausschließlich in „Koboldsfrüchte“ verändert besagter Kuss das Leben der Protagonistin.

Die Zweite Kurzgeschichte „Die Würze Bezaubernder kleiner Flüche“ handelt vielmehr um die Stimme der Protagonistin oder eher die nicht vorhandene Stimme derer. Einen Kuss gibt es zwar auch, allerdings ist dieser hier nicht in den Vordergrund zu stellen.
In „Dämonenbrut“ ist der Kuss lediglich eine fremde, ferne Erinnerung und keinesfalls maßgebend für den Verlauf – eher ein Tipp für den Leser.
Die bringt mich zu dem Schluss, dass der Titel nicht das hält was er verspricht, denn ich persönlich bin mit der Erwartung an Geschichten um Küsse an dieses Buch herangegangen.

Die Inhalte könnten verschiedener nicht sein und sie sind fantastisch! Kein Inhalt gleicht dem anderen auch nur annähernd und ich bin der Meinung, dass dahinter oftmals das Potential zu einem Kompletten Buch gesteckt hat. Dennoch war es als Kurzgeschichte genau so hervorragend und hat mich super unterhalten. Vor allem da Laini Taylor hat einen sehr einfachen und leicht leserlichen Stil zu schreiben und dies vereinfacht das Lesen von der ersten Seite an. So schafft sie es auch, dass ich mich von der ersten Seite an fließend durchlesen konnte ohne an irgendwelche langweiligen oder unübersichtlichen Stellen zu stoßen.

Besonders positiv aufgefallen ist mir, dass zum Beginn eines jeden Kapitels der Inhalt dessen in Form von ein Paar sehr aussagekräftigen Bildern abgebildet ist. Ich fand die Idee, so etwas überhaupt zu drucken, einzigartig gut. Allerdings habe ich persönlich mir die Bilder erst zum Schluss angeschaut, denn wie gesagt: Sie sind sehr aussagekräftig und ich wollte mir das Geschehen nicht selber vorweg nehmen.

Der verbotene Kuss hat also nicht nur ein sehr ansehnliches Cover, es steckt auch viel interessanter Inhalt darin. Natürlich sind Kurzgeschichten nicht für jeden etwas, aber wer gerne einmal etwas außerhalb von Gestaltenwandlern, Vampiren und Hexen lesen will ist hier genau richtig.

Ich vergebe hier ganze 4,5/5 Sternen.


 
Informationen zum Buch

Autor: Laini Taylor
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 9,99 €

Kommentare:

  1. Ja ;) aber dann bekam ich Montag die Zusage für zwei Rezensionsexemplare, also wurde es 12

    AntwortenLöschen
  2. huch jz weiß ich wieder woher ich die autorin kenne!! von daughter of smoke and bone .... HA :D hihi versteh also die 4,5 sterne und sollte das buch wohl auch mal lesen :D scheint ja echt toll zu sein!

    lg july

    AntwortenLöschen
  3. NOCH nicht. Wir ziehen ja im Sommer um, da hab ich dann 30 m² Platz und mache 2 Wände komplett mit Bücherregalen voll. Eig, sollte es ne eigene Bibliothek werden, aber jetzt wirds irgendwie ein Lesezimmer oder so. Keine Ahnung. Wenn man Architekten als Eltern hat blickt man da nicht mehr ganz durch. Ich werde beim Umzug aber mal alles fotografieren und dann auch mal meinen SuB festhalten.^^

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  4. Also Laini Taylor's Zwischen den Welten Büchern fand ich schon klasse. Ihr Erzählstil hat mich richtig gepackt und deshalb würde ich gerne mehr Bücher von ihr lesen.
    Danke für die Rezi, ich speicher es mir mal ab :D

    *noch nicht ganz überzeugt bin*

    AntwortenLöschen