3/03/2017

Die Seele des Königs - Brandon Sanderson


Die Seele des Königs
Fälscher erstellen in mühsamster Kleinstarbeit Seelenstempel um das Sein von Dingen zu verändern, so kann einem altem Tisch beispielsweise eingegeben werden, er sei eine bessere Version seiner selbst. Hierzu muss der Fälscher die Vergangenheit, das Material und die Geschichte des Tisches kennen. Und genau so etwas tut Shai So lange bis sie erwischt wird und plötzlich vor der Aufgabe ihres Lebens steht: Sie soll die Seele des Königs fälschen.

Die Idee ist unglaublich genial. Auf nur wenigen Seiten erschafft Brandon Sanderson eine stichhaltige Geschichte über Seelenstempel und deren Herstellung und schafft es zugleich Shais' Geschichte zu erzählen. Ihre Motive, ihre Arbeitsweise, ihre Wünsche. Zugleich wird einer der Peiniger zu einer Art Freund auf Zeit, denn der alte Gaotona ist immer noch mit Schuld an ihrer Misere, das darf sie nicht vergessen. Einfach klasse, wie diese gut diese Geschichte ausgearbeitet ist und das auf so wenigen Seiten. Ich mag es einfach sehr, wenn der Autor auch auf so wenigen Seiten eine so hervorragende Story kreiert.
5/5 Sternen

Legion
Stephen Leeds ist ein etwas anderer Mensch. Ein kluger Kopf mit Halluzinationen, die er lieber Aspekte nennt. Stephen wirkt wie ein normaler Mensch, dass nur er den schießwütigen J.C., Tobias, Ivy und Co. sehen kann ist dafür ungewöhnlich. Der einzige normale Mensch in seinem Umfeld, Butler Wilson, nimmt die Sache gelassen, doch Stephens Aspekte werden immer mehr. Liest er sich in Rekordgeschwindigkeit eine neue Sprache an, entsteht ein neuer Aspekt. Dass Stephen diesen Zusammenhang nicht sehen will, ist gleichermaßen skurril und genial. Ich fand die gesamte Geschichte unglaublich interessant, vor allem weil es um ein nie dagewesenes Artefakt geht. Meinetwegen hätten die Ausführungen noch weiter gehen können und ich hätte gerne gesehen wie sich das Dasein des Stephen Leeds entwickelt, aber dieses eine Abenteuer durften wir Leser zum Glück mit ihm gemeinsam erleben.
5/5 Sternen

Infinity Blade: Die Klinge der Unsterblichkeit
Eine Leseprobe zu "Infinity Blade" ist meiner Meinung nach vollkommen verkehrt in diesem Buch. Es ist so schade, dass die Geschichte nicht als ganzes zu erwerben ist, denn hier trifft Technologie und künstliche Intelligenz auf mittelalterlichen, ländlichen Flair. Die Menschen haben keine Ahnung von Technik, sie scheint nicht vorhanden, doch die Götter nutzen sie weiterhin. Unsterblichkeit? Der Gottkönig macht es vor, denn seine Tötung durch den im Schwertkampf ausgebildeten Siris spricht sich schnell herum. Als dann auch noch die undurchschaubare Isa erscheint und Siris völlig aus der Fassung bringt, beginnen beide eine Reise auf der Suche nach Siris Wahrheit.

Mir gefiel dieser Beginn richtig gut. Unglaublich schade ist, dass sie eben mittendrin endet. Kämpfe, künstliche Intelligenzen und Geheimnisse. Das ganze aus der Feder von Sanderson ist eine unglaublich gute Mischung und ich hoffe, dass irgendein deutscher Verlag hier eine Übersetzung liefern wird. Leider ist das hier keine abgeschlossene Geschichte. Deswegen finde ich es in einer Anthalogie unglaublich unpassend.

4/5 Sterne


Informationen zum Buch
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Heyne
Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 14,99 €
Ebook: 11,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar posten