2/16/2012

Schattenblüte 01. Die Verborgenen - Nora Melling

Kurzbeschreibung

Eine Liebe, stärker als der Tod

Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?

Autor

Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren. Schon als Kind liebte sie es, phantastische Geschichten zu erfinden. Doch erst einmal machte sie eine kaufmännische Ausbildung und zog zum Studium nach Berlin, bevor sie sich den Traum erfüllte, ihren ersten Roman zu schreiben. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin-Zehlendorf und geht oft im Grunewald spazieren, wo sich auch ihre Werwölfe tummeln.

(Quelle: Amazon.de)

Fazit

Ich muss zugeben, dass ich die ersten 50 Seiten wirklich ein bisschen skeptisch war, ob mir das Buch wirklich gefallen wird, denn mir fiel direkt der Schreibstil auf. Außergewöhnlich. Anders. Die Autorin, Nora Melling, schreibt gerne in kurzen Sätzen, die dennoch sehr aussagekräftig sind. Das sieht man nicht oft, finde ich, jedenfalls wüsste ich auf anhieb nicht, wo es mir so oder ähnlich schon einmal untergekommen ist. Doch das ist nicht alles. Ich habe eine Zeit lang überlegt, was genau mir so "anders" vorkommen während ich lese und es hat etwas gedauert bis ich den Finger drauflegen konnte: Es gibt keinen Konjunktiv! Und dadurch, dass der gesamte Roman in der Gegenwartsform und aus Luisas Sicht geschrieben ist wird genau dies an vielen Stellen sichtbar.

Doch je mehr ich las, desto besser gefiel mir die Geschichte. Selbst Luisa als Protagonistin konnte ich nach und nach besser verstehen und ihre - manchmal ein wenig sprunghafen - Gedanken folgen. Nur Thursen, dem Werwolf, gegenüber verhält sie sich gerne sehr wankelmütig. Dem Leser wird schnell klar, dass sie ihn sehr gern hat, auch wenn niemals über Liebe gesprochen wird und dennoch stößt sie ihn bei jeder Kleinigkeit von sich. "Ich will dich nie wieder sehen." Und im nächsten Moment fällt sie ihm wieder um den Hals. Das passiert einmal, zweimal, dreimal, ... und es hat mich schlussendlich schon etwas gestört. Allerdings kann sie sehr froh sein, dass Thursen eher ein sehr geduldiger Mensch/Werwolf ist oder, dass er sie einfach nur sehr gern hat.

Die Idee mit den Verborgenen ist nicht ganz neu. Sie sind Werwölfe, die nach und nach verblassen und immer mehr vergessen wer sie einmal waren, bis sie irgendwann nicht mehr zum Mensch werden können, sondern sich an ihren Wolf verlieren. Dieser letzte Teil erinnert mich direkt an die Wolf-Trilogie von Maggie Stiefvater und auch, dass Luisa alles versucht genau dies bei Thursen zu verändern ist mir nicht neu. Aber da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Was die Wölfe hier zu dem macht was sie sind ist "Vergessen", heißt: Sie haben allesamt schlimmes erlebt und wollten sich selbst das Leben nehmen und stießen dann auf's Rudel, die dann helfen zu einem Wolf zu werden. Um zu vergessen!

Leider wurde nicht genannt, wieso die Wölfe zu Wölfen werden und es ist wenig von irgendeiner Magie im Spiel. Mich hätte es brennend interessiert woher die Wölfe kommen. Allerdings macht der Schauplatz das ganze Geschehen recht realitätsnah, denn es spielt alles in Berlin. Die Wölfe leben im Grunewald und auch Luisa ist somit oft dort.
Die Verborgenen ist ein recht düsterer, von Trauer überschatteter Roman, denn nicht nur Luisa hat mich ihren eigenen Dämonen - dem Tod ihres Bruders - zu kämpfen, auch die anderen Werwölfe haben jeder seine eigene schreckliche Vergangenheit, auch wenn sie vergessen ... Gerade der Tod ist ein sehr greifbares Thema.

An einigen wenigen Stellen waren mir die Dialoge leider ein wenig flach. Das fällt vor allem dann auf, denn man als Leser in die Geschichte vertieft ist und dann plötzlich alles in Stottern gerät. Aber wie gesagt, es ist selten und von daher annehmbar.

Eine ausgeklügelte Idee von Werwölfe die vergessen und verblassen, von einer scheinbar aussichtslosen und unschuldigen Liebe, von Trauer, Schmerz und Angst. Lerne die Macht von Namen kennen, die die Farbe und das Leben zurück bringt und die verborgenen zurückbringt. Ob sie es wollen ... oder nicht.
Bis auf ein paar kleinigkeiten die mir nicht so gut gefallen haben, hat mich die Idee, der Schreibstil und alles daran doch sehr positiv überrascht. Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht um Luisa und ihrem Thursen - oder sollte ich sagen: Lars?!

Ich gehe diesem Buch 4/5 Sternen.



Vielen herzlichen Dank an Rowohlt Polaris für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. 
 
Informationen zur Reihe
1. Die Verborgenen
2. Die Wächter

Informationen zum Buch
Autor: Nora Melling
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris
Preis: 14,95 € 

Kommentare:

  1. Und wieder eine so gute Bewertung zu dem Buch. Da überlege ich doch tatsächlich es vielleicht auch zu lesen.
    Wirklich tolle, ausführliche Rezi. Das sieht man nicht überall.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube lese tue ich heute eh nichts mehr. Bin mal wieder voll im Staffel Fieber, zudem ist mein Buch losgeschickt worden und ich hoffe das es morgen ankommt. Allerdings weiß ich nicht ob ichs dann gleich lese oder lieber warte bis der dritte Band auch hier ist, wegen des Sub Posts weißt du.

    *grins* Also ich glaube mein Sub gibt gerade kein dünnes Buch her. Übrigens habe ich gerade gesehen das im März tatsächlich der nächste Bullet Catcher Band kommt *im kreis hüpf* Wenn das so weitergeht bin ich gleich Anfang des Monats pleite xD denn der dritte Hex Hall Band erscheint ebenfalls im März.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin immer wieder überrascht, dass ich scheinbar die einzige bin, dass das Buch absolut nicht gefällt ._. Ich fande Luisa irgendwie unsympathisch und auch die Geschichte konnte mich nicht fesseln.

    Trotzdem freut es mich natürlich, dass dir das Buch gefallen hat :-).

    Btw.: Dein Header ist unglaublich schön :o Ich würde sowas auch gerne mal hinbekommen, aber irgendwie bin ich bei sowas nicht so begabt. Es sieht total gut bei dir aus :-).

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Du wurdest getaggt. Schaust du hier. . .

    http://seitenakrobatin.blogspot.com/2012/02/tag-mein-erstes-mal.html

    Viel Spaß dabei :)

    AntwortenLöschen