5/12/2015

Mystic City 01. Das gefangene Herz - Theo Lawrence

Kurzbeschreibung

Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück.

Fazit

Am liebsten würde ich dieses Buch nehmen und mit einer ultimativ dreckigen Lache und epischer Hintergrundmusik durch den Schredder zu jagen. Aber das Cover ist doch ziemlich hübsch und es wäre doch irgendwie schade drum, nicht wahr?

Lange ist es her, dass ich ein so schlechtes Buch gelesen habe. Ein Elterlich inszeniertes Romeo und Julia. Eine offensichtliche Intrige. Offene Feindseligkeit. Und Aria, die's einfach nicht rafft -- obwohl, eigentlich merkt sie schon etwas, nur sie reagiert nicht drauf. Als passive Protagonistin ist Aria ganz großes Kino, schade nur, dass genau einer der Punkte ist, der die Geschichte ultimativ langweilig macht. Obwohl sie die Lügen ihrer Eltern nach und nach durchschaut unternimmt sie einfach NICHTS, kein Wunder also, wenn aus dieser Geschichte eben NICHTS wird. 

Eigentlich weiß ich gar nicht was ich sagen soll, denn ich fand Mystic City einfach nur grottig. Der Prolog verrät zu viel, sodass der Leser von Anfang an mehr weiß als die Protagonistin selbst. Ich habe mich ehrlich gesagt etwas gespoilert gefühlt, keine Ahnung was genau Theo Lawrence damit bewirken wollte uns diese Infos schon direkt vor die Nase zu knallen. Es klingt wie "Haha, wir wissen was, was du nicht weißt." und so ist der Ärger doch glatt vorprogrammiert. Zum Glück ließ sich das ganze recht flott lesen, ansonsten hätte ich diese Geschichte wohl abgebrochen. 

Während der Autor also eine wirklich interessante Idee vollkommen verbockt und wir die nächste Beschreibung eines Backsteins von Haus A (ca. 200 Stockwerke) lesen und bereits die zig Frisuren aus dem letzten Absatz verdrängt haben, stolpern wir immer wieder über pseudopoetische Briefe eines jungen, der nicht nur einen weichen Kern hat, sondern dessen Schale auch null nach Bad Boy aussieht, obwohl der Autor noch immer versucht uns dies aufzudrängen. Von den Dialogen will ich eigentlich gar nicht sprechen, aber die Liebeserklärung ... an der habe ich mich irgendwie fest gebissen. Es war in etwa so:

"Hallo, wie heißt du?"
"Ich bin Hunter."
"Ich bin Aria."
"Hi, Aria."
"Ich liebe dich."
"Jetzt wo du es sagst, ich dich auch."

Bäääm. Danke, aber nein danke. Setzen. Sechs. Schönes Cover nichts dahinter. Ich könnte jetzt ewig so weiter machen, denn bis zum Ende ist es ein einziger sinnloser Informationsbrei und das herumstolpern einer naiven Protagonistin, die mit ihren ach so tiefen Gefühlen für Hunter auf jeden Fall so gar nicht punkten kann. Auch die anderen Charaktere dieses Buches waren schlecht. Flach und absolut unsympathisch. 

Besonders interessiert hätte mich der Teil mit der Magie. Hätte, hätte, Fahrradkette. 

1/5 Sternen


Informationen zum Buch
Autor: Theo Lawrence
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Preis: 16,99 €
Ebook: 12,99 €

Informationen zur Reihe
1. Das gefangene Herz
2. Tage des Verrats
3. Schatten der Macht

Kommentare:

  1. Kann dich absolut verstehen! Habe es nach den ersten 50 Seiten abgebrochen, aber ich war schon am Überlegen, ob ich es nochmal versuchen sollte, da manche von der Reihe so schwärmen. Dank dir werde ich es nicht tun ;-)

    LG<3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss auch die Folgebände nicht haben. xD Manchmal macht einen das Ende wenigstens ein klitzekleines bisschen neugierig wie das ausgehen wird, aber hier so gar nicht. Haha.

      Löschen
  2. Hallo, :)
    whow, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich schleiche schon die ganze Zeit um das Buch herum, weil es so gut sein soll, und jetzt lese ich das. Das klingt wirklich alles andere als gut... Wirklich schade. Aber danke für die Warnung. ;) Dann werde ich wohl erst mal die Finger davon lassen.^^

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, was für ein Verriss! *lach* Als ich das Buch irgendwann 2013 gelesen habe, fand ich es gar nicht schlecht. Einige deiner Kritikpunkte kann ich aber durchaus nachvollziehen, mich haben sie (zu dem Zeitpunkt) nicht so gestört. Momentan kommt es mir aber sowieso so vor, als würden mir viele Titel eventuell nicht mehr so gut gefallen, wenn ich sie jetzt nochmal würde. Wer weiß, wer weiß... Ist der Anspruch gestiegen, oder hat sich der Geschmack verschoben, ich kann es nicht genau sagen - aber auf einen Reread macht deine Rezi jedenfalls keine Lust *lach*.

    Viele Grüße, Jasmin.

    AntwortenLöschen
  4. Haha dein Dialogbeispiel ist einfach großartig! Besser kann man es nicht beschreiben. Das gesamte Buch ist dermaßen oberflächlich, dass es schon nicht mehr feierlich ist. Und diese passiven naiven Protagonistinnen kann ich auch nicht mehr abhaben. Stimm dir zu, aus der Idee hätte man richtig was machen können!

    Zu schade...

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Haha dein Dialogbeispiel ist einfach großartig! Besser kann man es nicht beschreiben. Das gesamte Buch ist dermaßen oberflächlich, dass es schon nicht mehr feierlich ist. Und diese passiven naiven Protagonistinnen kann ich auch nicht mehr abhaben. Stimm dir zu, aus der Idee hätte man richtig was machen können!

    Zu schade...

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Hahaha, was für eine geile Rezi! Kann ich einfach nicht anders sagen, denn allein das mit der Lache beim Buchzerstören kann ich mir gerade richtig schön bildlich vorstellen XDD

    Das Dir das Buch nicht gefallen hat, hast Du ja schon klar gemacht, aber ich habe bis gerade eben immer vergessen die Rezi zu lesen. Gut, dass ich heute doch noch daran gedacht habe, denn damit hast Du mir echt den Tag gerettet. Man kann in etwas total beschissenem immer noch pures Gold finden - und Du bist die Goldgräberin :D

    Zum Buch selbst, na ja... Bei SOLCHEN Liebeserklärungen. *räusper* Da hilft auch ein schönes Cover nicht mehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle mir meinen epischen Buchschredder-Moment ein bisschen wie in einem Manga vor. xD So mit irrem lachen etc. :DD

      Löschen