4/11/2013

Evernight (01.) - Claudia Gray

Kurzbeschreibung

Eine Liebe auf Leben und Tod

An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Bianca weiß, dass sie niemals dazugehören wird, und reißt aus. Doch sie soll nicht weit kommen. Noch auf dem Gelände der Schule läuft sie Lucas in die Arme. Der junge Mann ist ebenso ein Einzelgänger wie sie, und er ist anscheinend fest entschlossen, das auch zu bleiben. Bianca merkt sehr schnell, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt, eine Anziehungskraft, die jedes normale Maß übersteigt. Doch sie muss auch erkennen, dass Lucas von dunklen Geheimnissen umgeben ist. Von Geheimnissen, die alles in Frage stellen, woran Bianca jemals geglaubt hat …


Autor

Claudia Gray lebt in New York und hat unter anderem als Anwältin und als Journalistin gearbeitet. Ihre Begeisterung für Architektur und Geschichte ließ sie in die Welt von Evernight einfließen. Sie liebt es zu reisen, zu wandern und - natürlich - zu schreiben.
(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Und es war Liebe auf den ersten Blick. Oder wie auch immer man dieses vorpubertäre Gesülze nennen möchte. Um ehrlich zu sein habe ich schon seit langem kein so schlechtes Buch mehr gelesen, es war die reinste Quälerei durch einen oberflächlichen Schreibstil mit flachen Charakteren und einer ultimativ nervigen Protagonistin. Und obwohl es sich hier um einen von einer Menge Akademie-Romanen handelt, bleibt dieser hier noch hinter allen anderen weit zurück. 

Wie der Titel bereits verrät handelt es sich um "Evernight". Dies ist eine Akademie, dessen Schülerinnen und Schüler für den Leser erst einmal völlig unschlüssig zusammengewürfelt sind. Was der Sinn der Akademie ist ist erst einmal nicht nur völlig unklar, sondern dank der Autorin auch gar nicht von Belang, denn alles konzentriert sich auf die Protagonistin Bianca - vor allem sie selbst. Dabei suhlt sie sich, wie jedes Klischee einer unzureichend gestalteten 0-8-15 "Heldin" bestätigen würde, im Selbstmitleid. Sie fühlt sich so anders als andere. Sie ist so einsam. Sie will, will, will nicht in Evernight sein. Alles nicht sehr überraschend. Und schon vor ihrem ersten Schultag trifft sie dort auf den Typen ihres Herzens: Lucas! Es ist liebe auf den ersten Blick - selbstverständlich auf beiden Seiten und dennoch, versucht der Herzensbrecher sie - natürlich - zu ihrem eigenen Schutz auf Abstand zu halten. Buuuuuuuuuuh! Das haben wir doch alles schon mal gelesen, oder? Also auch hier nichts neues. Dass sich Bianca dabei immer mehr in Schwärmereien verrennt und einfach nicht von ihrem Prinzen ablassen kann ist auch absolut klar. Wie soll es auch anders sein - die zwei werden ein Paar. 

Leider geht die Geschichte immer so weiter. Oberflächliche, vorhersehbare Handlungen. Stumpfsinnige Konversation. Dass dabei einfach keine Spannung aufkommen will ist nicht verwunderlich ... 

Den sprichwörtlichen Vogel schießt die Autorin, Claudia Gray, allerdings ab indem sie auf etwa Seite 150 das große Geheimnis der Evernight-Schüler für den Leser lüftet: Vampire! Ok, das habe ich erwartet, denn es wird ja dem Leser nicht verschwiegen wie bekannte Online-Plattformen damit werben, dass dies hier das ultimative, neue Twilight wäre. Was mich allerdings aus den Socken gehauen hat, nach Biancas allumfassender Heulerei über all das merkwürdige in Evernight: SIE WUSSTE DAS DOCH ALLES SCHON! Unsere Protagonistin ist etwas ganz besonderes, denn sie ist eine von wenigen Kindern das von zwei Vampiren gezeugt wurde; statt gewandelt. Da frage ich mich doch, wieso heult die dann so rum und tut so als wüsste sie nichts? Und dabei weiß sie, ja was eigentlich? Alles?!

Dass sich die gesamte Geschichte um ein Jahr in der Eliteakademie handelt geht hierbei ziemlich unter, denn alles dreht sich bei dem Mädel um Lucas, Lucas, Lucas ... und noch mehr Lucas. Keine Frage, der Junge ist es ein Klasse Typ, aber irgendwann nervt es einfach nur noch zu lesen wie sehr sie ihn doch liebt und bla bla bla. 

Um auch noch etwas positives zu nennen: Ein Mal hat mich eine Wendung im Geschehen wirklich überraschen können und ich war wirklich gespannt was daraus werden wird, doch dann kommt Bianca, nimmt ihre Naivität und macht alles kaputt. Schade aber auch.

Ich könnte so weiter machen und mich wiederholen und alles hundertfach benennen und verdrehen und doch wird dabei nichts gutes herauskommen. Dieses Buch ist und bleibt eines der schlechtesten, welches ich jemals gelesen habe und es hat meine Erwartungen so was von überhaupt nicht erfüllt. Der Versuch Spannung aufzubauen ist misslungen und ich werden auch den zweiten Band (der hier schon herumsteht) nicht mehr lesen. Leider kann ich hier KEINE Empfehlung aussprechen. Kurz:


1/5 Sternen


Informationen zum Buch

  • Autor: Claudia Gray
  • Verlag: blanvalet / Penhaligon
  • Seiten: 400
  • Gebundene Ausgabe: 12,99 €
  • Taschenbuch: 9,95 €
  • Kindle: 8,99 €

Informationen zur Reihe

  1. Evernight
  2. Töchter der Dämmerung
  3. Hüterin des Zwielichts
  4. Gefährtin der Morgenröte

Kommentare:

  1. wunderbar ehrliche Rezi! :D
    Werd wohl auch auf die bekanntschaft von bianca verzichten.. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi ist toll ;D
    Ich werde auch die Finger davon lassen :D

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi! Sehe ich genau so! Fand das Buch absolut grausam :D

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  4. Da hatte ich ja den richtigen Riecher. Ich hatte das Buch mal in einem Wander-Buchpaket. Anfangs war ich mir nicht ganz sicher, ob ich es nehmen soll - hörte sich interessant an, dann habe ich aber eine Seite gelesen und wusste schon, dass dieses Buch schnell im Paket weiter wandern wird :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  5. Witzige Rezension... :D

    Jetzt bin ich neugierig geworden und werde es mir wohl einmal ausleihen...

    Liebe Grüße,
    Pie Rath.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann dir da restlos zustimmen. Sowas schlechtes hab ich bisher auch selten wieder gelesen ^^

    AntwortenLöschen