4/03/2012

Es wird Zeit ...

… dass ich endlich aus den Socken komme und zumindest einiges an Vorbereitungen für meine Prüfungen (am 15./16.05., 21./22.05. und 19.06. oder 18.06.) erledige.

Es ist doch immer wieder das Selbe. Der innere Schweinehund schläft niemals und so habe ich schon jetzt meine „Das könnte ich auch noch eben machen“-Taktik beinahe fast perfektioniert. Wer kennt das nicht?

 „Das sind ja noch mindesten 6 Wochen hin!“ denken einige von euch jetzt bestimmt, aber denen möchte ich sagen: „JA *panik* nur noch 6 Wochen!!!!“ *grins*
Laut Prüfungsordnung sollen uns eigentlich gar keine Prüfungsfächer mehr mitgeteilt werden, glaubt man’s? 3 Jahre Ausbildung und etwa 12 relevante (+ einige unrelevante Fächer wie Englisch oder Datenverarbeitung) später wollen uns die Prüfer und andere schlaue Menschen nicht einmal irgendwelche Themen nennen?! Nicht, dass wir uns gerne vorbereiten würden, nicht wahr? Zum Glück gehen viele Dozenten nach der Devise „Solange kein Hahn nach kräht!“ und lässt was durchsickern. Und auch unser Studieninstitut sieht das genauso.

Am 26.04. bekommen wir also gesagt auf was wir uns vorbereiten müssen. Aber ihr könnt euch vorstellen, dass das ein oder andere schon durchgesickert ist. Damit meine ich: 2 Fächer von 5. Doch ich will mich nicht beschweren, denn so besteht für uns wenigstens die Möglichkeit etwas gezielt vorzubereiten. Halleluja.

Was mich jetzt in Stress verfallen lässt ist die einfache Tatsache, dass noch vor Mai 2 Klausuren anstehen, neben der Prüfungsvorbereitung. Außerdem hatten ich und meine drei Mitazubis eben ein nettes Gespräch mit unserem Arbeitgeber in dem uns mitgeteilt wurde wie schlecht unsere Übernahmechancen stehen. Ich meine, erwartet haben wir zwar, dass es nicht einfach wird und dennoch hatten Azubis bisher wenigstens die Möglichkeit etwa 6 Monte zu bleiben. Tja. Vergesst es. Gestrichen. Wir müssen sparen.
Somit landet auch ein Bewerbungsmarathon auf meiner To-do-Liste. Halleluja hoch zwei.

Ich kann euch sagen, dass meine Motivation etwas zu tun gerade gegen Null geht und dennoch gibt es Dinge im Leben die eben einfach sein müssen.
Zusammen mit dem Druck der nun, so sehe ich das, auf mir lastet mache ich also gleich einen Termin beim Arbeitsamt und gehe neue Bewerbungsfotos machen. Und dann muss ich in naher Zukunft noch meine Kündigungsfristen zur Wohnung und all dem herausfinden, denn ich bewerbe mich auch in etwa 260 km Entfernung. Zurück in die Heimat wenn’ möglich.

Was ich euch eigentlich mit meinem selbstmitleidigen Geschwafel sagen will?

Wundert euch bitte nicht, wenn es in nächster Zeit hier etwas ruhiger wird, ich werde weniger Zeit haben etwas zu lesen und zu posten. Soweit ich mich kenne finde ich einen Weg alles unter einen Hut zu bringen, nur muss eben der Blog etwas zurückstehen.

Kommentare:

  1. Hey, du hast an den gleichen Tagen Prüfungen wie ich :DD
    Ich wünsche dir viel Glück!

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, das klingt wirklich nicht schön. Ich drück Dir die Daumen, dass Du mit Glanz und Gloria die Prüfungen hinter Dich bringst und dann genau den Job findest, den Du haben möchtest. Und zwischendurch, wenn Zeit .. wundervolle Lesemomente! Mach Dir keinen Stress, wir alle sind nach Deiner Prüfung auch noch da :)

    AntwortenLöschen