8/05/2013

Durch den Sommerregen - Melanie Hinz

Kurzbeschreibung

Vorbelastet durch eine missglückte Ehe, für die sie sich die Schuld gibt, will Helena einfach nicht glauben, dass sie etwas anderes als Gift für einen Mann sein kann. Dennoch schafft sie es nicht, sich langfristig von Gabriel, dem Neuzugang im Tattoo Studio gegenüber ihrer Wohnung, fernzuhalten. Auch Gabriel ist geprägt durch ein Ereignis in seiner Vergangenheit, doch er hat für sich Wege gefunden, damit zu leben. Für ihn gibt es keinen Zweifel, dass Helena die Frau für ihn ist. Jetzt muss er nur noch sie überzeugen, dass er der richtige Mann ist und die Vergangenheit nicht über die Zukunft bestimmen darf.

Autor


Spricht nicht mit Fremden. Liebt Tattoos und Erdnussbutter. Kann fluchen wie ein Bierkutscher, darf es aber nicht mehr. Mehr Infos auf der Homepage.
(Quellen: Amazon.de)
Fazit


Von Helena und Gabriel und einer Katze namens Hund.

Wer bereits ein Buch von Melanie Hinz gelesen hat wird wissen, wie sehr sie mit ihren Geschichten fesseln kann. Wer bisher noch keines gelesen hat, der sollte es tun. Mit einem lockeren Schreibstil schafft die Autorin auch auf wenigen Seiten eine wunderbar fesselnde und absolut authentische Geschichte zu schaffen, deren Charaktere durch ihre jeweiligen Markel zu besonders greifbaren und lebensechten Exemplare werden. So mögen es sichtbare, oder wie in diesem Fall, die unsichtbare Dinge sein, die jede ihrer Figuren zu etwas besonderem macht. So auch in dieser Geschichte um Helena und Gabriel.

Wer zu denjenigen gehört, die bereits Geschichten der Autorin kennen, der wird hier auf viele alte Bekannte treffen. Es ist ein Wiedersehen mit Freunde und lässt zugleich die Erinnerungen an vergangenes aufleben. Wer bisher noch nicht in den Geschmack der Honigsüßen Geschichten von Melanie Hinz kommen konnte wird aber keinesfalls außen vor stehen, denn es wird ausreichend zu den Figuren genannt, so dass Durch den Sommerregen auch als "stand alone" gelesen werden kann. Für alle anderen heißt es wie erwähnt Wiedersehen macht Freunde, denn Gabriel arbeitet jüngst alt Tattoowierer, jedoch nicht in irgendeinem Shop - nein, nein. Im Tattooshop unseres guten Freundes Sam! Natürlich ist so auch Emma mit von der Partie und auch Marcus - der bisher in allen Geschichten eher im Hintergrund agiert - bleibt fein auf seinem Platz und doch ist es eine Freunde, dass auch er wieder mit dabei ist. 

Die Geschichte dreht sich grundlegend jedoch nicht um all die ehemaligen Buch Helden, sondern um Helena und Gabriel. Die zwei haben besonders an ihrer jeweiligen Vergangenheit zu knabbern und sind beide zu verschiedenen Maßen beziehungsunfähig - jedenfalls findet das jeder für sich selbst und doch ist es zumeist die Angst, die hemmt. Es ist interessant zu sehen wie die beiden sich kennen lernen, denn der Leser erfährt nur so viel über die Charaktere wie sie einander offen Preisgeben. Natürlich gibt es immer wieder Ahnungen aufgrund nichtssagender Andeutungen, aber wo wäre der Lesespaß, wenn der Leser nicht ein bisschen in der Vergangenheit der Charaktere herumstochern könnte. 

Durch den Sommerregen entwickelt sich schnell, wie erwartet, zum Pageturner durch und durch, denn wen das Fieber einmal gepackt hat, der kann diese Geschichte kaum beiseite legen. Es ist, wie selbst in der Geschichte zu sein. Sich selbst in den Protagonisten und ihren Problemen, Makel und Gedanken wieder zu finden. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit prickelnder Erotik an den richtigen Stellen zu lesen. Eine Geschichte die ans Herz geht.


4,5/5 Sternen

Informationen zum Buch
  • Autor: Melanie Hinz
  • Taschenbuch: 210 Seiten
  • Preis: 8,99 €
  • Kindle: 3,99 €
Informationen zur Reihenfolge
  1. Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
  2. Nie genug
  3. Ungeplant 
  4. Unerwartet
  5. Durch den Sommerregen
  • In der Nacht (ebook Kurchgeschichte)

Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Ich sollte mich wohl mal an ein Buch der Autorin wagen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ich fand das Buch auch toll wie alle Bücher der Autorin!

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt muss ich wohl doch noch zu Melanie Hinz irgendwann greifen... ich komm an ihren Büchern nicht vorbei.

    AntwortenLöschen