7/07/2013

Der verbotene Kuss - Johanna Marthens

Kurzbeschreibung

Wenn die hübsche Lara etwas beherzigen möchte, dann ist es diese Weisheit: Lass dich nie in die privaten Angelegenheiten deines Chefs hineinziehen. Doch aus irgendeinem Grund gelingt es ihr nie, diese weisen Worte auch wirklich zu befolgen. Zuerst lässt sie sich dazu überreden, sein Haus zu hüten, was äußerst aufregende Konsequenzen hat, und dann taucht auch noch plötzlich sein Sohn Marc als neuer Juniorchef in der Firma auf und verwirrt sie völlig. In seiner Gegenwart fällt es ihr noch schwerer, den Abstand zu wahren, denn er ist nicht nur verdammt attraktiv, sondern auch der einzige Zeuge ihres nächtlichen Abenteuers.
Doch mit ihrer Schwäche für ihren neuen Chef ist Lara nicht allein, und ihre Rivalin nutzt alle Waffen einer Frau, um ans Ziel zu kommen. Als Marc Lara einen heimlichen Kuss gibt, stürzt er sie in ein Gefühlschaos, bei dem es nur eine Lösung zu geben scheint ...

(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Nachdem dann die Kurzbeschreibung schon sehr viel über diese Kurzgeschichte verrät, bleibt doch das Leseabenteuer nicht verwehr. Lara ist eine sehr vernünftige, bodenständige junge Frau. Ihre größte Hingabe gilt ihrer halb gelähmten und doch voller Leben sprudelnden Mutter, mit der sie gemeinsam in einer Wohnung lebt. Für ihren Chef, Herrn Meyerhoff, gab sie damals ihren Job als Krankenschwester auf und kann sich somit auf geregelte Arbeitszeiten und eine gute Bezahlung in dessen Werbeagentur stützen. Doch mit dem Auftauchen den jungen Marc Meyerhoff scheint alles auf dem Ruder zu laufen: Laras geregeltes Leben bekommt einige Einschnitte und der gut aussehende Junior Chef stürzt Laras Gefühle in eine mittlere Kriese.

Zugegeben werden hier eine Menge Klischees bedient und der Plot ist mit Sicherheit nicht besonders neu und doch muss es als einzelnes gesehen werden, denn die Autorin schafft es mit dieser Geschichte zu unterhalten. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und lässt den Leser in Laras Welt eintauchen, mit ihr gemeinsam rätseln, hoffen und bangen. 

Es gibt bei all dem leider eine Sache die total nach hinten los ging. Ohne zu viel zu verraten: Das Ende ist absolut abgehackt. Als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt die Geschichte weiterzuführen und hat den einfachsten Weg gewählt und die Geschichte in 5 Sätzen beendet. Sehr schade, denn ein etwas stärker auslaufendes Ende hätte die Geschichte besser abgerundet, so ist es eher enttäuschend und viel zu plötzlich.

Alles in allem handelt es sich hier um eine wunderbar unterhaltsame Geschichte. Wer sich kurzzeitig unterhalten lassen möchte ist hier auf jeden Fall richtig. 


4/5 Sternen

Informationen zum Buch

  • Autor: Johanna Marthens
  • Kindle: 131 Seiten; 299 kb
  • Preis: 2,69 €

Kommentare:

  1. Ich finde solche kurzen Bücher immer toll, denn man kann sie an einem Abend lesen und wird meistens gut unterhalten. ;) Diese Geschichte hört sich auch nicht schlecht an, mal schauen, vllt. wird sie auch bald auf meinem eBookreader sein. ;)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ohja! Maja Winter alias Lena Klassen. Die Drachenjägerin ist einfach soooo gut. Sieh zu dass du dir nebenbei schon die Fortsetzung hinlegst, man will direkt weiterlesen.

    Du hast noch nie was von Trudi Canavan gelesen?! DU MUSST DIE Gilde der schwarzen Magier LESEN! Hab die Trilogie nun schon dreimal durch. Und Brent Weeks ist einfach ein Meister seiner Kunst.

    Ich hoffe, du kommst demnächst dazu. Unglaublich. :)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh, na da bin ich ja mal gespannt auf das Ende, denn ich werde das Buch auch noch lesen auf dem Kindle.

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen