Sonntag, 22. Januar 2017

Angelfall 02. Tage der Dunkelheit - Susan EE

Kurzbeschreibung

Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?

Fazit

Düster, dürsterer, Tage der Dunkelheit. Und es ist ein unglaublich passender Titel zu dieser skurrilen, apokalyptischen Welt. Furchtbar, was Menschen Menschen antun um zu überleben. Mal ganz abgesehen von den Engeln, heiliger Himmerarschundzwirn! Ich bin begeistert von Endzeit und Zerstörung. Monstern, Blut und Gemetzel. War das nicht mal ein Jugendbuch? Irgendwie hat es einmal als ein solches begonnen und vielleicht bin ich zu zart besaitet, aber irgendwie ist es mittlerweile in der nicht mehr ganz so jugendlichen horrorhaften Fantasy angelang.

Ich bin begeistert von diesem zweiten Band, keine Frage! Ich denke, dass konnte jeder Leser herauslesen und es gibt nicht einmal ein ABER. Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht in Worte zu fassen, wie gut mir das Buch gefiel, denn es würde Spoiler über Spoiler enthalten. Natürlich waren nicht alle Entscheidungen Penryns immer ganz rational, aber ich finde doch, dass sie sich für die Verhältnisse dort ziemlich gut schlägt. Ich meine, was würdet ihr tun, wenn plötzlich irgendwelche Engel unsere Städte verwüsten? 

Ich habe mich allerdings gefragt, ob es wohl auf der ganzen Welt so aussieht wie in den Schauplätzen der Handlung hier. Es wird erwähnt, dass es einen Grund habe, weshalb die Engel eben diesen Ort für ihr Auftauchen wählten, aber wie sieht es auf den anderen Kontinenten aus? Würden hier auch Menschen abgeschlachtet und Gebäude in Ruinen verwandelt? Wurden ganze Städte zerstört?

Ich bin wahnsinnig begeistert von dieser Fortsetzung, die in Sachen Brutalität, Skurrilität und Gruselfaktor noch einmal eine Schippe drauf geschmissen hat. Wirklich klasse, was für eine Welt die Autorin hier geschaffen hat und ich endlich mal wieder auf unglaublich intensive Art mit. Was wird aus Penryn und ihrer Familie? Und Raffe? Wie soll das alles nur jemals wieder ansatzweise gut werden? Ich freue mich auf mehr!

5/5 Sternen


Information zur Reihe
1. Nacht ohne Morgen
2. Tage der Dunkelheit
3. ???

Information zum Buch
Autor: Susann EE
Verlag: Heyne
Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 9,99 €
Ebook: 8,99 € 

Samstag, 21. Januar 2017

Sucht-Nachschub: Zurückhaltend und ganz ohne Kaufrausch

Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal im Buch-Kaufrausch war. Dieses Mal habe ich mich wieder zurück gehalten und zwar so richtig hart. :D Sehet und staunet ...


Tadaaaaaaaaa. Here they are.

Angelfall 02. Tage der Dunkelheit habe ich mir über das Bloggerportal angefragt und schwupp, da war es. Ich habe es auch schon verschlungen und ich kann euch sagen: düsterer, skurriler, blutiger! Einfach genial. Jetzt freue ich mich ja umso mehr auf den nächsten Band, wann immer dieser erscheint. Drückt die Daumen, dass es nicht so lange dauern wird. Mein Review hierzu kommt natürlich die Tage auch, ich weiß allerdings noch nicht wie ich das in Worte fassen soll. Kurz und knapp: Ich bin unglaublich begeistert. 

Backstage Love 01. Unendlich nah habe ich mir im Dezember bei der Aktion Weihnachtsengel bestellt. Leider hat es etwas länger gedauert bis die Buchsendung bei mir war, aber das kommt schon mal vor. Also erhielt ich Anfang des Jahres auch dieses Schmuckstück von Kathrin Lichters. Von ihr habe ich bisher erst den ersten Band der Dark Ages-Reihe gelesen (die Folgebände liegen schon bereit) und ich war hier richtig begeistert. Mal sehen, wie Frau Lichters sich außerhalb des Fantasy-Genre macht. 

Freitag, 20. Januar 2017

Mein 5-Jahres-Tagebuch


Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 habe ich mir bereits die unterschiedlichen Exemplare dieses 5-Jahres-Tagebuches, beim Stand des Groh Verlags, angesehen und war direkt begeistert. Ehrlicherweise habe ich schon mehrfach versucht Tagebuch zu schreiben, da bin ich bestimmt nicht die einzige. Hier muss ich jedoch nicht viel Schreiben. Es geht vor allem darum den Tag kurz festzuhalten. In einem Wort. Oder in drei Wörtern. Ganz egal. Das kann jeder halten wie er/sie will. Wenn man sich dann nicht sicher ist, was man vom Tag festhalten soll, ist als kleine Hilfestellung auch eine Frage auf fast jeder Seite vorhanden. Dies erkennt man auch wunderbar auf den hier vorhandenen Bildern.


Ich finde es klasse, dass man die einzelnen Tage aller fünf Jahre nachher auf einer Seite hat. Also zum Beispiel werde ich nächstes Jahr am 1. Januar gleich sehen, das ich letztes Jahr eingetragen habe und kann ein wenig Zurückdenken und vielleicht in Erinnerungen schwelgen.

Ich selbst habe ich für die gelbe Aufmachung mit den Schmetterlingen entschieden, weil mir diese sonnige Ausgabe nun am besten gefiel. Es gibt allerdings auch weniger auffällige Exemplare. Aber hier muss halt jeder das passende für sich finden. Bisher bin ich noch fleißig dabei einzutragen und merke doch, dass es mir keine Mühe macht, mir einmal am Tag schnell dieses Büchlein in die Hand zu nehmen - deswegen habe ich es nie geschafft ein ausführliches Tagebuch zu schreiben.

Diese Ausgaben vom Groh Verlag sind wenig zeitintensiv und wunderhübsch. Schön für zu hause und auch zum verschenken. ♥

5/5 Sternen





Gebundene Ausgabe
384 Seiten
13,95 €

Montag, 16. Januar 2017

Young Elites 01. Gemeinschaft der Dolche - Marie Lu

Kurzbeschreibung

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe.

Fazit

Der Inhalt versprach zunächst eine spannende Geschichte von veränderten Menschen, die das sogenannte Blutfieber überlebten und eine geheime Gemeinschaft, die zusammen gegen die Krone kämpft. Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll... Ich hatte zunächst keine großen Erwartungen an das Buch und bin entsprechend auch sehr unvoreingenommen in die Geschichte gestürzt. 

Wir erleben die Geschichte hauptsächlich aus Adelinas Sicht und müssen das Martyrium ihres Vaters miterleben und wie sie dem zu entfliehen versucht. Wir befinden uns in einer Welt, die an ein vergangenes Italien erinnert. Es handelt sich also um historische Jugend-Fantasy, was schon ziemlich interessant klingt, denn diese Konstellation erlebt der Leser nicht jeden Tag. Im Rückblick kann ich sagen, dass es eigentlich ziemlich egal war, wann die Geschichte spielt, da die malerische Gegend nicht sonderlich hervorgehoben wurde. Dies ist vor allem darum sehr schade, weil diese verträumte Welt dem ganzen einen wundervollen Flair hätte verleihen können.

Problematisch wurde es für mich, als ich nach etwa einem Drittel feststellte, dass ich noch immer keinen Bezug zu den Personen hatte. Weder zu Adelina, noch zu den diversen Nebencharakteren. Der Verlauf der Geschichte plätscherte ebenfalls nur so dahin und es kam einfach keine Spannung auf. Das wurde für mich eine etwas langatmige Sache, denn obwohl sich die gesamte Geschichte wirklich schnell lesen lies, musste ich das Buch vor Langeweile immer wieder weg legen. Sehr schade. Aber Adelinas zerstückelten Rückblicke in ihre Kindheit, gepaart mit ihrer naiven Blödheit in der Gegenwart machten es mir nicht einfach sie zu mögen. Da ich an dieser Stelle niemanden Spoilern möchte, kann ich nicht näher darauf eingehen, doch Adelina nutzt einfach ihre gegebenen Ressourcen nicht und stellt sich selbst als ein Hilflose Ding dar, mit dem man alles machen kann. In meinen Augen hatte sie so viele andere, bessere Optionen, welche sie einfach blind überging und ungenutzt lies. 

Die Gemeinschaft der Dolche habe ich mir insgesamt auch einfach spektakulärer - und vor allem mehr wie eine GEMEINSCHAFT - vorgestellt. Eigentlich sind sie ein Haufen zusammengewürfelter Menschen, die den Zielen eines Egoisten folgen ohne auch nur zu hinterfragen was sie dort tun. Ich konnte mich mit so wenigen Personen in dieser Geschichte anfreunden, dass ich selber ganz überrascht war. Das ist mir schon lange nicht mehr passiert. Außerdem: Wie man es von Jugend-Fantasy kennt, gibt es zumeist auch eine Liebesgeschichte. So auch hier. Leider wurde dieses Mal einmal mehr versucht ohne wirkliches Fundament etwas aufzubauen. Wieso verliebe ich mich in jemanden mit dem ich nur wenige Worte gewechselt habe und der ansonsten nur mürrische und abwertende Worte für mich übrig hat?!

Insgesamt handelt es sich bei Gemeinschaft der Dolche um eine sehr düstere Geschichte ohne Charme und mit flachen Charakteren, welche mich nicht überzeugen konnten. Die Idee ist wundervoll, das Setting eine gute Wahl, jedoch hapert es sehr stark an der Umsetzung. Diese doch sehr oberflächliche Geschichte konnte mich jedenfalls nicht überzeugen! Sehr schade. 

1,5/5 Sternen 
Informationen zum Buch
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Preis: 18,95 €
Ebook: 14,99 €

Informationen zur Reihe
1. Gemeinschaft der Dolche
2. (The Rose Society)
3. (The Midnight Star)

Dienstag, 10. Januar 2017

Dark Elements 01. Steinerne Schwingen - Jennifer L. Armentrout

Kurzbeschreibung

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft.

Fazit 

Ein weiteres Buch von Jennifer L. Armentrout? Nur mit Skepsis wagte ich mich an dieses Experiment, da mir ihr Auftakt zur „Obsidian“-Reihe nur mäßig gefiel und bei der Menge an Büchern auf dem Markt bin auch ich stehts bemüht die Juwelen heraus zu picken. Eine Empfehlung später besaß ich schließlich dieses Buch, denn ich bin grundsätzlich angetan von solcherlei Geschichten. Gargoyles sind nun nicht gerade die üblichen Wesen und haben somit noch einiges Potential und Dämonen sind auf jeden Fall vielfältig genug um passender Weise immer mal wieder für das Böse her zu halten.

In dieser Konstellation treffen wir auf Layla, welche als halber Gargoyle und halber Dämon eine absolute Kuriosität darstellt. Sie lebt in einer Welt, in der Gargoyles sich der Menschheit offenbart haben und verdeckt gegen Dämonen Kämpfen und diese zurück in die Hölle schicken. Von der Existenz der Hölle und der Dämonen ahnen die Menschen nichts. Wie genau die Wächter ihr eigenes Dasein erklären, habe ich bisher nicht ganz verstanden, jedenfalls werden sie vor allem von der Kirche verteufelt und von der Gesellschaft weites gehend gehasst.  Diese Tatsache ist allen ziemlich egal, außer Layla, die sich als von den Wächtern adoptiert auf einer ganz normalen Schule befindet und in ihrer Freizeit durch ihre einzigartige Gabe Dämonen markiert und somit die Arbeit der Wächter vereinfacht. Doch ihre schwarz-weiß-Sichtweise wird nur allzu bald auf eine harte Probe gestellt und es bleibt abzuwarten, ob denn Wächter wirklich nur gut sind und Dämonen wirklich nur schlechte Eigenschaften besitzen.

Das Grundgeflecht der Geschichte ist nicht neu und doch gefiel mir was ich dort gelesen habe wirklich gut. Armentrout überzeugte mich mit einer überraschend spannenden Geschichte, welche ich so nun nicht erwartet hätte. Die wenigen vorhersehbaren Stellen und ihr Hang zur dramatisch-verträumten Beschreibung junger Männer war in diesem Fall auf ein erträgliches Maß zurück geschraubt. Dies hat mir persönlich vorher die meisten Sorgen bereitet, da ich solche Beschreibungen bereits aus der vorgenannten anderen Geschichte kannte. Stattdessen flog ich unerwartet leicht durch die Geschichte und fieberte am Ende ebenso mit Layla mit, wie ich es von einem guten Buch erwarte. Auch die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren war glaubhaft dargestellt. Laylas bester Freund und „Ziehbruder“ Zayne weckte bei mir zunächst Sympathien und verliert in der Geschichte ein paar Pluspunkte durch sein Verhalten und dennoch stellt er einen guten Charakter für ein wenig Chaos in Laylas Leben dar. Ebenfalls Chaos bringt der Dämon Roth, der plötzlich immer genau dort auftaucht wo Layla sich gerade befindet und ihr eine unglaubliche Geschichte erzählt. Was genau geht hier eigentlich vor? Wem kann sie glauben?

Auf jeden Fall ist Steinerne Schwingen ein spannender Auftakt dieser neuen Reihe und macht süchtig nach mehr. Ich bin wahnsinnig gespannt darauf wie die Geschichte weiter geht und freue mich darauf wieder von Layla, Zayne und Roth zu lesen.

4/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: HarperCollins
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Preis: 16,90 €
Ebook: 14,99 €

Informationen zur Reihe
0,5. Bittersüße Tränen
1. Steinerne Schwingen
2. Eiskalte Sehnsucht
3. Sehnsuchtsvolle Berührung