11/20/2017

Eve Dallas 01. Rendezvous mit einem Mörder - J. D. Robb

Kurzbeschreibung

In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat.

Fazit

Lange habe ich überlegt überhaupt ein Buch der Autorin zu lesen, weil sie bekanntermaßen sehr viele Bücher veröffentlicht hat. Was also, wenn mir gefällt was sie schreibt? Dann möchte ich doch ganz bestimmt das meiste davon lesen und wäre gefangen in einer Teufelsspirale aus Büchern und noch mehr Büchern. Dann jedoch wurde mir vor allem die Reihe um Eve Dallas ans Herz gelegt und der erste Band durfte nun bei mir einziehen. Und wie sollte es auch anders sein? Ich habe es gelesen und Eve direkt ins Herz geschlossen. Ich bin verloren ... 34 Bände? Bis jetzt?! Dann kann's ja losgehen.

Rendezvous mit einem Mörder ist ein wundervolles Buch im Bereich Romantic-Thrill. Es fordert den Leser auf mit zu rätseln und zugleich möchte man mehr über Lieutenant Eve Dallas private Geschichte erfahren. Und eben diese Vergangenheit bereitet ihr in diesem ersten Fall Schwierigkeiten die Sache nicht zu persönlich zu nehmen. Es spielen so viele unglaubliche Kleinigkeiten in den Fall mit ein, so dass es wirklich Freude bringt zu erleben wie sehr sie sich in die Arbeit stürzt und zugleich versucht ihr Herz zu schützen. Eve war mir gleich zu Beginn überaus sympathisch, da vor allem ihre forsche Art und die große Klappe für einige Lacher sorgen. Es macht Spaß ihr bei den Ermittlungen zu folgen.

Besonderes Augenmerk fordert Milliardär und Mordhauptverdächtiger Roarke. Der genaue Name ist in der Welt nicht bekannt und er hütet so manches Geheimnis, welches es zu ergründen gilt. Der Typ ist absolut undurchsichtig und zeigt nur, was er zeigen will. Die Sache mit seinem Namen interessierte mich besonders. Er selbst passt als Charakter einfach sehr gut ins Bild und er hütet ebenso wie Eve sein vergangenes Leben wie ein Staatsgeheimnis.

Besonders gefiel mir der Weltenaufbau, denn die Geschichte spielt in der Zukunft. Schusswaffen sind verboten und auch sonst hat es einige gesellschaftliche Veränderungen gegeben, aber eben nicht so prägnant, als dass der Leser sich nicht mehr zurecht finden würde. Natürlich ist mit dieser einen Geschichte nicht alles gesagt und ich habe es zu Anfang bereits erwähnt: Es gibt so viele Bände in dieser Reihe, dass ich mir noch den einen oder anderen Schmankerl erhoffe. Ich bin gespannt.

Insgesamt bietet Rendezvous mit einem Mörder dem Leser einen spannenden Fall, interessante Charaktere, schlagkräftige Aussagen und mehr als genug Geheimnisse und die kommenden Bände zu füllen. Ich freue mich darauf, mehr von Eve Dallas, ihren Fällen und all dem Drumherum zu erfahren.

5/5 Sternen


Informationen zum Buch
Verlag: blanvalet 
Autor: J. D. Robb
Taschenbuch: 384 Seiten
Preis: 9,99 €
Ebook: 8,99 €

Informationen zur Reihe
1. Rendezvous mit einem Mörder
2. Tödliche Küsse
3. Eine mörderische Hochzeit
4. Bis in den Tod

11/17/2017

Sucht-Nachschub: Von liebevollen Blödmännern, über Schöpfer der Wolken bis hin zu Vampiren, Nebelmagie und Überraschungs-Miezen


ENDLICH! ♥ Ich muss ja gestehen, ich hatte zwischenzeitlich die Befürchtung das Buch von Marie Graßhoff würde 1. niemals gedruckt erscheinen und mich somit 2. niemals erreichen. Aber: ENDLICH! Und alles glänzt und schimmert und strahlt mich an und sowieso und überhaupt ... und hach. Freude pur. :D


Nachdem ich Band 1 erfolgreich beendet habe und das Ende mich noch einmal richtig mitgerissen hat, musste direkt Band 2 her. Natürlich werde ich diese Geschichte weiterlesen und ich habe auch schon so einiges darüber gehört, dass die Autorin weitere Stolpersteine gelegt hat. 


Und Band 6 - tadaaaa. Das ganze soll eine Trilogie aus Trilogien werden habe ich irgendwo einmal gelesen. Das bedeutet aber auch, dass eine weitere Geschichte hier seinen Abschluss findet. Brandon Sanderson ist ja oft für eine Überraschung gut, also mal sehen, was er dieses Mal für uns im Petto hat. 


Dieses Mängelexemplar fiel mir die Tage beim Einkaufen in die Hände und Überraschung. Es fehlte mir noch. Das Buch ist in einem überraschend guten Zustand und darum waren die paar Euro wunderbar investiert. Ich freue mich. 


Beide Bücher waren längst überfällig. Ich bin ein bekennender Fan der ersten Stunde und bin ganz schockiert, dass ich noch nicht auf Stand bin. Shame on me. Poppys Geschichten sind immer so voller Leben, Witz und Charme. Ich freue mich schon darauf sie demnächst hintereinander weg zu suchten. So wie man das eben mit guten Büchern einer Lieblingsautorin tut. :D


Das war mal eine gelungene Überraschung, denn ich hatte weder dieses Buch, noch den Verlag auf dem Schirm. Gleich ein Grund hier mal näher ins Geschehen einzutauchen, denn neben Plüschhandschellen und anderen wichtigen Ermittlungsgegenständen wurde mir dieses wunder-rosane Exemplar des ersten Bandes zur neuen Reihe zugeschickt. Na, wenn das nicht zumindest einen genaueren Blick wert ist, dann weiß ich es auch nicht.

11/14/2017

Zeitzauber 01. Die magische Gondel - Eva Völler

Kurzbeschreibung


Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen. 

Fazit

Wahnsinn. Wieso bin ich nur nicht schon früher auf diese Reihe aufmerksam geworden? Sie hat alles was zu einem unterhaltsamen Jugendbuch gehört: Witz, Charme, eine sympathische Hauptperson und eine gesunde Priese Spannung. 

Ich mochte Anna sehr gerne, sie lässt sich nicht unterkriegen, steckt allerdings die Zeitreise auch nicht so leicht weg. Ich meine, hallo? Wer würde das schon? Es macht Spaß mit Anna gemeinsam Venedig zu erkunden, sowohl heute als auch damals. Überraschenderweise kann sich nicht nur Anna fast vorstellen in diesem rückständigen Venedig zu leben, denn die Autorin schafft es auch die düsteren Seiten aufzuzeigen und dennoch Lust auf das historische Dasein der Stadt verführerisch romantisch wirken zu lassen.

Da sich Eva Völlers Welt natürlich nicht nur um Anna dreht, gibt es natürlich noch einen Haufen anderer Charaktere und vor allem Sebastiano spielt eine wichtige Rolle. Er ist der männliche Charakter, der wohl in Annas Leben auch weiterhin eine Rolle spielen wird und ja, es bahnt sich zwischen den beiden etwas an. Alles jedoch ohne gestelzt oder aufgesetzt zu wirken. Es ist nicht zu viel auf einmal, denn die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich langsam und stetig. Das gefiel mir sehr gut, denn nichts ist nerviger als Insta-Love. 

Der Aspekt der Zeitreise gefiel mir auch sehr, sehr gut. Die Regeln sind soweit verständlich und die Autorin baut ein logisches Konstrukt rund um dieses Thema. Natürlich sind auch weiterhin fragen offen, aber da der Zeitzauber zunächst eine Trilogie ist, finde ich es vollkommen in Ordnung, dass hier nicht alles auf einmal offenbart wird. 

Die magische Gondel bietet ein locker leichtes Erlebnis mit sehr viel Witz, Charm und eine guten Portion Zuneigung. Ich bin wirklich sehr begeistert und freue mich bereits, gemeinsam mit Anna und Sebastiano, neue Abenteuer in den kommenden Bänden zu erleben. 


5/5 Sternen

Informationen zur Reihe
Autor: Eva Völler
Verlag: Bastei Luebbe
Taschenbuch: 336 Seiten
Preis: 8,00 €
Ebook: 6,99 €

Informationen zur Reihe
1. Die magische Gondel
2. Die goldene Brücke
3. Das verborgene Tor

Weiter geht's mit der Time School
0,5. Der Anfang: Time School
1. Auf Ewig Dein

11/12/2017

Der schwarze Thron 01. Die Schwestern - Kendare Blake

Kurzbeschreibung

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages.

Fazit

Drei Schwestern. Ein Thron. 

Das wundervolle Cover hat mich dazu bewogen dieses Buch genauer zu betrachten. Es schreit geradezu nach Fantasy und ich habe mal wieder etwas ganz anderes erwartet, als ich schlussendlich erhielt. Alles an diesem Buch schreit nach High Fantasy. Cover, Klapptext. Worte wie "Königin", "Thron", "Besiegen" trugen dazu bei, dass ich erwartete hier eine magische Welt zu betreten und in einem Schloss zu landen oder dergleichen. Aber nichts davon trifft zu, denn überraschenderweise erwartet den Leser hier drei Welten der drei Schwestern mit ihrem drei unterschiedlichen Gaben und der doch recht düsteren Aussicht jemals den Thron zu besteigen. 

In diesem ersten Band geht es vor allem darum wie Mirabella, Katharine und Arsinoe aufwachsen. Getrennt und jeder ihrer Gabe gemäß in verschiedene Provinzen verteilt, hegen die Schwestern alles andere als Zuneigung zueinander. Denn es wird nur eine Königin geben ... alle anderen? Tja. Die müssen dann eben sterben. Das Leben der drei wird also vor dem Leser ausgebreitet und schnell wird klar wie unterschiedlich sie doch aufwachsen. Es ist ein extremer Kontrast, wenn man bedenkt, dass hier Drillinge gemeint sind und jeder ein so komplett anderes Leben führt. Überraschenderweise machen diese intriganten Gedanken mancher doch Spaß und umso näher das Buch dem Ende entgegen geht, desto düsterer und schlimmer wird es jede Schwester zu begleiten.

Besonders auffällig sind hier vor allem kleine Verwobenheiten, die sich schlussendlich zu einem logischen Bild zusammenfügen und sogar Schwestern übergreifend in der Geschichte auftauchen. Eine Lieblingsschwester auszusuchen ist hier besonders schwer. Die Sympathien vom Anfang werden schnell verspielt und wer zunächst absolut nervtötend und unflätig erschien wird am Ende zu einem überaus spannendem Charakter. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie das weiter gehen soll. Werden wirklich zwei Schwestern sterben? Wenn ja, wer wird das sein? Und welche des intriganten Nebencharaktere wird seine Worte nutzen um weiterhin Zwist zu sähen. 

Es ist und bleibt düster, spannend und voller Intrigen. Und die wichtigste Frage muss geklärt werden: Wer wird am Ende überleben und Königin sein?


4/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autor: Kendare Blake
Verlag: Penhaligon Verlag
Broschiert: 448 Seiten
Preis: 14,99 €
Ebook: 9,99 €

Informationen zur Reihe
1. Die Schwestern
2. Die Königin 

11/10/2017

Den Mund voll ungesagter Dinge - Anne Freytag


Kurzbeschreibung
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 


Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


Fazit
Dies ist die Geschichte von Sophie, die sich in einer neuen Stadt, in einem neuen Leben, mit neuer Familie und neuen Gefühlen wiederfindet. Sie fühlt sich von ihrem Vater verlassen, obwohl er nur ein paar Räume weiter schläft und von der neuen Familie um ihre Vater-Tochter-Beziehung betrogen. Dies ist die Geschichte von Sophie, die sich mürrisch und schlecht - eben ganz Teenager - in ihr neues Leben fügt und zähneknirschend den Haushund Carlos und ihre beiden neuen kleinen Brüder ins Herz schließt. Dies ist die Geschichte von Sophie, die eben den ganz normalen Wahnsinn des Erwachsenwerdens durchlebt. Vollkommen und mit ganz viel Anlauf. Sophie, die neue Freunde findet und ihren besten Freund schmerzlich vermisst. Sophie, die sich verliebt. Nur eben nicht in einen Jungen ...

Und wieder einmal habe ich zu einem Buch gegriffen, ohne zu wissen was mich erwartet, einfach der Autorin wegen. Ähnlich habe ich es bereits bei Anne Freytags "Mein bester letzter Sonner" gehandhabt und wurde in ein willkommenes emotionales Chaos gestürzt. Wieso sollte ich es also nicht wieder riskieren?!

Die Geschichte um Sophie war auf jeden Fall überraschend, aufwühlend und auch wundervoll. Es ist einfach erfrischend einmal von einem Mädchen zu lesen, welches sich in ein Mädchen verliebt und ich glaube, dass eben dies den besonderen Charm der Geschichte ausmacht.  Denn hätte Sophie sich in einen Jungen verguckt, wäre das aus meiner jetzigen Sicht nur falsch gewesen. Alex passt einfach perfekt in Sophies Leben und bringt Veränderung und Selbstfindung. Neben all den Problemen, die eine siebzehnjährige hat, gehört Liebeskummer einfach dazu. Mir gefiel auch, dass kein Problem daraus gemacht wurde, dass Sophie homosexuell ist, denn genau das sollte es grundsätzlich sein: Kein Problem. Es wurde also Zeit  dieses Buch zu schreiben. Aus welchen Gründen auch immer.
Ich habe den Mund voll ungesagter Dinge. Und ganz gleich, wie oft ich sie runterschlucke, sie kommen jedes Mal zurück. Manchmal wünschte ich, sie wurden endlich überlaufen. Aber dann lasse ich es doch nicht zu.

(S. 254)
Das Wortgezauber von Anne Freytag gefiel mir wieder einmal richtig gut. Sie findet die richtigen Worte zwischen Glück und Melancholie und weiß mich damit mitzureißen, wie es nur wenige tun. Wie immer ist mein Buch voller Merkzettel für tolle Zitate, die ich in erster Linie für mich markierte um später noch einmal  in wundervoll formulierte Passagen einzutauchen. Und selbstverständlich werde ich das nächste Mal wieder einfach lesen, was die Autorin schreibt und mich überraschen lassen, in welche Welt es mich dann verschlägt. 

Neben Sophie steht natürlich Alex, die ich zunächst überhaupt nicht einschätzen konnte, weil wir ja die Geschichte aus Sophies Sicht erleben, allerdings hat Anne Freytag auch hierfür eine wundervolle Lösung gefunden und den Leser auf andere Art hinter die Fassade der herzstehlenden, schönen, kopfverdrehenden Nachbarin schauen lassen. Ich denke, genau deswegen hat das Ende dann auch wunderbar gepasst.

Ich bin froh Den Mund voll ungesagter Dinge gelesen zu haben und ich bin ebenfalls froh, dass Alex ein Mädchen ist und Sophie damit mehr zu sich selbst finden kann. Ich bin auch froh, dass dies kein Boy meets Boy Roman ist, denn davon gibt es weiß der Himmel genug (auch wirklich gute) Storys. Es wurde Zeit für Sophie. Und genau so ist es stimmig und wundervoll. Punkt.

5/5 Sternen


Informationen zum Buch 
Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne Verlag
Broschiert: 400 Seiten
Preis: 14,99 €
Ebook: 11,99 €