11/10/2018

Nebelvermächtnis - Arne Kilian

Kurzbeschreibung

Dass Robert die Herbstferien bei seinem Onkel in dem verschlafenen Nest Loch verbringen soll, stimmt ihn alles andere als glücklich. Verborgen in einem Tal und von Moor umgeben, bestimmt dichter Nebel den Alltag des Dorfes. Robert entdeckt mitten im Nebel eine magische Stadt, die bislang vor den Blicken der Menschen verborgen war. Er ahnt weder, dass sein Leben einer höheren Bestimmung folgt, noch, dass ihm bald eine bezaubernde Begegnung fast den Verstand rauben wird.


Fazit

Es ist furchbar schade, dass ich das jetzt sagen muss: Aber dieses Buch gefiel mir nicht. Punkt. An dieser Stelle würde ich meine Rezension auch gerne schon beenden, aber ich denke, wenigstens ein paar Stichpunkte wären Sinnvoll, nicht wahr?

Der Anfang der Geschichte gefiel mir echt gut, was vor allem am Humor lag, dieser hat mich ja auch schon in der Leseprobe begeistert. Ich sage nur das Stichwort "Schafe". Ich habe ein paar Seiten lang immer wieder schmunzeln müssen. Das war allerdings sehr schnell und von jetzt auf gleich vorbei. Sehr schade. Dann hatte ich so meine Schwierigkeiten mit Robert als Person, denn ich konnte mich bis zuletzt nicht in ihn hinein versetzen. Er trottet immer so dahin, ist nicht besonders liebenswürdig und war mir persönlich leider sehr unsympathisch. Ich kann es nicht genau erklären ... es passte einfach nicht zwischen uns beiden. Und leider waren auch die anderen Figuren nicht viel besser. Tinja fand ich völlig daneben und Negola hätte ich ja mögen können, aber auch ihr kam ich nicht besonders nahe. Schade, schade. 

Der mystische Nebel, der die Stadt Loch umschließt gefiel mir. Er war von Anfang an verheißungsvoll und versprach Geheimnisse und Magie. Ersteres gab es und letzteres war nicht besonders gut ausgearbeitet. Der Magie fehlte es irgendwie an ... naja ... Magie. Es gibt Menschen mit besonderen Gaben - mit Kristallen - und die sind zwar irgendwie da, aber ernsthaft magisch wird es dadurch auch nicht. Die Idee gefällt mir ja, die Idee der gesamten Geschichte, nur leider ist die Umsetzung nichts, was mich bei der Stange hält. Ehrlicherweise habe ich zwischendurch mal ein paar Seiten Quer gelesen, vor allem wenn die Situation nicht voran kam und Robert sich mal wieder mit etwas beschäftigte, was gerade absolut nicht wichtig war. Die Geschichte berührt mich leider nicht. Weder Roberts Geschichte, noch irgendwelche sterbende oder nicht-sterbende Menschen. 

Ich denke, es ist ausreichend klar geworden, dass dieses Buch und ich nicht sonderlich miteinander warm geworden sind. Ich muss immer noch sagen: Schade! Ich hatte mir einfach mehr versprochen. Mehr mystische Magie, mehr Spannung, einfach MEHR. Und weniger trotteliger, schluffiger Robert.

1/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autor Arne Kilian | Drachenmond Verlag | Taschenbuch | 230 Seiten | Einzelband

11/09/2018

Iskari 02. Die gefangene Königin - Kristen Ciccarelli



Kurzbeschreibung

Um ihr Volk zu retten, gibt die stolze Roa ihre Freiheit auf und heiratet den jungen Drachenkönig Dax. Obwohl sie einem anderen versprochen war. Und obwohl sie Dax für den Tod ihrer Zwillingsschwester Essie verantwortlich macht. Nur als Königin kann sie ihrem Volk Frieden bringen.

Doch dann entwickelt sie tatsächlich Gefühle für Dax. Bis sie von den Feinden des Drachenthrons ein unglaubliches Angebot erhält: das Leben ihrer Schwester für den Tod des Königs. Wie wird Roa sich entscheiden?


Fazit

Erstens kommt es anders & zweitens als man denkt ...

Ich habe den ersten Band von Iskari geliebt und habe ich umso mehr auf diesen zweiten Band gefreut. Da ich von Folgebänden zumeist nicht die Inhaltsangabe, aus Angst vor Spoilern, lese, wusste ich auch absolut nicht was mich erwartet. Etwas Überrascht war ich zunächst, als klar wurde, dass dieser Band keine weitere Asha-Geschichte beinhaltet, sondern sich mit der Buschländerin Roa beschäftigt, welche wir bereits als recht distanzierte Person kennen lernen durften. Nun bekommen wir ihre Geschichte, ihr Leben, ihre Zweifel, Ängste und Gedanken präsentiert und trotz anfänglicher Skepsis muss ich sagen: JA! Das war wieder einmal wundervoll!

Mit ihrem lockeren Schreibstil erzählt Kristen Ciccarelli die Geschichte von Roa, ihrer Schwetster und von Dax. Roa ist eindeutig die Starke, Aufopferungsvolle - vor allem nach außen hin zeigt sie ungerne Schwäche. Doch ist diese gefasste Fassade eben nur ein Mittel sich selbst zu schützen und so blickt der Leser genau in den Kopf dieser außergewöhnlichen Person. Mir gefiel das sehr gut, denn Roa zeigte bisher eher eine kühle, abweisende Haltung und ich konnte mir nicht vorstellen, was denn Dax überhaupt an ihr findet und wieso sie nun Königin wurde. Aber die Geschichte klärt all diese Dinge nach und nach auf. Bei Dax ist das gleich etwas schwieriger. Da wir die Geschichte nicht aus seiner Sichtweise erleben dürften steht sehr schnell die Frage im Raum, ob dieser Mann nun ein großer König oder gar der größte Blödmann ist. Er ist unglaublich undurchdringlich und immer, wenn er einen Klugen Schachzug macht und die Hoffnung bei Roa und dem Leser steigt, tut er etwas dummes, wie beispielsweise in einer wichtigen Ratssitzung zu schlafen. WTF? Was soll das, König Dax! 

Eine Besonderheit dieser Geschichte ist Roas Schwester. Hier darf ich gar nicht zu viel sagen oder ich verrate vielleicht was wichtiges. Sie spielt eine wichtige Rolle und ist auch in den Zwischenspielen immer präsent, denn es wird damit die gemeinsame Vergangenheit der Drei Charaktere gezeigt und kleine Ausschnitte aus ihrer Kindheit werden erzählt. Ich fand das sehr süß, zumal man die stolze Roa einmal als Mädchen erlebt und auch den trotteligen jungen Dax kennen lernt. Das hat durchaus seine Vorzüge!

Alles in allem ist diese Geschichte einfach wieder absolut nach meinem Geschmack. Statt um Krieg, geht es dieses Mal um politische Ränke und Spielchen und auch Asha und Torwin sind natürlich nicht vergessen. Und ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächste Geschichte aus der Feder von Kristen Ciccarelli.


5/5 Sternen



Informationen zum Buch
Autorin Kristen Ciccarelli | Heyne fliegt | Gebundene Ausgabe | 400 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Der Sturm naht | 2. Die gefangene Königin | 3. ???

11/04/2018

Sucht-Nachschub


Heute ist mal wieder Zeit für Neuzugänge. Also eigentlich könnte ich damit locker noch 1-2 Tage warten, denn das nächste Päckchen ist schon auf dem Weg zu mir, aber ich will euch uuuuuunbedingt meine Neulinge zeigen! :D Wer hier in letzter Zeit ein wenig mit gelesen hat, wird wissen, dass ich dem Sternensand Verlag verfallen bin und auch die Drachenmond Verlags Bücher momentan nicht von der Bettkante stoße ... und so ergibt es sich, dass eben diese beiden Verlage auch heute wieder vertreten sind. Was auch sonst?!




Diese beiden Schätze sind Band 2 & 3 der Elesztrah-Reihe und wer sich erinnert: Ich habe vor nicht allzu langer Zeit den Einstieg bereits gelesen und rezensiert. -hier- Diese Reihe ist nicht nur wahnsinnig schön anzusehen, sondern liest sich auch sehr, sehr gut. Da war es doch nur klar, dass direkt die nächsten Bände hier einziehen müssen. Außerdem habe ich die Bücher direkt über den Verlags-Shop erstanden und hatte das Glück sie als Signierte Ausgaben zu bekommen. Eine wunderbare Sache. ♥



Meine beiden Wächter. ;) Ungewollt, aber schön. Auch diese beiden Exemplare gab es im Sternensand Verlag direkt im Shop, wobei ich bei dem Buch von J.K. Bloom leider keinen signierten Band mehr ergattern konnte. Eigentlich schade, aber! es ist soooo ein tolles Buch. Schon optisch.



Und dann meine beiden neuen Drachen-Kinder. Einmal den zweite Band der Reihe von Ava Reed und ein düster-nebliger Roman, bei dem ich schon auf den ersten Seiten ungewollt immer wieder lachen musste. Stichwort "Schafe". :D Einfach nur toll. Ich solltet euch auf jeden Fall mal die Leseprobe dazu angucken! 

11/01/2018

Warrior & Peace 01. Göttliches Blut - Stella A. Tack

Kurzbeschreibung

Es gibt fünf Dinge,
die du wissen solltest,
bevor du dieses Buch liest.

1. Mein Name ist Warrior Pandemos.
2. Ich bin die Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite.
3. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Soll heißen? Sieh mich an und du verlierst den Verstand!
4. Obwohl ich im Gegensatz zu meinen Eltern menschlich bin, passieren in letzter Zeit ziemlich schräge Dinge. Ich meine, ist es normal plötzlich silbern zu bluten? Stimmen im Kopf zu hören? Oder von einem Baum aufgespießt zu werden, ohne dabei … na ja, draufzugehen?
5. Tja, und schließlich bin ich in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg gelaufen. Sein Name ist Peace. (Sohn des Zeus/ arroganter Arsch/ verboten heiß/ seelenlos …) Er versucht mit einem absolut hirnrissigen Plan die Götter aus dem Olymp zu stürzen.

Und ich?
Ich werde ihm dabei helfen.

Fazit

Was habe ich gelacht ... Es ist lange her, dass eine so gut geschriebene Geschichte mich so oft zum lachen und schmunzeln gebracht hat und gleichzeitig so viel Spaß gemacht hat. Doch "Göttliches Blut" ist da genau mein Humor und dadurch auch genau mein Buch! Ich weiß zwar nicht mehr, wer mir die Geschichte um Warroir Pandemos Empfohlen hat, doch schon die Leseprobe fand ich richtig gelungen. Ich kann jedem unentschlossenen Leser empfehlen sich eben diese einmal anzuschauen, denn es ist wahnsinnig schwer zu beschreiben wie der Humor von Stella A. Tack seine Wirkung entfaltet - das mus man gelesen haben. Absolut. Mein. Humor. Jau!

"Warrior & Peace" enthält die Geschichte der Gottkinder, im einzelnen die von Warrior. Sie ist als Tochter von Aphrodite und Hades: eine Kuriosität - wenn man so will - und wird von allen anderen als Missgeburt betitelt und dadurch natürlich nicht gerade nett behandelt. Ihre Mutter, die Göttin der Liebe, ist meiner Meinung nach schlimmer als alle anderen, da sie mit ihrer Missgunst und ihrem schon fast greifbarem Ekel alles andere als Liebe gibt - im Gegenteil. Sie ist um ehrlich zu sein eine eingebildete Ziege. Wiederum zeigt Hades, Gott der Unterwelt, ein klein wenig seine Weiche Seite, wenn es um seine Tochter geht. Dennoch sind die Götter dieser Geschichte alles andere als Vorzeigeeltern und all die Gottkinder haben es nicht einfach. Sie buhlen regelrecht um die Gunst ihrer Eltern - bewusst und unbewusst.

Der Olymp wird beschreiben, wie ich mir ein zwanzig Sterne Luxus Wellness-Hotel-Anlage vorstelle (Achtung: Übertreibung), wohingegen die Unterwelt einige Etagen und Überraschungen mehr auf Lager hat. So werden sowohl Seelen gequält, als auch Steuererklärungen gefertigt. Es gibt sowohl angedrohte "ewige Qualen" und "Fegefeuer", als auch Lautsprecherdurchsagen, Aufzüge, Stromausfälle, Notstromagregate und WLAN. Einfach herrlich! Meine Begeisterung für den Abaddon ist unendlich, ich konnte mir das alles so richtig gut vorstellen. Das alles wirkt wie ein Mix aus altertümlicher Folter und versuchter Technologisierung und zwischendrin: Ein paar frustrierter Wesen, da nichts funktioniert wie es soll. Ich LIEBE diese Welt.

Die Geschichte dreht sich allerdings um Warrior und der Untertitel "Göttliches Blut" bietet schon einen guten Einblick, worum es geht. Ich will eigentlich auch gar nicht viel verraten, denn ihr sollt das Buch ja schon selber entdecken. Es gibt auf jeden Fall viele heikle Momente, emotionale Abstürze, Selbstfindung und natürlich auch Liebe. Und keine Sorge, es ist keine Insta-Love enthalten! Ich danke der Autorin für diese sich entfaltende Zuneigung, das wäre alles sonst nicht meins gewesen. Halleluja. 

Ich denke, man hat klar bemerkt, dass "Warrior & Peace" genau meinen Geschmack getroffen hat. Der lockere Schreibstil, der Humor, das Thema und Warriors Werdegang. Einzig ein paar winzige Längen in der Mitte des Buches hatte ich zu überwinden: Kleine Momente, bei denen ich gehofft habe, dass es bald endlich voran geht. Aber das ist quasi Meckern auf hohem Niveau, denn alles in allem Schreibt Stella A. Tack hier einen gelungenen Götter-Auftakt! Go Warrior, go.

4,5/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autorin Stella A. Tack | Drachenmond Verlag | Taschenbuch | 480 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Göttliches Blut | 2. Göttlicher Zorn

 

10/30/2018

Sucht-Nachschub: Baddaboom!


... und auch Hermine ist neu! ♥

Nach der Buchmesse ist natürlich die Sucht nach Büchern besonders groß und um ehrlich zu sein ist dies hier nur die Ruhe vor dem Sturm. Wer meinen letzten Neuzugangspost gesehen hat, der wird wissen, dass ich dem Sternensand Verlag verfallen bin und auch der Drachenmond Verlag wird in nächster Zeit mehrfach bei mir einfallen. Vor allem im Dezember. Aber darüber dann zu gegebener Zeit mehr. :D Heute geht es erstmal um die oben stehenden Bücher. Und Hermine! Bloß Hermine nicht zu vergessen.



Zwei wundervolle High Fanatsy Schätze! ♥♥♥ Sooooo genial. Das Erwachen des Feuers ist, wie der Titel vielleicht vermuten lässt, der erste Teil einer noch neueren Reihe von Anthony Ryan. Dieses Buch habe ich von meinem Schatz zum Geburtstag bekommen und ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Geschichte. Drachen mag ich persönlich ja unglaublich gerne und ich habe bereits ein Buch von Anthony Ryan gelesen und erwarte eine echt gute Geschichte. Der Ruf der Klingen ist eines meine must-must-must-must-must-must haves! Ja, so ungefähr kann man das beschreiben. Ich liebe Brandon Sandersons Geschichten und diese neue Geschichte erwarte ich schon so lange. :D Hach ... !!!



Und wieder zwei so tolle Geschichten. Der Zweite Band Iskari war ebenfalls ein Must-Have! DRACHEN, Leute. Mal ganz abgesehen von dem herrlich schönen Cover gefiel mir der erste Band besonders gut und so freue ich mich umso mehr, dass es nun weiter geht. Der sechste Band Throne of Glass durfte nun ebenfalls bei mir einziehen, weil mein Schatz so ein aufmerksamer Mensch ist und ich Geburtstag hatte. :D Ich muss zwar erstmal noch den Vorband lesen, aber ihr kennt das. Wenn eine Reihe super ist, dann gibt es keine Ausreden.



Es ist da. Es ist da! Mit ein wenig Verspätung erschien nun der 15. Band der New York Titans: Küsse lügen nie und auch diese Reihe ist einfach wunderherrlich. ^_^ Ich hoffe ich werde schon bald dazu kommen auch diese tolle Geschichte zu lesen. 

10/27/2018

Elesztrah 01. Feuer und Eis - Fanny Bechert

Kurzbeschreibung

Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten …
Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde …
Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet …

Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

Fazit

Auf der Frankfurter Buchmesse 2018 kam ich in den Genuss der Autorin Fanny Bechert zu lauschen, während sie aus ihrem Buch vorlas. Und ihre wundervolle Lesestimme machte mir die Entscheidung ganz einfach: Das ist ein Buch für mich. Bereits vorher liebäugelte ich mit der Geschichte, war mir aber anhand der Inhaltsangabe nicht ganz sicher, ob sie mir gefallen würde. Aber Sympathie siegt! Und ich bereue es nicht.

Eine Welt im Krieg. Ein Reich gegen ein anderes und mitten drin: Die Clans. So auch die ›Angelus Mortis‹ und ihre bunte Mitglieder-Mischung. Ob Mensch, Elf, Seelenloser, Zwerg oder etwas anderes: Sie alle sind vertreten in diesem Clan, unterstützen einander und verfolgen ihre gemeinsamen Ziele fernab der launischen Herrscher aller Völker. Aufgrund der Vielzahl der Mitglieder, gibt es natürlich auch eine Menge Charaktere in dieser Geschichte, aber die wichtigsten von ihnen bekommen eben die Aufmerksamkeit die sie verdienen. 

Fanny Bechert schreibt die Geschichte aus den Sichtweisen von Lysanna und Aerthas und bereitet so den Weg in zwei verschiedene Welten. Zum einen dem des Kriegers Aerthas, so voller Stolz und Hingabe, der einst ein Elfenmädchen traf und sie bis heute nicht vergessen kann. Und dann Lysanna, die in ihrem Leben schon so viel furchtbares durchmachen musste und Tyrannei, sowie Verrat überlebte und nun versucht ihren Gefährten zu retten. 

Die beiden sind Wahnsinnig unterschiedlich. Aerthas wirkte für mich zu Beginn jünger als Lysanna und später dann mehr als ihr älterer Beschützer. Beide Pratagonisten machen also einen hervorragenden Wandel ihrer Persönlichkeit durch und auch die kämpferische Lysanna zeigt bald ihre frauliche Seite und wird somit gleich viel liebenswürdiger. Was ich bei all den Geschehnissen jedoch nicht verstehen konnte ist, wieso Aerthas sich so schnell dem Clan zugehörig fühlt. Von jetzt auf gleich lenkt er all seine Loyalität in eine neue Richtung - dies hat mich ein wenig irritiert, doch darüber bin ich nur allzu schnell hinweg gekommen. 

Ein besonderer Charakter und bisher viel zu wenig beachtet, wie ich finde, ist Fayori. Die junge Elfe hat ein außergewöhnliches Leben hinter sich und lebt weiterhin außergewöhnlich. Zu ihrer Person würde ich mir mehr wünschen, vor allem, weil ich noch nicht ganz verstehen kann, wie so ein junges Ding zum inneren Kreis der ›Angelus Mortis‹ gehören kann. Aber vielleicht kommt das ja noch in den folgenden Bände. 

Aber neben all diesen Charakteren, dem Krieg und den Völkern spielt natürlich auch die Magie eine besondere Rolle und eben diese gibt der Geschichte das gewisse etwas. Feuer und Eis. Nicht umsonst ist der Titel so wundervoll gewählt und ich finde diese Idee einfach klasse. Mir hat auch das Finale sehr gut gefallen, aber dazu werde ich hier jetzt nicht näher eingehen. Und nach einer weiteren Überraschung zum Schluss, hoffe ich, schon sehr bald zu Band zwei greifen zu können. Leider kann ich ohne zu spoilern nur diese sehr kryptischen Worte wählen. 

Insgesamt ist "Elesztrah: Feuer und Eis" ein sehr gelungener Auftakt voller Überraschungen, interessanter Magie und wirklich voller genialer Ideen. Ich freue mich schon auf die folgenden Bände. 

4/5 Sternen
Informationen zum Buch
Autorin Fanny Bechert | Sternensand Verlag | Taschenbuch | 460 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Feuer und Eis | 2. Asche und Schnee | 3. Blut und Federn | 4. ???

10/23/2018

Die Rächer 03. Calamity - Brandon Sanderson

Kurzbeschreibung

Seit die mysteriöse Erscheinung namens „Calamity“ am Himmel erschienen ist, hat sich die Welt verändert. Menschen mit Superkräften, die sogenannten Epics, haben die Herrschaft an sich gerissen. Keiner glaubt, dass einer dieser Epics jemals wieder zu Moral und Gerechtigkeit zurückfinden kann – bis auf den achtzehnjährigen David. Sein Schicksal ist eng mit den Superschurken verknüpft, seit Steelheart ihm den Vater genommen und Firefight sein Herz gestohlen hat. Jetzt ist der Prof, sein bester Freund und der Anführer der Widerstandsgruppe namens Reckoners, selbst zu einem unkontrollierbaren Epic geworden. Doch David hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Um zu beweisen, dass auch Epics zu den Guten gehören können, und um den Prof zu retten, werden David und die Reckoners es mit dem Mächtigsten von ihnen aufnehmen müssen. Oder bei dem Versuch umkommen.

Fazit

Ein würdiges Ende für eine epische Geschichte.

Ich hätte ja nie gedacht, dass es für diese Geschichte, in dieser Welt, einmal ein würdiges Ende geben wird. Doch wie immer beweist Brandon Sanderson seine Kreativität und seinen Einfallsreichtum und schafft es erfolgreich alles zu einem würdigen Ende zu führen! Die Epics mit ihren unvergleichlichen Kräften und einer unvergleichlichen Düsternis in sich zu überleben ist ja nun schon eine große Sache, doch David und sein Team schaffen noch so viel mehr.

Der Ansatz zu einer Parallelwelt war beireits im vergangenen Band "Firefight" vorhanden und die Idee wird in diesem Band weitergesponnen und ausgebaut. Brandon Sanderson erschafft unfassbares. Ich bin immer noch total begeistert, wie sicherlich unschwer zu erkennen ist und ich möchte auch gar nicht spoilern, aber diese Welt ist genial! Auch die Frage zur Herkunft von Calamity und wie all dies mit der Entstehung der Epics zusammen hängt, wird erfolgreich, verständlich und wunderbar aufgeklärt. Gerede hier konnte ich mir bisher nicht vorstellen, wie all dies einen Sinn ergeben sollte.

Ich weiß auch gar nicht was ich noch schreiben soll ohne das Ende zu verraten. Aber eins sei gesagt: Ich bin begeistert. Punkt! Brandon Sanderson ist und bleibt genial in seiner Weltengestaltung, Konfliktaufbau und in seiner spannenden Auflösung einer Geschichte. Seine Bücher werde ich auch weiterhin verschlingen.

5/5 Sternen
Informationen zum Buch
Autor Brandon Sanderson | Gebundene Ausgabe | Heyne Verlag | 464 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Steelheart | 2. Firefight | 3. Calamity

10/21/2018

Die Grimm-Chroniken 02. Asche, Schnee und Blut - Maya Shepherd

Kurzbeschreibung

Die zweite Folge der 'Grimm-Chroniken' enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität. 

»Wer hat Ihnen das angetan?«, flüsterte Maggy.
Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. »Schneewittchen«, stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam.

Fazit

Okay. Ja. Okay. Dieser zweite Band ist auf jeden Fall besser in Hinsicht auf Will, Maggy und Joe. Diese Sichtweise gefiel mir nämlich in "Die Apfelprinzessin" gar nicht so gut, aber wir nähern uns an. Will wird zugänglicher und er gewinnt bei mir an Sympathie und Maggy & Joe gehen mir nicht mehr so auf die nerven. Es wird also. 

Dennoch gefällt mir die Geschichte aus Sicht der Königin weiterhin am besten. Alles was vergangen ist und unweigerlich dazu führte, dass Sie nun eben heute ein paar Probleme mit einer ziemlich verrückten Schneewittchen haben. Etwas verwirrend fand ich jedoch den Vampir-Ansatz in diesem Buch. Ich meine: Ehrlich? Echt jetzt? Das ist total verrückt. Ich konnte mich allerdings noch nicht entscheiden, ob das ganze passend ist oder eher nicht. Dafür waren die Kapitel bisher zu kurz, ich denke das wird sich in den kommenden 1-2 Bänden zeigen. 

Das Cover und der Titel passt wieder einmal hervorragend zur Geschichte, das muss ich ja mal loben. Sowas gibt es nur noch selten. Sich jedoch eine abschließende Meinung über eine solch kurze Geschichte zu bilden ist sehr schwierig, wie sich zeigt, sollte man doch die Geschichte als ganzes betrachten. Doch ich fand "Asche, Schnee und Blut" nun weder besser noch schlechter als den ersten Teil. 

3,5/5 Sternen
Informationen zum Buch
Autorin Maya Shepherd | Sternensand Verlag | Taschenbuch | 160 Seiten 

Informationen zur Reihe
1. Die Apfelprinzessin | 2. Asche, Schnee und Blut | 3. Der schlafende Tod | 4. Der Gesang der Sirenen | 5. Der goldene Apfel | 6. Der Tanz der verlorenen Seelen | 7. Das Aschemädchen | 8. ???

10/20/2018

Sucht-Nachschub: Buchmessemitbringsel ♥


So viele. So tolle. So geniale. So. So. Soooooooo geniale. So schöne Bücher. Und ich konnte nicht mal alle mitnehmen. So schade. So. So. Sooooo traurig. ;) Doch wie ihr seht, gibt es mehr als genug Neulinge in meinem Hause und ich bin schon fleißig dran, diese Neulinge zu verschlingen. Besonders der Sternensand Verlag hat es mir momentan angetan und ich werde auch sicherlich noch das ein oder andere Buch mehr aus diesem Verlag lesen. Vor allem die Fortsetzungen. Dann habe ich noch nette Autorinnen und Autoren getroffen, nette Verlagsleute kennengelernt und auch sonst war die Messer wieder einmal ein voller erfolg.






Die Grimm-Chroniken






Law Enforcement

10/19/2018

Palace-Saga 01. Palace of Glass: Die Wächterin - C. E. Bernard

Kurzbeschreibung

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

Fazit

Ein Buch. Ein Hype. Große Erwartungen.

Als Palace of Glass erschien, war ich eine der ersten die das ganze lesen wollte. Musste. Meine Erwartungen waren hoch, denn der Verlag warb mit "für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt". Was kann denn da noch schief gehen?! Leider viel zu viel. Beginnend mit einer Flut aus Informationen startete ich in dieses Buch und wusste schon bald nicht mehr wo eigentlich vorne und wo hinten war. Die Welt wurde - zack, zack - erklärt, ein bisschen hier, ein bisschen dort, doch ein klares Bild des ganzen wollte sich mir nicht einstellen. Dann all die Informationen über Magdalenen und deren "Gabe" und schon waren die ersten gut 100 Seiten eine langatmige Aneinanderreihung von Fakten. Dass die Kapitel hier entsprechend lang gestaltet sind, machte es mir nicht einfacher den Überblick zu bewahren und dies zog sich leider so entsprechend durch die gesamte Geschichte.

Die Gestaltung dieser ganzen Welt fand ich furchtbar interessant, aber auch hier verwirren viele Aspekte an Ermangelung entsprechender Hintergrundinformationen an passender Stelle, denn das wird ja alles am Anfang erstmal abgefrüstückt. Wir befinden uns in einer Welt, die sowohl die Etikette, den Kleidungsstil und das Frauenbild der Vergangenheit aufgreift und zugleich mit neuster Technologie aufwatet. Die Verfolgung der Magdalenen erinnert stark an die Hexenverfolgung, der Königliche Hof steckt voller Intriganten und dennoch zücken die Menschen hier und da ein Smartphone, ein Tablet oder schauen Kundgebungen auf dem Fernsehr an. Doch: Wie kam es dazu? 

Zudem gibt es eine Vielfalt an Charakteren, die zum Teil recht liebenswert, andererseits aber auch recht Oberflächlich bleiben. Und ebenso wie bei der Weltengestaltung erhalten wir hier Masse statt Klasse und fliegen informativ über alles möglicherweise spannende hinweg. Insgesamt war dies ein ziemlich verwirrendes Leseerlebnis für mich, da der gesamten Geschichte scheinbar kein roter Faden anhaftet. 

Besonders extrem fand ich eine Szene einer Verabredung, die plötzlich in einer Art Softporno endet. Ich meine: WTF? What the fuck. Was soll das? Das passte einfach so überhaupt nicht in die Geschichte. Dass sich Personen näher kommen, sie sich küssen und meinetwegen auch darüber hinaus gehen. Aber ALLES in dieser Geschichte ist aufgrund der Magdalenen GEGEN Berührungen und plötzlich aus dem nichts benehmen sich hier zwei Personen wie ungehemmt entgegen all ihrer Erziehung und all ihrer Werte und Ängste. Es ist ja nicht mal so, als hätten sie sich ewige Liebe geschworen und würden sich gegenseitig restlos vertrauen. Im Gegenteil. Verwirrung pur, kann ich euch sagen.

Alles in allem wollte ich diese Geschichte wirklich mögen und mir gefällt die Idee, die Welt und auch die ein oder andere Person. Wenn diese Geschichte jetzt noch komplett anders geschrieben worden wäre, hätte es mich vielleicht glücklich gemacht, aber so war und bin ich höchst verwirrt und weiß auch überhaupt nicht worauf die Autorin hinaus will. Mir hat das lesen jedenfalls wenig Spaß bereitet und einen zweiten Band wird es für mich auf jeden Fall nicht geben. Schade. 

2/5 Sternen


Informationen zum Buch
Autorin C.E. Bernard | penhaligon Verlag | Broschiert | 416 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Palace of Glass: Die Wächterin | 2. Palace of Silk: Die Verräterin | 3. Palace of Fire: Die Kämpferin

10/18/2018

#Abgebrochen: Fallende Stadt - Lauren DeStefano

Kurzbeschreibung

Die schwebende Stadt Internment ist ein Paradies über der Erde – und ein gefährliches Gefängnis…


Morgan Stockhour lebt gemeinsam mit ihrer Familie, ihrer besten Freundin Pen und ihrem Verlobten Basil auf der schwebenden Stadt Internment. Noch nie hat sie die streng geschützten Grenzen ihrer Heimat überschritten. Doch dann geschieht ein Mord, der erste seit einer Generation. Auf einmal stellt Morgan die Regeln von Internment infrage - und ist völlig unvorbereitet auf das, was sie erwartet.

Fazit

Ein cooles Cover, eine interessant klingende Geschichte und doch ... absolut nicht meins. Ich habe mehrfach angefangen und bereche nun auf Seite 124 das ganze ab. Ich kann mit den Charakteren nichts anfangen, das geschriebene langweilt mich und ich sehe keine Chance, dass ich das in den nächsten 100 Seiten besser finden werde. Darüber hinaus habe ich mal die kommenden Kapitel etwas überflogen, in der Hoffnung, dass es mich irgendwo anfixt, aber leider bliebt dies aus.

Die Grundidee sagt mir zu, aber die Umsetzung gefällt mir nicht. Es tut mir für alle Fans der Reihe leid und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und vielleicht bin ich auch einfach die falsche Zielgruppe. 

Fallende Stadt ist für mich ein Flop. Ich hoffe dennoch, dass andere ihre Freude daran finden werden.


Informationen zum Buch
Autorin Lauren DeStefano | cbt | Taschenbuch | 416 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Fallende Stadt | 2. Flammendes Land | 3. Zerbrochene Krone

10/17/2018

Iskari 01. Der Sturm naht - Kristen Ciccarelli

Kurzbeschreibung


Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks.

Fazit


Dieser erste Iskari-Band hat mir wirklich sehr gut gefallen. Beginnend mit dem wundervollen Cover, bis hin zu den Charakteren. Die starke Protagonistin Asha, der Geheimnis umwogende Sklave Torwin, der grausame General und der schlimmste Vater aller Zeiten. All dies spielt wundervoll zusammen in einer Welt der Drachen. Doch wie so oft, ist auch hier das Gleichgewicht gestört und wo einst Drachen und Menschen im Einklang lebten, herrscht nun Tod und Zerstörung.

Für ein Jugendbuch fand ich diese Geschichte manchmal schon echt heftig. Sklaven werden Misshandelt, Drachen auf grausamste Art getötet, Frauen gegen ihren Willen an grausame Männer verheiratet. Ich selbst fand diese düsteren Aspekte wunderbar passend in diesem gesamten Szenario, denn weich gespülte Drachentöter und fügsame Sklaven wären eine Geschichte, die sich vor Langeweile vermutlich selbst zerbröselt. Aber die Autorin findet hier den perfekten Mittelweg und begeistert mit vielen Kniffen und verschlungenen Pfaden, welche dennoch wieder zusammen führen ohne kompliziert zu werden. Das ist ganz nach meinem Geschmack. 

Ich liebe Ashas Kämpferische Art, Torwins Übermut und Aufopferung und ihre gemeinsamen Momente. Ich verachte den König, Ashas Vater, der ihr unglaubliches antun will. Und ich verabscheue den General, der mit seiner widerlichen Art viel zu oft schon an sein gewünschtes Ziel kam. 

In diesem Buch gibt es zwischendurch Auszüge aus der alten Geschichte, welche dem Leser zunächst die erschaffene Welt näher bringen sollen und auch zugleich auf einige Geheimnisse und mögliche Geschehnisse hinweisen. Auch ich habe gerätselt und bin wahnsinnig gespannt auf die Auflösung der ein oder anderen Frage, die mir derzeit noch im Kopf herum schwirrt. 

Ihr liebt Drachen? Starke Kämpferinnen? Konflikte? Ausweglos erscheinende Verstrickungen und aufkeimende, unmögliche Liebe? Dann seid ihr hier genau richtig, denn Kristen Ciccarelli erschafft eine zauberhafte Welt der Geschichten zwischen Mensch und Drache, zwischen Tod und Zerstörung, zwischen Krieg und Frieden! 

5/5 Sternen
Informationen zum Buch
Autorin Kristen Ciccarelli | Heyne fliegt | Gebundene Ausgabe | 416 Seiten

Informationen zur Reihe
1. Der Sturm naht | 2. Die gefangene Königin | 3. ???

10/16/2018

Elayne 01. Rabenkind - Jessica Bernett

Kurzbeschreibung

Eine Prophezeiung, der sie nicht entkommt. Eine Bürde, die sie kaum tragen kann. Eine Liebe, zart, zerbrechlich und bedroht von Lügen, Intrigen sowie dem Spiel der Macht.


Die junge Elayne von Corbenic wächst im Norden Britanniens in einer düsteren Festung auf. Ihr Vater, König Pelles, ist besessen von einer Vision, die Elaynes Mutter kurz vor ihrem Tod gehabt haben soll. Demnach wird Elayne die Mutter des größten Helden aller Zeiten. Dafür opfert der König alles: das Wohlergehen seines Volkes und die Liebe seiner Tochter.


Erster Satz
"Der Nussbaum lächelte."
(S. 9)
Fazit

Es wird geworben mit der Legende von König Artus, doch erwartet uns hier weder der König selbst noch eine Geschichte darüber wie er zum König wurde. Es gibt keine Neuerzählung darüber, wie er Excalibur für sich beanspruchte, nein: Es geht um Elayne von Corbenic, fernab vom Hof des Hochkönigs. Es geht um das junge Mädchen, welches behütet aufwuchs und von ihrem Vater geliebt und benutzt wird. Es geht um Elayne und ihren Weg zur Frau, zur Eigenständigkeit, zur Stärke.

Wir lernen Elayne als junge, recht behütete, wenig Wert auf Etikette legende, recht untergeordnete Prinzessin kennen. Doch es gibt in ihrem Leben keinen Prunk, denn sie verrichtet jegliche anfallende Arbeiten, ohne zu zögern. Sie ist ein sanftes, gutmütiges Wesen und wirkt zunächst nicht wie die Heldin einer großen Geschichte. Wer jedoch dran bleibt, kann erleben, wie eben jene junge Prinzessin in die Unabhängigkeit erwächst und ihren eigenen Weg findet. Die Ereignisse in der Feste lassen auch wenig Spielraum für Elayne, denn entweder beugt sie sich den Gegebenheiten, oder aber sie begehrt auf. Es gefiel mir gut ihren Werdegang zu erleben, denn zunächst schien mir die Rolle der Protagonistin für sie nicht passend - wie ein schönes Kleid, in welches sie zunächst hineinwachsen muss. Doch auch ich bin ihrem Charme irgendwann erlegen, ebenso wie der Barde Galahad. 

Galahad, der zur Feste kommt und schnell einen Hauch des außergewöhnlichen zeigt. Welcher Barde kann auf eine solche geschickte Art mit Waffen umgehen. Mit Pferden. Mit ... einfach allem. Ich muss gestehen, dass mir Galahad am meisten gefallen hat, obwohl seine Geheimnisse für mich doch relativ offensichtlich schienen. Ich habe nur gehofft, dass er diese bald mit Elayne teilen wird. Aber seien wir mal ehrlich: Wieso sollten Männer auch ihre Geheimnisse mit Frauen teilen. Pah. Kein Wunder, dass hier wieder alles drunter und drüber geht. Und das nicht zu knapp! 

Besonders aufgefallen ist natürlich ein gewisser Altersunterschied zwischen den beiden Hauptpersonen, doch man bedenke die Zeit in der diese Geschichte spielt und schon ist das alles gar nicht mehr so absurd. Und wisst ihr was? Große Altersunterschiede kommen auch in der heutigen Zeit wieder öfter vor - also wirkt das alles gar nicht mehr so abwegig. 

Die Artus-Sage ist für mich jetzt nicht unbedingt neu, jedoch kenne ich auch nur ein paar kurze Fakten. Aufgrund dessen war die gesamte Geschichte doch recht neu für mich, denn wer hat noch nicht von den Rittern der Tafelrunde gehört?! Aber Elayne von Corbenic war mir gänzlich unbekannt. Doch lesen wir nicht genau deswegen? Um neues zu lernen? In einem geschichtlichen Nachwort beschreibt die Autorin ein wenig die Sage und gibt uns so noch etwas Hintergrundwissen mit auf den Weg. Das ist gar nicht schlecht, muss ich gestehen. Vielleicht hätte mir dies am Anfang der Geschichte etwas mehr "geholfen". 

Insgesamt ist diese Geschichte sehr schön geschrieben. Mit einem flüssigen Schreibstil und greifbaren Charakteren sorgt Jessica Bernett dafür, dass man sich schnell in die Geschichte einfindet. Auch einige witzige Stellen versüßen einem das Gelesene. Der erste Band "Rabenkind" gefiel mir also recht gut und ich bin wirklich auf kommendes gespannt. Die Autorin flüsterte mir bereits zu, dass die weiteren Bände etwas umfangreicher werden würde. Als ob mich das abhalten wird: Im Gegenteil! Ich wünsche mir jedoch mehr zu den Raben und ihrer angeblichen Rabenmagie, denn es sind zwar Andeutungen vorhanden, jedoch nichts handfestes. Und welche Geschichte kann nicht ein wenig Magie gebrauchen ...

4/5 Sternen 
Informationen zum Buch
Autorin Jessica Bernett | Sternensand Verlag | Taschenbuch | 342 Seiten 

Informationen zur Reihe
1. Rabenkind | 2. ??? | 3. ???