5/16/2016

Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag


Kurzbeschreibung

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind.

Fazit

Ohne Worte. Ehrlich, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich bin verliebt in Oskar und weine, weine, weine. Meine Taschentücher sind verbraucht, meine Seele zerbrochen und auch sonst brauche ich zunächst einmal ein bisschen Gefühlsurlaub. Mein bester letzter Sommer ist eines jener Bücher, die mich noch länger begleiten, egal wie viel Anderes ich lese oder ob ich mich mit irgendwelchen Tv-Serien ablenke. Die Geschichte um Tessa und Oskar ist eine jener, die bleibende Schäden in meinem Herzen hinterlassen. Natürlich auf eine gute Weise, denn es sind doch solche Leseerlebnisse nach denen der leidenschaftliche Leser sucht, nicht wahr?!

Ich dachte, sterben ist einfach. Ich dachte, es geht schnell. Wie geboren werden, nur rückwärts. Aber die Wahrheit ist, ich hatte keine Ahnung.
(S. 11)
Schon der Prolog hatte eine unglaubliche Wirkung und zog mich unaufhaltsam in die Geschichte hinein, denn Anne Freytag hat die Gabe mit ein paar Worten große Gefühle auszulösen. Ich war wie gebannt und geriet in die Geschichte dieser beiden tollen Menschen. Tessa, mit dem Verfallsdatum und Oskar, der zum ersten Mal liebt. Ich bleibe bei dem was ich zuvor schon sagte, ich finde einfach keine passenden Worte für diese Geschichte. Und wehe, jetzt denkt jemand, das hier sei nur eine weitere Geschichte übers Sterben, denn dann werde ich schon ein bisschen böse werden müssen. Es ist doch so: Entweder man erzählt eine Geschichte wirklich, oder man reiht einfach ein paar Sätze aneinander. Dies hier ist sehr wohl ersteres hoch zehn. Anne Freytag weiß einfach mit Worten umzugehen. Bemerkt ihr wie verliebt ich bin? Nun ... damit sollte doch schon alles gesagt sein ...
 
Ich habe ein Verfallsdatum. Okay zugegeben, letztlich hat jeder eines, aber zu wissen, dass die meisten Konservendosen in unserer Speisekammer länger hier sein werden als ich, ist hart.
(S. 11)

Ehrlich gesagt mag ich keine Bücher über Road-Trips. Umso überraschender ist meine Faszination für Mein bester letzter Sommer. Doch wie bereits erwähnt ist es nicht einfach nur ein Sterbebuch oder einfach nur ein Road-Trip-Buch. Es ist insgesamt nicht 'einfach nur' und sobald mir das klar wurde, war ich dem ganzen voll und ganz verfallen. Doch nicht nur der Inhalt kann so richtig punkten, auch die Aufmachung ist einfach wundervoll. Das Cover ist einzigartig, dann gibt es eine Karte über die Fahrt durch Italien und eine Playlist aller Songs, die im Buch eine Rolle spielen. Von der Krabbe und dem Haschen über den jeweiligen Kapiteln, die ebenfalls eine Bedeutung haben, gar nicht erst zu sprechen.

Es lässt sich nur so zusammenfassen: Ich bin verliebt. In das Buch. In Oskar. In all die schönen und nicht so schönen Momente. In alles. #TESKAR!

5/5 Sternen






Informationen zum Buch

Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Preis: 14,99 €
Ebook: 11,99 €

Kommentare:

  1. Hui! Ich glaube, es gab bisher 2016 kein Buch von dem ich unterschiedlichere Rezensionen gelesen habe, als zu "Mein bester letzter Sommer". :D Ich hab das Gefühl, die einen lieben es, die anderen können es nicht leiden... und ich muss ihm definitiv auch eine Chance geben und gucken, wo ich dazu gehöre. ♥ Ich freu mich, dass du so schöne (trotz Taschentuchalarm) Lesestunden hattest...

    Schönen Pfingstmontag! :)
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nana,

      also ich fand die Rezis, bei Amazon zum Beispiel, eig. ganz eindeutig. ;D Wenn du dir nicht sicher bist, lies doch die Leseprobe. Ich selbst kannte den Schreibstil der Autorin ja schon, darum wusste ich, dass es mir gefallen würde, dass es SO gut ist, war für mich auch überraschend. xD Es konnte mich auf jeden Fall richtig gut fesseln.

      LG,
      Sarah

      Löschen
  2. Wow, klingt nach einem fantastischen Buch. Ich wollte es schon so viele Male lesen, muss aber erst ein wenig meinem SuB an den Kragen. Ausserdem schliesse ich mich Nana an: ich befürchte ein wenig, dass mir das Buch nicht gefallen könnte, weil ich auch schon so viele negative Dnge gelesen habe. Was mich ein wenig davon abhält, das Buch sofort zu kaufen, sind die vielen anderen Bücher zum Thema Sterben und Krankheit. Wenn das Ende eines Buches von Anfang an gegeben ist, muss der Inhalt um so überzeugender sein.

    Ich habe es mir aber auf jeden Fall auf meine Wunschliste gesetzt.

    Ganz liebe Grüsse und vielleicht magst du ja am Mittwoch mit uns zusammen lesen: http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/05/ankundigung-20-gemutliches-lese.html
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      sonst teste doch mal die Leseprobe an :) Das hilft mir immer, wenn ich wegen eines Buches unsicher bin und es aber eig. schon gerne lesen würde.

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Hallo,
    oh mann, deine Rezension macht mich fertig! :D Ich hatte schon einiges von dem Buch gehört und ehrlich gesagt schrecke ich aufgrund des Themas noch zurück. Ich glaube es wird mir zu traurig :( Und offenbar hat es dich emotional ja unglaublich erwischt. Da muss man abwägen, ob man den Schmerz für ein so schönes Buch in Kauf nimmt. Hut ab!
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ich war ja eher abgeschreckt wegen dieser Roadtrip-Sache, aber es war insgesamt einfach klasse. Natürlich ist es ein emotionales Buch, aber ich denke, das muss auch mal sein ♥

      Grüße!

      Löschen
  4. Hach eine wunderschöne Rezension und sie spiegelt so schön auch meine Meinung wieder. Ich hab das Buch auch geliebt und kann dir nur Recht geben: egal was man macht, welche Serie man schaut oder in welches andere Buch man reinliest... Teskar lässt einen nicht mehr los.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Nelly,

      schön das zu hören. ♥ Eine Gleichgesinnte. Ich mag ja ab und an solcherlei Bücher, einfach so schön emotional und hach...

      LG,
      Sarah

      Löschen