3/07/2016

Und er steht doch auf Dich - Rachel Harris

Kurzbeschreibung

Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Homecoming Ball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört auch die gefakte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Nach der »Trennung« von Brandon kommen Aly und Justin auch wirklich zusammen. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich haben sich Aly und Brandon längst unsterblich ineinander verliebt. Doch zuzugeben, dass sie mehr füreinander sind als nur Freunde, ist gar nicht so leicht.

Fazit

Womit soll ich bloß anfangen? Achja, ich weiß es: Gott sei Dank, ich bin durch damit! 

Willkommen in der Welt von Aly Alleskönner, kann ich nur sagen. Als Protagonistin im klischeehaftesten Teenie-Film aller Zeiten, hätte sie wohl eine wunderbare Rolle gespielt. Hier wurde leider Wort für Wort klar, wie oberflächlich das ganze einfach abläuft und wie unglaubwürdig das Verhalten aller einfach ist. Aly ist Sportlerin und ein Beziehungsmensch, nicht dass sie je viele Beziehungen gehabt hätte. Aber das ist eben nicht das, was sie will, denn sie will Abenteuer und mit Jungs ausgehen - ihr großes Ziel: Ein richtiges Date zum Homecoming-Ball. Und wie das große Teenie-Handbuch lehrt, zieht man die Aufmerksamkeit der coolen Typen auf sich, indem man Haut zeigt. Also beginnt Aly mit der Operation Sexappeal und kleidet sich komplett neu ein. Und, oh Wunder, es funktioniert. Alle Blicke liegen auf ihr und um dem ganzen eine Prise Glaubwürdigkeit zu verleihen, stürzt sie sich in eine Fake-Affaire mit ihrem besten Freund, und Kaptain des Baseball-Teams, Brandon. Und der Wahnsinn beginnt ...

Insgesamt ist Und er steht doch auf Dich eine Anhäufung schlimmster, vorhersehbarer Klischees mit einer Protagonistin, die scheinbar alles kann und natürlich läuft die ganze Operation Sexappeal wirklich wunderbar reibungslos, bis die Liebe dazwischen funkt. Dass das Buch abwechselnd aus Brandons und Alys Sichtweise geschrieben ist, macht es nicht wirklich besser, denn BEIDE machen sich ihr Leben selbst schwer - Ehrlich, was stimmt mit denen nicht?! Ich war schwer genervt und hatte das Gefühl insgesamt mehr als doppelt so viele Seiten zu lesen, als das Buch tatsächlich aufweist. Dass der sehr umgangssprachliche Schreibstil hier und da einige sehr kuriose Satzbauten zu tage fördert, macht das ganze einfach nicht besser. Ich habe mich durch dieses Buch quasi hindurch gequält. 

Insgesamt war hier wirklich nichts überraschendes oder spannendes enthalten und die Anhäufung von Klischees machte es nicht besser. Dass Aly (Alleskönner) den perfekten Typ Mädchen darstellen soll und Brandon ebenfalls als beliebter Sportler, und natürlich als Alys bester Freund, auftritt macht's einfach nicht besser. Es ist absolut vorhersehbar was da passiert. Eine gewisse Sympathie mag man im laufe des Buches für Brandon entwickeln, aber als Gesamtgeschichte ist und bleibt Und er steht doch auf Dich ein einziger Flop.

1/5 Sternen


Informationen zum Buch
Autor: Rachel Harris
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 9,99 €
Kindle: 8,99 €


Kommentare:

  1. Hey!
    Gut, dass ich deine Rezension gelesen habe, denn sonst hätte ich mir dieses Buch irgendwann noch gekauft.

    Liebe Grüße Melie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    schade das dir das Buch nicht gefallen hat. Ich fands ehrlich gesagt gut. Aber irgendwie mag ich diese Teenie Klischebücher auch irgendwie ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat es total gestört, dass sie echt ALLES kann. Natürlich kann sie auch perfekt singen. xD Und dann geiern ihr echt alle Jungs hinterher, sobald sie nen Mini trägt? Wahnsinn, so tiefgründig. Verstehste? :D

      Ich hab halt schon eine Menge guter Contemporary-Romane gelesen. Die von Adriana Popescu/Carrie Price und Anne Freytag/Ally Taylor zum Beispiel. Oder Anna Katmore. :) Da ist es schwer mit diesem Buch dran zu kommen.

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Wie ich auf diese Rezi gewartet habe xDDD DANKE! Ich bin so froh, dass du es auch nicht mochtest und ich nicht mehr allein sein muss. Treffende Worte! :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der letzte Mist :D Ich meine, ich mag ja manchen Mist, aber der hier war mir echt zu hart. :DD

      Löschen
  4. Hallo,

    oh ha, also dieses Buch kann ich wohl von meiner Wunschliste streichen. Du bist nicht die erste, die das Buch negativ bewertet hat und ich denke, dann kann ich den Meinungen dazu schon trauen und mir das Buch nicht antun... Lesezeit ist schließlich kostbar. :)

    Danke für deine Rezension!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt eben weitaus bessere Bücher, tu dir die an. :D <3

      Löschen
  5. Hallo,

    tolle Rezi. Ich habe das Buch auch schon abgeschrieben. Doch neulich habe ich die Theorie gelesen, dass das Buch vielleicht sehr realistisch ist, weil es so oberflächliche Leute in Amerika eben wirklich gibt....? Keine Ahnung ob das stimmt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja. Das mit der Oberflächlichkeit mag ja ggf. stimmen, aber es ist ja nicht nur das, was mir nicht gefällt. Es ist ... so viel mehr xD

      Löschen