2/14/2015

Eleria 03. Die Vernichteten - Ursula Poznanski

Kurzbeschreibung
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

Gebundene Ausgabe | Loewe | 528 Seiten | Band 3 | 18,95 €


Fazit
Zu diesem Abschlussband möchte ich eigentlich gar nicht so viel sagen. Es gibt noch einiges, was nun passieren muss und vieles was passieren kann und ich bin grundlegend von der Katastrophe und der verzwickten Art schon sehr angetan. Immerhin war das die Wendung, die ich in dieser ganzen Geschichte niemals so erraten hätte. Eben der geheime Grund, wieso sie alle sterben sollten. Und doch bin nicht nicht zu hundert Prozent überzeugt von diesem Abschlussband. Vielleicht wäre es unpassend gewesen, aber ich hätte mir doch viel mehr von Sandor und Ria gewünscht, natürlich ist mir klar, dass es aus vielerlei Gründen vielleicht nicht ganz passend gewesen wäre, doch ihre Verbundenheit kommt, so finde ich, im zweiten Band viel besser zur Geltung. Auch kann ich mich mit dem Ende nicht ganz anfreunden. Okay, wie das größte Desaster abgewendet wurde ist gut so, nur alles andere ... auch da hätte mich mir etwas anderes gewünscht. Aureljos Schicksal hat bei mir einen sauren Beigeschmack hinterlassen, weil das einfach viel zu gut zu Rias Entscheidung passt. Und, dass das Buch dann endet ohne ein paar entscheidende Dinge wirklich abgeschlossen zu haben fand ich etwas unglücklich. Mich hätte zumindest noch das Schicksal jener anderen gestohlenen Kinder brennend interessiert. Außerdem: Was ist eigentlich mit Tychos Familie? Insgesamt fehlte mir hier viel zu oft der Bezug zu den Personen, es ist vielen - so finde ich - recht steril gehalten. Ich kann es nicht einmal ausreichend beschreiben, denn die Grundgeschichte empfinde ich noch immer als eine klasse Idee. Vielleicht liegt es einfach am Schreibstil der Autorin, dass ich mich nicht immer hundert prozentig damit anfreunden kann. Vielleicht hätte mich die selbe Geschichte aus einer anderen Feder noch mehr begeistern können. Aber das ja bekanntlich Geschmackssache. Ursula Poznanski schafft hier auf jeden Fall ein solides, unterhaltsames Ende eines doch recht interessanten Weltenkonstrukts.

3/5 Sternen


Autor
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller im Erwachsenenbuch. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Reihe

Kommentare:

  1. Lese es derzeit, Teil 1 und 2 habe ich wirklich verschlungen, aber in den dritten Teil komme ich derzeit nicht so recht rein.^^ Hoffe das kommt noch. :)

    AntwortenLöschen
  2. Teil 1 & 2 liegen bei mir noch ungelesen auf dem SuB. Schade, dass dir der 3. Teil nicht ganz so gut gefallen hat. Bin allerdings dennoch gespannt auf die Reihe!
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja wirklich sehr, sehr viele Leser, die auf diese Reihe schwören. Gut, dann hat sie mir eben nicht sooo gut gefallen wie den anderen. Aber schlecht war sie auch nicht. :D Die Chancen liegen gut, dass du sie ebenfalls lieben wirst. ;)

      Löschen
  3. Schade, dass dir Band 3 nicht so gut gefallen hat. Mir ist auch aufgefallen, dass man noch mehr hätte erklären können und das Gesamtbild vielleicht nocht etwas schlüssiger machen hätte können. Aber im Großen und Ganzen war ich doch recht zufrieden, weil es das Ende war, was ich mir auch für die Charakter gewünscht hatte. Ja an mancher Stelle etwas zu einfach. Und auch die "große Enthüllung" konnte nach der Auflösung von Band 2 auch nicht so recht mithalten. Für mich war es aber trotzdem noch ein überdurchschnittlicher Abschluss.

    Kann deine Meinung aber auch gut nachvollziehen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann war diese Reihe eben nicht so 100pro meins, soll vorkommen. :D Aber ich bin ja schon verdammt stolz drauf, konsequent mal eine Reihe beendet zu haben. Jajaja. xD

      Löschen
  4. Ich komm mal eben vorbei und schick dir einen kitschigen Valentinstags-Gruß ♥

    http://lielan-reads.blogspot.de/2015/02/getaggt-be-my-valentine.html

    AntwortenLöschen