9/04/2014

Grischa 01. Goldene Flammen - Leigh Bardugo

Kurzbeschreibung

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Autor

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie machte ihren Abschluss in Englischer Literatur in Yale und arbeitete u. a. für die LA Weekly und Fox.com.
(Quellen: Amazon.de)
Fazit

Dass die Kurzbeschreibung dem Inhalt nicht annähernd gerecht werden würde, hätte auch ich vorher nicht vermutet. Doch hat dieser Trilogie-Auftakt eingeschlagen wie eine Bombe. Doch Fantasy-Bücher gibt es viele, was also macht Grischa so besonders?

Meine erste Skepsis im Fantasy-Genre liegt bei Eigennamen, denn wie schnell man den Überblick verlieren kann ist geneigten Lesern sicherlich bewusst. Doch in diesem Buch gibt es gleich zu Anfang zwei Hilfestellungen und auf den zweiten Blick ist alles gleich viel Einfacher. Schon der Begriff Grischa ist ein
Eigenname der Geschichte und beschreibt eine Personengruppe magiebegabter Menschen dieser alten russischen Welt. In den Namen spiegelt sich auch die Ansiedlung des Geschehens wieder, doch keine Angst, das ist alles recht einfach zu verstehen. Gleich zu Beginn des Buches trifft der Leser unter anderem also auf eine Aufgliederung der Grischa, welche beispielsweise in Korporalki (wie im Wort "Korpus"), Materialki ("Material") oder Ätheralki ("Äther") unterteilt sind. Die Namen selbst verraten also schon sehr viel und ich persönlich fand es sehr hilfreich und einprägsam. Wer am Anfang dennoch Probleme damit hat, kann immer wieder zurück blättern und nachsehen, das ist gar kein Problem. Wie allerdings auch in anderen High Fantasy-Romanen gibt es auch Eigenennamen bezüglich der Städte, doch auch hier bekommt der Leser Hilfestellung durch eine sehr einprägsame und einschlägig gestaltete Karte. Ich selbst musste nur noch einmal zwischendrin nachsehen, weil ich mir nicht ganz sicher war wo ein bestimmtes Gebiet liegt.

Und dann eröffnet Leigh Bardugo dem Leser eine ganz eigene, magiebehaftete Welt voller Überraschungen. Und während wir Alina auf ihrem Weg begleiten, lernen wir das Leben dort kennen und tauchen vollends in die Geschichte ab.
Um Alina zu erklären darf auch ihr bester Freund aus Kindertagen nicht fehlen, Maljen. Sie beide sind als Weisen aufgewachsen und hängen zusammen wie Pech und Schwefel. Einzig das Erwachsenwerden bereitet ihrem Zusammenhalt ab und zu schwierigkeiten, doch sind sie füreinander Freunde, Familie und Heimat in einem. Alina selbst fühlt sich nur bei Maljen zugehörig und gemeinsam traten sie der ersten Armee des Zaren bei, bis eine Reise ins Ungewisse alles veränderte! Wenn du die Magie der Grischa in dir trägst, wirst du in den kleinen Künsten unterrichtet. So viel ist jedem klar und so wie einige zu den Grischa aufsehen, verachten sie andere und verspotten sie als Hexen und Hexer. Doch die Grischa sind mehr, einige mächtiger als andere und Alina steckt ebenplötzlich mittendrin. Allein. Ihre doch recht starke Persönlichkeit wird von Vermissen getrübt und doch hat sie keine andere Wahl als plötzlich dem Druck der Gesellschaft Folge zu leisten. Und dem Dunklen - einem der mächtigsten - zu dienen.

Wo Alina das Mitgefühl des Lesers weckt und in einer emotionalen Achterbahn steckt, bekommt der Dunkle in ihrem Leben immer mehr Raum und
Maljen rückt an den Rand. Enttäuschung und Wut machen Alina das Leben bei den Grischa nicht gerade einfacher, doch der Dunkle scheint sie zu verstehen und wirkt eine machtvolle Anziehungskraft auf sie aus, ebenso wie auf jeden anderen Menschen. Doch sein Interesse gilt scheinbar alleine ihr. Ob das gut ist? Oder schlecht? Und während Alina mit Kopf, Herz und Bauchgefühl ringt, scheint sich niemand außer mir zu fragen, ob der Dunkle eigentlich keinen richtigen Namen hat. Ernsthaft. Niemand sagt ihn, niemand weiß ihn. Der geheimnissvolle, machtvolle Mann ist einfach der Dunkle. Punkt. Wer jetzt von meiner Beschreibung her vielleicht mit einer Dreiecksbeziehung oder dergleichen rechnet, der sei beschwichtigt. Nein. Das ist es nicht, es ist viel interessanter, verstrickter. Mit mehr Intriegen und Lügen. Verstrickt mit so vielen von Alinas Emotionen, dass man einfach nicht anders kann als gebannt der Geschichte zu folgen.

Grischa ist eine Geschichte voller Wunder und Überraschungen. Keine Buntmalerei und dennoch unglaublich fesselnd. Alinas Leben nimmt so viele Wendungen und sobald man denkt sie haben ihren Weg gefunden, schlägt sie eine neue Richtung ein. Ein stetiger Wandel. Ich bin absolut begeistert und hoffe darauf, dass es so oder sogar noch besser weiter geht.

5/5 Sternen


Informationen zum Buch
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Preis: 17,90 €
Kindle: 6,99 €

Informationen zur Reihe
1. Goldene Flammen
2. Eisige Wellen
3. Loderne Schwingen
* Die Hexe von Duwa
* Der allzu schlaue Fuchs

Kommentare:

  1. Wow, eine tolle Rezension, die du da verfasst hast! :) Vielleicht sollte ich doch mal das Buch von meinem SuB befreien....

    Liebe Grüße,
    Nicole ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befreie gerade Band 2 von meinem SuB. Und das tolle: Band 3 ist schon draußen <3 xD

      Löschen
  2. Halloo :)
    Ich wollte dich mal fragen, ob du vielleicht Lust hast, bei einer Aktion mitzumachen, die ich ab übermorgen veranstalte, ich mache vom 6. bis 12. September eine große Lese-Woche auf meinem Blog. (: Es wird jeden Tag ein Motto geben, ganz viele Fragen und kleine Aufgaben, und falls dich das interessiert, kannst du ja hier mal gucken:
    http://herzensgeschichten.blogspot.de/2014/08/mega-aktion-168-stunden-lesemarathon.html
    Ich weiß, der Post ist sehr sehr lang, aber wenn du dir die fett markierten Sachen kurz anguckst, reicht das eigentlich schon. ;D

    Liebe Grüße ♥


    P.S.: Tut mir leid, wenn ich schonmal ein kleines Werbe-Kommentar zur Aktion hinterlassen habe, ich hab auf der Suche nach Teilnehmern ein bisschen den Überblick verloren. :( ♥

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!
    Eine super Rezension, die mich doch veranlasst, das Buch endlich ganz bald von meinem ungelesenen Stapel zu befreien! Danke dafür:)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Das subt bei mir auch noch aber irgendwie... gerade bekomm ich echt Lust drauf... aber neeeeein. Ich muss noch das buch dessen namen nicht genannt werden darf lesen xD

    AntwortenLöschen
  5. Toll, dass es dir auch so gut gefallen hat! <3
    (Und pssst, Alina, nicht Alissa :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Omg. Haha. Wo kam das her? Manchmal hab ich in meinem Kopf echt Namenschaos. xD

      Löschen
  6. Sehr schöne Rezension! Pasend dazu sehr malerisch geschrieben, wie ich finde. Ich habe das Buch auch so sehr geliebt <3

    AntwortenLöschen
  7. Weisst, das Cover und ich .... das war damals Liebe auf den ersten Blick ... und doch brauchte es einige Zeit, bis ich mir den ersten Band von Grischa ertauschen konnte .... und weisst du noch was? Seither verstaubt es auf dem SuB .... und das ist ja wirklich schade um dieses wunderschöne Cover .... und dabei bin ich mir eigentlich sicher, dass das Buch genau das Richtige für mich ist ....

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover fand ich auch immer merkwürdig. Aber es passt schon zum Inhalt. Auch der Hirsch. ;)

      Mir gefallen einige Cover vorher nicht (z.B. Linna singt) und dann stellt sich heraus, dass es zum Inhalt passt und das beschwichtigt mich immer um einiges. :D So wie hier.

      Löschen
  8. Hallo Sarah!
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Grischa" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen