8/13/2014

Emily Lives Loudly - Tanja Voosen


Kurzbeschreibung

Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Autor

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum.
(Quellen: Amazon.de; Carlsen.de)
 
Fazit
 
Emily Lives Loudly ist nicht die erste Geschichte aus der Feder der Autorin und Bloggerin Tanja Voosen und doch ist es die erste Contemporary-Geschichte, die der Leser von ihr zu Gesicht bekommen. Und der Name ist Programm, denn Emily ... tja ... lives loudly. ;)
 
Die Bloggerin Emily hält nichts von Klischeehaften Geschichten und Kitsch, dafür umso mehr von Fotos und Filmen. Doch, dass ihr Leben bald mitten in Klischees hineinschlittert hätte sie wohl so nicht erwartet, denn Emily nimmt die Dinge gerne selbst in die Hand, schmiedet Pläne und ist auf das Vorbereitet was kommt. Ihre offene, selbstbewusste Art ist besonders erfrischend und macht sie damit zu alles anderem als einem Klischee-Charaker. Mit ihrer gnadenlos ehrlichen, schlagfertigen Art sammelt sie beim Leser von Anfang an Sympathiepunkte. Auch, wenn ihre Einstellung zur Liebe und zur Romantik alles andere als gut ist, kommt sie nicht drum herum diese Gefühle in ihr neustes Projekt zu stecken und, Überraschung, es läuft nichts wie es sollte.
 
Mit Emily Lives Loudly schafft die Autorin es eine Geschichte im Bereich Contemporary zu schreiben die endlich mal nicht den gängigen Klischees entspricht und doch irgendwie nicht drum herum kommt einige bekannte Marker selbst auf die metaphorische Schüppe zu nehmen. Zum Glück ist auch der Bad Boy der Schule nicht zu sehr Bad Boy, der beste Freund ihres Bruders gibt auch nicht das her was Filme und Bücher so ausschlachten und in ihrer Highschool zeigt sich sowieso, dass nicht die Zicken regieren. Zumindest nicht, wenn man sich nichts gefallen lässt und das tut Emily ganz und gar nicht. Der fehlende Filter zwischen Gehirn und Mund tut ihr auch sehr gut und es ist erfrischend eine ehrliche Person zu erleben die zugleich überhaupt nicht eingebildet oder überheblich wirkt.
 
Während Emily also alles geplant hat und nichts läuft wie es soll taucht ständig und überall der nicht ganz so Bad Boy Austin auf. Vielleicht ist es auch gerade er der ihren Plan zum Scheitern Verurteilt oder zumindest ist ein wichtiges Puzzlestück, denn auch Barker, in den Emily sich plant zu verlieben, spielt seine Rolle nicht so wie sie vermutet hatte. Es gibt in diesem Buch eine Hand voll Charaktere, die wohl als wichtig anzusehen sind (beste Freundinnen Bryn und June, Effy), aber am wichtigsten sind halt wirklich die beiden Jungs. Wobei ich an dieser Stelle ganz zwingend darauf hinweisen muss, dass es sich nicht um eine Dreiecksbezihung handelt in der alle irgendwie ineinander verliebt sind - Gott bewahre. Emilys Beziehung zu ihrem Bruder Parker ist für Geschwister sehr innig, auch, wenn nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Doch seien wir mal ehrlich: Wo ist das schon so?! Mir gefällt diese Beziehung hier besonders gut, denn der große Bruder ist weder zu beschützerisch, noch keifen die beiden sich ständig an. Vielmehr verbindet sie eine Freundschaft wie sie sich Eltern für ihre Kinder wünschen können. Und während Emily weiter an dem fest hält was sie kennt und Austin um sie herumschlawänzelt schleicht letzterer, der kleine Charmbolzen, heimlich in die Leserherzen. Doch auch Barker ist und bleibt sympathisch, ehrlich, ernsthaft und echt.
 
Es gibt so so viel mehr zu sagen, aber jedes weitere Wort läuft Gefahr zu viel zu verraten, denn Geheimnisse gibt es auch und irgendwie verbindet es eine menge Menschen, die nichts davon wissen und ... hach. Lest eben selbst. Negatives habe ich so gut wie gar nicht zu sagen, es gab zwei klitzekleine Stellen an denen ich finde, dass es sich ein bisschen zog, doch da würden mir vermutlich andere streng wiedersprechen. Insgesamt ist Emily Lives Loudly nämlich ein unheimlich gelungendes Buch (Einzelband), welches auf jeden Fall aus der Masse heraus sticht.
 
4,5/5 Sternen
 
 
Informationen zum Buch
Autor: Tanja Voosen
Verlag: Carlsen Impress
Seiten: 351
Preis: 3,99 €

Kommentare:

  1. Huhu,

    das Buch habe ich gestern erst beendet und ich muss sagen, dass ich es nicht sooooooo überragend fand :D

    Aber ich kann deine Meinung nachvollziehen und dadurch auch akzeptieren ;)

    Eine schöne Rezension.

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
  2. Hey du :)
    Dieses Buch geistert ja momentan wirklich auf sämtlichen Blogs herum. Bis jetzt habe ich jedes mal eine positive Rezension gelesen. Ich glaube, durch deine habe ich mich aber erst jetzt wirklich dazu entschlossen, das Buch zu lesen. Eine wirklich schöne Rezension ;)
    Ganz liebe Grüße,
    Nicole ♡

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich steh momentan total auf Contemporary, und ich hab es eh schon auf dem Wunschzettel. Und dann wird man quasi auch noch von total positiven Rezensionen überschwemm :-D
    Also danke, dass du quasi auch noch Öl ins Feuer gegossen hast :-D

    AntwortenLöschen
  4. Wäre es kein ebook würde ich es auch gerne lesen, hört sich intressant an. Generell gibt es soviele tolle Bücher die nur als ebooks erscheinen und man würde sie so gerne lesen. Aber naja... ebook.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja auch nicht so der ebook-Fan und beschränke mich da mit meiner Smartphone-Kindle-App gerne auf Kurzgeschichten zu Reihen. Aber bei einigen Büchern mache ich eine Ausnahme und hier hat es sich auch angeboten ein ebook statt ein TB oder HC zu lesen (unterwegs). Also .. nun. :D

      Löschen
  5. Das schaue ich mir auf jeden Fall genauer an.
    Danke für deinen Eindruck.
    LG Jessi

    AntwortenLöschen