3/09/2014

Fire & Ice 01. Ryan Black - Allie Kinsley

Kurzbeschreibung 

Er ist schön, sexy und unglaublich verführerisch ... kann Sky ihre Ängste überwinden und sich auf Ryan einlassen? Sie ist es, was er will. Und Ryan bekommt immer, was er haben möchte. Können die beiden zusammen finden? 

Autor

Allie Kinsley auf Facebook - hier -


(Quelle: Amazon.de)

Fazit

Nach diesem sehr unaussagekräftigen Inhalt vom ersten Band habe ich mir bisher nicht viel dabei gedacht und habe es auch nicht näher betrachtet. Immerhin klingt das sehr oberflächlich und da steht absolut nichts, was mich nun zum lesen animieren würde. Als mir dieses Buch dann ans Herz gelegt wurde, da es etwas sei was ich gerne lese, dachte ich mir "wieso nicht". Was soll denn auch schon groß schief gehen. Wäre ich nur mal bei meiner ersten Einschätzung geblieben.

Sky ist zusammen mit ihrer Gruppe - den Steatrips- auf einem zweiwöchigen Mittelalterfestival. Sie wollen Spaß haben und die Zeit genießen. Doch vor allem für Sky ist das Zusammensein mit ihren Freunden einfach nur gut für die Seele, nachdem sie gerade aus einer katastrophalen Beziehung kommt. Auch Ryan ist mit seiner Gruppe bei eben diesem Mittelalterfestival und genießt seine einzigen, wirklichen zwei Wochen Jahresurlaub, bevor er wieder in sein geschäftiges Leben in den den USA zurück muss. Zusammen mit seinen Freunden genießen sie ihre Auftritte und die Gesellschaft der Frauen. Doch dieses Jahr hat es der gute Ryan nicht so einfach, denn er hat ein Auge auf Sky geworfen, die ihn mit ihrer Schönheit und leicht schüchternen Art bezaubert. Doch ist sie nicht so einfach zu haben, wie viele andere junge Frauen. Doch die Jagt ist das letzte was einen Ryan Black aufhalten würde ...

Insgesamt gibt es zwei Haupt-Handlungsorte an denen das ganze spielt und dabei punktet das Mittelalterfestival ordentlich. Es ist eine ganz neue Idee und macht sofort neugierig. Womit die Pluspunkte in dieser Lokation auch eigentlich schon enden. Insgesamt schafft Allie Kinsley, die Autorin, eine grundsolide Ausgangssituation und verschenkt dann eine ganze Menge Potential indem sie das Gesehene einfach so dahin plätschern lässt. Dass die Geschichte vorhersehbar ist, wäre nicht so schlimm, wenn alles andere stimmen würde. Allerdings ist der gesamte Plot sehr langatmig, es passiert einfach nicht viel. Und bei einer solchen monotonen Handlung wird das lesen dieser eben schnell zum Frust-Erlebnis. Leider ist es nicht nur der Plot, sondern auch die Charaktere selbst, die sehr oberflächlich abgehandelt werden. Es gibt einfach keinen Tiefgang und präsentiert dem lese somit einen fehlenden Spannungsbogen. Auch die anderen Charaktere, die Freunde und vor allem besten Freunde, sind einfach nicht wirklich greifbar. Man kennt ihre Namen, es wird erwähnt wie gut sie alle miteinander befreundet sind, aber im Grunde liefert die Autorin nichts greifbares. Es gibt dazu keine Geschichten, keine Anekdoten, nichts. Alles plätschert so vor sich hin und der Inhalt lässt sich schlussendlich in wenige Sätze zusammenfassen und wirft die Frage auf: Wozu braucht man dann 340 Seiten?

Was vielversprechend beginnt ist Skys Vergangenheit - ihre letzte Beziehung. Das ganze wird sehr Geheimnisvoll behandelt und doch auch hier wird alles viel zu schnell abgehandelt. Vor allem bei den Szenen am Ende ist das alles viel zu schnell wieder vorbei. Wobei die Zufälle, die in diesem Buch mehr als zufällig herüber kommen, dem ganzen natürlich zum Vorteil gereichen. 

Was Skys und Ryans Verhalten zueinander betrifft ist es wieder ein Wechselbad der Gefühle. Während Sky doch ein sehr solides, durchschaubares und authentisches Gefühlsbild an den Tag legt, ist Ryan wieder etwas unberechenbarer. Es ist ja so, dass der Gute als dominante Persönlichkeit dargestellt wird, der es gerne auch leidenschaftlich etwas härter mag, aber nicht einmal dies ist der Fall. Er verhält sich sehr weich und einsichtig - vor allem gegenüber Sky. Sein ganzer Charakter wirkt somit sehr unbeständig. Aber auch die eben genannten erotischen Begegnungen der beiden sind alles andere als inspirierend. Diese rein-raus-Mentalität bietet weder Lesespaß, noch lohnt es sich diese als "nervig" zu überspringen, den alles ist meist mit wenig Raffinesse innerhalb von 2-6 Sätzen abgehandelt. Sehr unromantisch. Sehr unbefriedigend. 

Um die Protagonisten besser kennen zu lernen, würde sich der perspektivische Szenenwechsel wunderbar eigenen. Wie allerdings bereits festgestellt, gibt es da nicht viel kenne zu lernen. Aber es ist dennoch sehr interessant die Geschichte aus zwei Blickwinkeln zu betrachten. Oftmals sind es sogar die selben Szenen, welche jeder der beiden Charaktere anders erlebt und dies alles so dem Leser nahe gebraucht wird. Aber auch dies ist ein zweischneidiges Schwert, denn es erfordert ein gewisses Maß an Konzentration diesen Blickwechseln zu folgen. 

Insgesamt hat mich die Geschichte wahnsinnig enttäuscht. Ein langatmiger Plot, oberflächlich abgehandelte Charaktere und noch ein paar offene Fragen am Ende, die einfach ignoriert werden. Was interessant begannt endet in einem Lesefiasko und das einzige was mich persönlich vielleicht zum weiterlesen animieren würde, ist das Interesse an den Folgenden Geschichten anderer Charaktere von Fire & Ice.

2/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autor: Allie Kinsley
Taschenbuch: 340 Seiten
Preis: 10,69 €
Kindle: 2,68 €

Informationen zur Reihe
1. Ryan Black
2. Tyler Moreno
3. Shane Carter 
4. ???

Kommentare:

  1. Habe das Buch auch gelesen und war total enttäuscht! Hatte noch nicht mal lust eine Rezension dazu zu schreiben :D

    AntwortenLöschen
  2. Wow, heftig. Ich dachte, es würde dir mehr zusagen! Zum Ende hin hat es definitiv abgenommen und die Handlungsorte waren doch sehr vage beschrieben, aber ich muss sagen, dass ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt habe und vor allem sehr oft lachen musste. ;o
    Hm... leider liest du ja keine englischen Bücher... da verpasst du leider viel, da würde ich dir nämlich gerne ein paar richtig gute empfehlen. :S

    AntwortenLöschen