7/12/2013

Die Drachenjägerin 01. Das Hohe Spiel von Maja Winter

Kurzbeschreibung

Seit die junge Linn sich erinnern kann, träumt sie von Drachen, die ihr Dorf angreifen. Da geschieht die Katastrophe tatsächlich, und ihre Nachbarn machen sie für den Überfall verantwortlich. Innerlich aufgewühlt verlässt Linn ihre Heimat, um die Menschen, die sie liebt, zu schützen. Insgeheim ist sie aber entschlossen zurückzukehren - als Drachenjägerin!
Doch der Weg in die Drachengarde des Königs scheint ihr verwehrt zu sein. Denn ihr Vater war kein Held, wie sie immer dachte. Er hat seinen König, sein Reich, ja, die ganze Menschheit verraten, indem er mit den Drachen paktierte. Wegen ihrer Abstammung legen ihr nicht nur der König und sein Erbe Steine in den Weg. Nur der Scheibergeselle Nival und der Narr des Königs unterstützen Linn beim Erreichen ihres Traums. Aber an dem dunklen Geheimnis, das Nival von ihr verbirgt, könnte ihre Freundschaft zerbrechen.

Autor

Maja Winter ist das Pseudonym der erfolgreichen Autorin Lena Klassen, unter dem ihr Fantasy-Debüt beim Blanvalet Verlag erscheint. Sie wurde 1971 in Moskau geboren und wuchs in Deutschland auf, wo sie Literaturwissenschaft, Anglistik und Philosophie studierte – bis hin zu ihrer Promotion an der Universität Bielefeld. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Haus im ländlichen Westfalen.


(Quellen: Amazon.de)
Fazit

Die deutsche Autorin Lena Klassen schreibt unter dem Pseudonym ihr Fantasy-Debüt Die Drachenjägerin und schafft eine fantastische Welt um Linnia und die Drachenjäger aus dem Königreich Schenn. Dieser erste Band, der sich Das Hohe Spiel nennt ist damit ausreichend und treffend betitelt, denn es handelt sich dabei um ein Duell der Höchsten Stufe, welches es dem Sieger erlaubt den Verlierer in seine Dienste zu stellen. Auch das spielt hier in gewisser Weise eine Rolle und gehört zum Königreich Schenn wie es die Legenden tun, sowie die sehr reelle Gefahr vor Drachen. Dass Linnia nach einem schrecklichem Vernichtungsschlag eben dieser gegen ihr Dorf loszieht im Drachenjägerin zu werden ist tiefer verwurzelt als zunächst scheint, denn auch ihr Vater war einst Drachengardist und so will sie in seine Fußstapfen Treten und Drachen Töten - aber vor allem diesen einen!

Das Hohe Spiel ist recht Komplex wenn es um die Charaktere geht, die nach und nach auftauchen und machen es dem Leser zunächst nicht leicht sich tatsächlich zu merken wer wie heißt, doch das ganze benötigt nur eine kleine Eingewöhnungszeit. Es ist wie eine Gruppe Menschen mit Fremdartigen Namen kennen zu lernen und durch Linnia in der dritten Person Singular all diese Menschen zu treffen. Das gesamte Königreich Schenn ist natürlich ebenfalls ein wenig größer, doch da hilft eine eingearbeitete Karte in der Klappbroschur, die erlaubt nachzusehen wo Linn sich befindet und wie weit sie nun tatsächlich von ihrer Heimat entfernt ist - noch immer.

Dank der Autorin Linnias Wunsch nichts, was schnell in Erfüllung geht, sondern sehr ernsthafte und harte Arbeit, denn die Träume eines Mädchens haben nun wirklich wenig mit der Realität zu tun und so ist es wenig verwunderlich, dass Linn nicht direkt bei der Drachengarde aufgenommen wird, denn sie ist Müllerstochter und keine ausgebildete Kämpferin. Und so ergibt es sich, dass der Leser Linnia auf ihrem harten Weg begleitet: Mit ihrer Begegnung mit Frau Mora und deren Mann und zugleich Linns Lehrmeister Bher, sowie die alten Greise, die in Frau Moras Pension leben. Aber auch deren Neffe Nival, der Schreiber, ist sehr freundlich zu Linn und gibt ihr immer mehr Rätsel auf. Eine Herausforderung wie sie findet. Während ihrer Zeit im Königreich lernt sie auch den Narr des Königs kennen und dieser ist nun wirklich närrisch, amüsant und herzallerliebst - eben Jikesch! Er und Linnia werden sehr gute Freunde und der Narr ist bald nicht mehr aus ihrem Leben weg zu denken, denn auch der Leser schließt den närrischen Jikesch sehr schnell ins Herz.

Als Ziel die Drachengarde, der Wunsch eine Drachenjägerin zu sein und das härteste Training. So verbringt Linn in Das Hohe Spiel gleich drei Jahre in Schenn und hängt in Gedanken doch immer noch in ihrer Heimat und vor allem an Yaro - ihrem verlobten und Freund aus Kindertagen. Doch Nival beherrscht immer mehr ihre Gedanken. Was soll sie also tun? Doch das herauszufinden hat sie keine Zeit, denn die Drachen ... DIE DRACHEN!

Das Hohe Spiel ist ein wunderbar geschriebenes und sehr würdiges Fantasy-Debüt und zugleich ein packender erster Band. Und während Linnia mit der Herausforderung wächst, packt den Leser der Wunsch mehr und mehr zu erfahren und Linnia gegen Drachen siegen zu sehen!


4,5/5 Sternen

Informationen zum Buch

  • Autor: Maja Winter
  • Verlag: Blanvalent
  • Broschiert: 544 Seiten
  • Preis: 13,00 €
  • Kindle: 9,99 €

Informationen zur Reihe

  1. Das Hohe Spiel
  2. Das geheime Bündnis
  3. Das unterirdische Reich

Kommentare:

  1. Es freut mich sooo sehr, dass es dir gefallen hat und ich dich dazu animieren konnte, das Buch zu lesen. Ich muss Teil 3 nun auch endlich mal lesen. Nachdem ich jetzt "nur noch" Klausuren habe und meine beiden Riesenprojekte durch sind, habe ich auch endlich wieder die Zeit zu Lesen.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich auch, dass du das Buch mochtest, ich habe Band 1 verschlungen und habe Band 2 und 3 bereits in meinem Regal stehen und werde sie hoffentlich bald lesen. Mit der Vielfalt der Charaktere hast du ein bischen recht, aber wenn man sich auf die wichtigsten Personen konzentriert, dann geht das schon.

    LG

    AntwortenLöschen