3/19/2013

In dieser ganz besonderen Nacht - Nicole C. Vosseler

Kurzbeschreibung

Eine hinreißend romantische Geistergeschichte vor der beeindruckenden Kulisse San Franciscos
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

Autor

Nicole C. Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“ und „Der Himmel über Darjeeling“ feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach.
(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Ambers Leben ist an einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Wie soll sie nur da je wieder heraus kommen?! Ihre Mutter: Tod. Ihr Leben in Deutschland: Vorbei. Auf letzten Wunsch ihrer Mutter zeiht Amber tausende von Kilometer weit weg und landet schlussendlich bei ihrem Vater in San Francisco, doch was sich für andere absolut aufregend anhört ist für Amber die absolute Kathastrophe. Sie kennt ihren Vater kaum, musste ihre Freunde zurück lassen und hat eigentlich absolut keine Lust auf dieses neue Leben: Immerhin ist ihre Mutter tod. Tod! Amber lässt niemanden an sich heran, bis sie eines Tages in einem verlassenen Haus auf Nathaniel trifft und doch hält dieser sie auf Distanz. Wieso?

Die Geschichte um Amber ist sehr tragisch, sie hat in ihrem jungen Leben sehr viel mitgemacht und findet sich nun in einer überwältigenden Stadt wieder. Was für andere möglicherweise nach einem Abenteuer klingt ist für Amber die absolute Hölle. Kein wunder also, dass sie sich nur sehr schwierig eingewöhnt - was man denn so nennen kann. Einzig aufzufangen scheint sie Nathaniel zu können. Der gemeihnisvolle, undurchschaubare Nathaniel in dem großen, wundervollen Haus. Und trotz des Wenigem was Amber über ihn weiß, verliert sie ihr Herz und schafft es somit immer mehr ins normale Leben zurück. Neben den beiden als Protagonisten schaffen es auch noch ein paar andere Menschen nach und nach einen Platz in Ambers Leben und in ihrem Herzen zu besetzen und so beginnt sie sich nach und nach wohler zu fühlen. Holly, die verrückte. Shane, der sexy Kerl. Matt, der verrückte. Abby, die ängstliche.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert, was leider nicht immer auf positives Feedback stößt. Besonders schwierig gestaltet es sich, wenn der Leser in einem Wirrwarr aus Straßennamen, Wegbeschreibungen und Menschen landet ... die Aufnahmekapazität des Gehirns ist hier leider begrenzt und somit ist vieles schnell wieder vergessen. Es wirkt sich allerdings dementsprechend aus, dass der Leser, beinahe genervt von ewigen Beschriebungen, sehnsüchtig auf das weitergehen der Geschichte hofft, womit das Geschehen mitunter sehr zäh wirkt.

Die Liebesgeschichte steht definitiv im Vordergund und der Leser kann gar nicht genug von den Szenen mit Nathaniel und Amber bekommen. Die zwei sind einander offensichtlich verfallen und doch werden die Probleme immer weitreichender und verzwickter.

Nicole C. Vosseler schafft eine wunderbar mitreißende Geschichte um eine Liebe die es über das Leben hinaus schafft. Der Herzzerreißende Hintergrund von Amber passt wunderbar in diese neue Stadt in der das unmögliche möglich wird und der Geist der Vergangenheit überwunden wird.

4/5 Sternen

Informationen zum Buch
  • Autor: Nicole C. Vosseler
  • Verlag: cbj
  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Preis: 18,99 €
  • Kindle: 14,99 €

Kommentare:

  1. Huhu!

    Schöne Rezi! :-)
    Die Beschreibungen fand ich auch ein bisschen viel und das Ende hätte meiner Meinung nach 12 Seiten früher statt finden sollen ;-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich echt gut an! :)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen