1/13/2013

Edelstein Trilogie ~ Liebe geht durch alle Zeiten 03. Smaragdgrün - Kerstin Gier

Kurzbeschreibung

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...

Autor

Kerstin Gier, geb. 1966, schreibt humorvolle Frauenbücher. Einige ihrer Titel waren monatelang auf den Bestsellerlisten. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie im Bergischen Land.
(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Die "Schatzsuche" beginnt. Des Rätsels Lösung ist nah ...

Und auch der letzte Band setzt Nahtlos an seinem Vorgänger an und der Leser befindet sich sofort mitten im Geschehen. In Saphirblau blieben so viele Fragen offen und der Leser hofft natürlich auf baldige Aufklärung und dennoch alles bestenfalls ohne ein Ende, denn eine so wundervolle Trilogie zu beenden ist doch immer wieder wie der Abschied von einem liebenden. Natürlich wollen wir wissen ob Gwendolyns Herz nun auf lange Zeit gebrochen bleibt und auf welcher Seite Mr Traumprinz alias "der Mistkerl" überhaupt steht. "Vertraue niemandem", doch was, wenn man es sich von ganzem Herzen wünscht vertrauen zu können?!

Ein rauschender Ball steht vor der Tür, doch hat Gwenny andere Dinge im Kopf die ihr des nachts den Schlaf rauben. Natürlich wird hier ein jedes Mädchenherz höher schlagen oder eben brechen, wenn Gwendolyn ihrem eigenen Herzen folgt. Mr "Mistkerl" gibt sich weiterhin gerne von seiner unverkennbar arroganten Seite, doch was ist schon von Dauer? Oder?! Also haben es Gwenny und  Gideon nicht leicht: Nicht miteinander, ohne einander und auch nicht mit dem manipulativen Grafen von Saint Germain. 
"Junge! Fahr anständig", kreischte Xemerius und hielt sich die Krallen vor die Augen. "Die Ampel war so was von dunkelrot!"
Zwischen süßen Küssen, Bekenntnissen und einer ungeheuerlichen Gefahr müssen unsere Helden das Rätsel der Prophezeiung lösen und kommen doch nur schleppend voran. Zum Glück für Gwenny eine so kluge und gleichermaßen gute Freundin in Leslie zu haben, denn diese ist ebenso mit Herzblut dabei wie jeder andere es sein sollte. Mit Unterstützung von Gideons Bruder Raphael, der sich weiterhin die Zähne an der schönen Sommersprossigen auszubeißen scheint, ist die Lösung zum greifen nah! Doch was steckt wirklich hinter der Prophezeiung? Die Rettung der Menschheit? Der Leser wird durch all die Informationen, die lediglich Stückchenweise aufgedeckt werden, zum mitdenken angeregt und so macht es wirklich Spaß zusammen mit unseren Helden des Rätsels Lösung immer näher zu kommen.

Als Nebencharaktere sind wie schon erwähnt Leslie und Raphael ganz vorne mit im Geschehen, doch es gibt noch einige andere auf die einfach nicht verzichtet werden kann. Beispielsweise gibt der gute Xemerius wieder einmal sein Bestes um den Leser zum lachen zu bringen und zugegebenermaßen ist er kein hübscher Gefährte, aber ist er einfach nicht mehr wegzudenken. Er gehört in diese Trilogie wie die Edelsteine selbst und all die Prophezeiungen und Rätsel und Schüttelreime. Doch auch Gwendolyns kleine Geschwister, Caroline und Nick, sind Zuckersüß und laden geradezu zum umarmen ein. Ebenfalls einfach liebenswert ist die gute Madame Rossini mit ihrem französischem Akzent, ihren traumhaft schönen Kleidern der verschiedensten Epochen und ihrer herzlichen Art.
Etwas steif ging ich auf Gideon zu.
"Und es herrschte Totenstille im Raum", flüsterte Xemerius vom Kronleuchter. "Alle Augen ruhten auf dem Mädchen in der pissgelben Bluse."
Argh, er hatte Recht.
Ein bisschen enttäuschend war leider das Ende, dass wohl bemerkt ein bisschen plötzlich kam. Schnell abgehandelt und mit ein paar nicht beantworteten Fragen endet die Trilogie ziemlich abrupt mit - für meinen Geschmack - zu wenig von Gwenny und Gideon. Es hätte mit Sicherheit ein eleganteres Ende gegeben als das hier dargebotene ... vor allem nach all de überstandenen Problemen.

Eine herzergreifende, mitreißende, funkelnde Trilogie geht hiermit zu Ende. Es ist ein kleiner Abschied von all den Charakteren die dem Leser ans Herz gewachsen sind und zeitgleich fühlt es sich einfach nicht nach einem Abschied "für immer" an. Wer weiß ... vielleicht sind sie noch unter uns - der Rubin und der Diamant. Ich werde sie jedenfalls ein bisschen vermissen.

4/5 Sternen.

Informationen zur Reihe
  1. Rubinrot
  2. Saphirblau
  3. Smaragdgrün
Informationen zum Buch
  • Autor: Kerstin Gier
  • Verlag: Arena
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Preis: 18,95 €
  • Kindle: 14,99 €

Kommentare:

  1. Ich habe die Trilogie auch gelesen und muss sagen,dass sie mich begeistert hat.

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Trilogie ANfang des letzten Jahres gelesen und mag sie sehr, aber irgendwie war ich mit dem Ende ein wenig unzufrieden. Da hat das gewisse Etwas gefehlt.

    LG Marie :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss ja sagen, ich mag deine Rezis wirklich sehr :)
    Ich musste diese beiden auch nur durchlesen und schon fühle ich wieder das Bedürfnis die Reihe zu lesen! :D
    Ich glaube, ich warte einfach auf den nächsten Lesemarathon.
    Ob der nun vor oder nach dem Kinostart ist, ist damit dem Zufall überlassen ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Schön hast du es hier ich bin gleich mal deine Leserin geworden . Werde auf jeden Fall öfter vorbei schauen , würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest :DDD Die Reihe habe ich auch schon gelesen ^-^
    Liebste Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Ohh... ich bekomm mich bei dem Kommentar mit der pissgelben Bluse nicht mehr ein :D

    Ich fand das Ende auch ein wenig enttäuschend, aber man kann einfach nicht alles haben. Klasse Rezi

    LG Dori

    AntwortenLöschen