12/27/2012

Unerwartet - Melanie Hinz


Kurzbeschreibung

Ihren eigenen Coffeeshop und einen pubertierenden Teenager zu managen, damit scheint Katharinas Leben vollständig ausgefüllt. Für Männer bleibt eigentlich keine Zeit. Doch plötzlich ist da Jakob, der neue Nachbar. Groß, vorwitzig und ziemlich unwiderstehlich, gibt er ihr keine andere Chance, als Raum in ihrem stressigen Alltag zu schaffen. Kaum hat Katharina Jakob in ihr Leben gelassen, kommt auch noch Jakobs bester Freund Paul ins Spiel. Ausgerechnet im größten Gefühlschaos zwischen zwei Männern und der Frage, wie die Zukunft aussehen soll, holen sie die Schatten ihrer Vergangenheit ein.

Autor

Spricht nicht mit Fremden. Liebt Tattoos und Erdnussbutter. Kann fluchen wie ein Bierkutscher, darf es aber nicht mehr.
Schreibt auch unter dem Pseudonym Lina Smith erotische Kurzgeschichte.

(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Melanie Hinz fährt in "Unerwartet" mit einem eher unkonventionellen Thema auf. Die Liebe einer Frau zu zwei Männern, die Lieber zweier bester Freunde zu einer Frau. Kann das gut gehen? Werden so nicht Freundschaften zerstört? Ganz klar: Es ist miteinander vereinbar und zwar unter Umständen die Melanie Hinz in ganz ungewöhnlicher Konstellation vorstellt.

Die beiden besten Freunde Jakob und Paul haben nicht nur ihren Beruf als Arzt gemeinsam, denn sie fühlen sich auch beide zu Katharina hingezogen und auch Katharina kann nicht lange verheeren wie nicht nur zwischen ihr und Jakob die Funken sprühen, sondern auch zwischen ihr und Paul. Es ist eine Situation mit der die meisten Menschen wohl nicht klar kommen würden, eine Situation bei der Freundschaften zerbrechen und schnell eine testosterongesteuerte Rivalität entsteht, doch nicht hier, denn Jakob und Paul haben schon Erfahrungen mit einer solchen Dreierkonstellation. Allerdings heißt das nicht, dass die überforderte Bäckerin Kati da keine Probleme mit hat. Es kommen natürliche Fragen auf wie beispielsweise die der Eifersucht oder Vernachlässigung, doch die beiden gestandenen Männer sind nicht nur sehr zuversichtlich, sie kommen sogar mit all dem ganz locker zurecht. Gilt es nur noch Katharina zu überzeugen, dass im Einvernehmen aller die Situation vollkommen in Ordnung ist. Gar nicht so einfach, sturköpfig und rational wie sie doch ist.

Die Autorin schafft eine besondere Geschichte auf einem Schmalen Grad des Verständisses des Lesers und modernen Moralvorstellungen. Eine Liebe zu dritt wird eher als "Phase" abgestempelt oder als "schmutzig" bezeichnet, als dass selbst der moderne Mensch so etwas einfach hinnimmt und doch ist es für Katharina nicht der Kick eines Dreiers oder der Wunsch nach einer Orgie die sie zu beiden Männern hinzieht. Und anders herum ebenso.

Die Charakterausarbeitung ist sehr gekonnt. Katharina, die ihren Bruder Ben seit Geburt großzieht ist sehr verantwortungsbewusst und denkt mehr an andere als sich selbst. Dass mit nun mal direkt zwei Männer begehrt wirft in ihr große Zweifel auf und lässt sie in ihren eigenen Augen als selbstsüchtig darstehen, doch ist sie eben dies nicht. Im Gegenteil, sie ist immer auf das Wohl anderer Bedacht und in ihrem Verhalten Ben Gegenüber sehr mütterlich und autoritär. Wohingegen Ben eben genau das Darstellt, was ein dreizehnjähriger, in die Pubertätkommenden Teenager eben ausmacht.
Dass sowohl Paul als auch Jakob gut zehn Jahr älter sind als die Protagonistin macht gar nichts aus, außer vielleicht, dass die Männer bereits ihre spielerische Selbstfindungsphase hinter sich gelassen haben und nur ernsthafte, dauerhafte Beziehungen ansteuern. Sie wissen was sie wollen, sind mit einer guten Prise Macho-Gen gesegnet und dennoch recht unterschiedlich in ihrer Art. Aber wahrscheinlich macht genau diese konträrität es mäglich eine Beziehung zu dritt zu führen. Was allerings auffällt ist, dass Paul sich gegen Jakob dahingehen beweisen muss, dass Jakob als Nachbar der Frau als erstes auf dem Plan auftauchte und sie auch viel öffters in Kontakt stehen. Es ist nicht einfach den beiden eine gleichstehende Position zuzuordnen und doch gelingt es. Nur war die Anfangsphase etwas schwierig und Paul schien oftmals nicht gleichgestellt zu sein.

Wie bereits in ihren anderen Büchern hat Melanie Hinz es auch hier wieder geschafft der Leserin von Heute ein gewisses Maß an Realtität zu vermitteln, denn als Hauptcharakter ist Kati keinesfalls perfekt. Aber wer ist schon noch perfekt? Sie hat eine düstere, traurige Vergangenheit und diese scheint sie sogar noch jetzt - Jahre später - wieder einzuholen. Es ist eben nicht einfach nicht perfekt zu sein, aber eben dies macht die Geschichte so interessant und einzigartig. Schade ist nur, dass auf das finale Problem auch sogleich wieder die Lösung wartet und dieser Teil somit erstmal abgehadelt ist. Besonders, da die Identifizierung mit Katharina durchaus möglich ist.

Für die etwas prüdere Leserschaft ist dieses Buch wohl weniger geeignet, denn wie bereits erwähnt behandelt dieses Buch eine eher weniger konventionelle Thematik der modernen Liebe und Sexuallität - wobei die erotischen Szenen wirklich gelungen sind. Melanie Hinz wandert hier also auf einem schmalen Grad des Verständnis und der perfekten Lösung für unsere drei Hauptcharaktere, doch balanciert sie sehr gut und findet genau den richtigen Weg selbst skeptische Leser zu überzeugen und zu fesseln. Wieder einmal ein gelungener Band mit nur wenigen kleinen Abstrichen.

4/5 Sternen.

Informationen zum Buch
  • Autor: Melanie Hinz
  • Taschenbuch: 270 Seiten
  • Preis: 9,99 €
  • Kindle: 4,99 €

Kommentare:

  1. Hallo. Ich finde deinen Blog wirklich toll. ♥
    Das Design gefällt mir richtig gut, vor allem der Header. Ich werde sicher mal wieder vorbeischauen, bin auch gleich Leser geworden. :)

    Vielleicht möchtest du ja auch mal meinen Blog besuchen? Er ist noch ganz neu. :)
    Viele Liebe Grüße.
    Milena (www.tintentropfen.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension ist echt toll :) Ging es einfach?
    Ich musste lange überlegen was ich davon halten soll ^^
    Melanie Hinz schreibt zwar göttlich aber die Tatsache, dass da wirklich keine Eifersucht herrscht ist beinahe unmöglich denke ich.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Eifersucht konnte ich auch nicht wirklich glauben. Aber ich habe mich einfach in die Geschichte fallen gelassen und es genossen :)

      @sarah
      Ja 'das problem' war wirklich ein wenig zu schnell gelöst. Vielleicht ist das auch ein Fluch von autoren. Am ende muss alles flott gehen >.<

      greetz pam

      Löschen
  3. Das klingt ja ein wenig wie GZSZ derzeit, oder :-D

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem ich ja nun meine eigene Rezi verfasst habe, konnte ich mir auch jetzt Deine durchlesen. Du fandest es ja schade, dass dieser Teil erst mal abgehandelt ist. Und ich denke, Du hast recht, es wäre bestimmt noch genug Stoff vorhanden gewesen für einen 2. Teil.

    Mal schauen, mit was uns Melanie Hinz beim nächsten Mal beglückt, frühestens wohl im Spätfrühling. Bis dahin kann ich aber noch ihre andere Bücher lesen. :-)

    AntwortenLöschen