12/12/2012

Chroniken der Unterwelt 01. City of Bones - Cassandra Clare


Kurzbeschreibung
Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!
Autor
Cassandra Clare wurde als Tochter amerikanischer Eltern in Teheran geboren. Einen Großteil ihrer Kindheit reiste sie gemeinsam mit ihrer Familie durch die Welt. Die ersten zehn Jahre ihres Lebens verbrachte sie unter anderem in Frankreich, England und der Schweiz. Später lebte sie in Los Angeles und New York, wo sie für Zeitschriften und die Boulevardpresse schrieb. Seit 2006 arbeitet Cassandra Clare als freie Autorin. Sie lebt in New York.
(Quellen: Amazon.de)
Fazit
Clary Fray ist fast sechzehn Jahre alt, als ihr Leben ein für alle Mal auf den Kopf gestellt wird, denn bei einem Disco Besuch mit ihrem besten Freund Simon muss sie mit ansehen, wie drei Jugendliche einen vierten töten – doch warum kann nur sie es sehen? Warum bemerkt niemand den Jungen mit dem Messer oder das Mädchen mit der goldenen Peitsche? Wieso kann sie einfach niemand sehen außer ihr selbst? Als einen Tag danach ihre Mutter entführt wird, muss Clary sich einer neuen Wirklichkeit stellen: Dämonen, Schattenjäger, Hexenmeister und all das Unglaubliche ist real. Doch nun zählt nur noch eins: Sie muss ihre Mutter finden!
Dass die junge Clarissa Fray urplötzlich mitten im Geschehen steht und mit all dem konfrontiert wird, was sonst nur in Albträumen existiert reagiert sie überraschend nüchtern. Ihr Unglauben ist groß, denn wer glaubt schon an Nephilim/Schattenjäger/Dämonenjäger, Werwölfe und all das. Jace, Alec und Isabell werden direkt als verrückte abgestempelt, doch der Tod eines Dämons und das verschwinden seiner Leiche ist dann doch recht überzeugend. Dennoch nimmt sie all das sehr gefasst auf und bricht nicht in Hysterie aus. Wieso auch?
Die Hauptfigur ist, wie wohl gut zu erkennen, Clary Fray. Die gesamte Geschichte umfasst das Geschehen um ihre Person herum und somit lernt der Leser die ganze fremde Welt genau so kennen wie Clary sie kennen lernt. Alles Schritt für Schritt und, trotz der vielen fremden Begrifflichkeiten und Wesen, wirkt es keinesfalls verwirrend. Der Durchblick bleibt gewahrt. Wobei Clary eine wirklich liebenswürdige Person mit einem Hauch Pfeffer im Hintern ist. Sie lässt sich wenig gefallen und kontert ihrem Gegenüber durchaus mit sarkastischen Sprüchen, was wiederum den Unterhaltungswert enorm steigert.
Die Nebencharaktere dieses Buches wachsen dem Leser schnell an’s Herz, wenn auch manchmal etwas widerwillig. So zum Beispiel die Geschwister und Schattenjäger Alec und Isabelle: Alec ist Clary gegenüber eher feindselig gestimmt, giftet sie an und ist von ihrer Anwesenheit wenig begeistert. Doch sobald man die Hintergründe erliest wächst einem selbst der sture Alec ans Herz. Isabelle hingegen ist eine absolute Schönheitskönigin und ebenfalls eine Schattenjägerin. Auch sie ist Clary gegenüber nicht gerade offen und herzlich, wobei sie wohl einfach lernen muss was es heißt eine Freundin in ihrem Alter zu haben.
Ganz besonders (schwierig) wird es mit Simon und Jace. Simon ist Clarys bester Freund, ein Mensch, und wirkt gerade am Anfang eher wie ein typischer Nerd. Wohingegen Jace das genaue Gegenteil ist: Ein cooler Schattenjäger mit einer guten Spur Eitelkeit. Er ist Charmant und unter seiner harten Schale wohl einfach nur einsam. Doch Simon kann es einfach nicht leiden Jace in Clarys Nähe zu haben und Clary … sie ist einfach nur verwirrt.
Und Luke! Nicht zu vergessen der gute alte Luke, der sowohl das Vertrauen der Protagonistin strapaziert als auch einfach nicht wegzudenken ist.
Von einer Liebesgeschichte kann man hier nicht wirklich reden, es ist eher ein anbändeln und … joa. Clary steht plötzlich zwischen Simon und Jace, doch den Umständen entsprechend kann das wohl alles nichts werden. Doch das muss sich jeder selbst erlesen. Wer jetzt schon direkt abgeschreckt von einer Dreieckbeziehung davonlaufen will, den muss ich an dieser Stelle jedoch stoppen! Lasst euch überraschen. Schockieren. Irritieren. Mit offenem Mund staunen. Ich hab’s jedenfalls getan.
Außerdem gestaltet sich dieser Band mit vielen Kämpfen gegen Monster und den Versuch Clarys Mutter zu finden und zu retten recht Aktionsreich, aber nicht perfekt. Gerade am Ende zieht sich die Geschichte ein wenig, doch bekommt die Handlung dann noch einmal volle Fahrt. Kaum zu glauben und schlussendlich ist der Suchtfaktor perfekt!
Überraschend, schockierend. Der Weg in diese, ihr neue, Welt gestaltet sich für Clary nicht einfach und so muss es ja auch gar nicht sein. Sie lernt somit nicht nur ihre neuen Freunde besser kennen, sondern auch ihre Mutter und sich selbst. Auch, wenn das was sie findet nicht immer rosig ist.
4,5/5 Sternen.
Informationen zum Buch
  • Autor: Cassandra Clare
  • Verlag: Arena
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Preis: 17,95 €
  • Broschiert: 13,99 €
  • Kindle: 10,99 €
Informationen zur Reihe
  1. City of Bones
  2. City of Ashes
  3. City of Glass
  4. City of Fallen Angels

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch vor meiner Bloggerzeit gelesen und es hat mich einfach umgehauen. Muss es bald nochmal lesen, damit ich es rezensieren kann.
    Sehr schöne rezi hast du da geschrieben ;) Bin ganz deiner Meinung :)

    lg

    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Endlich hast du es auch mal gelesen. :)
    Ich habs vor meiner Bloggerzeit gelesen und weiß nicht was ich nach dem 1.Band für einen Eindruck hatte, aber nach allen drei Bänden hintereinander konnte ich es nur noch lieben! :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es auch erst vor kurzem gelesen und ich fand es echt klasse. Muss mir unbedingt noch die anderen Bände besorgen. ♥

    AntwortenLöschen
  4. Wird aber auch mal Zeit, dass dus liest :D
    Die Bücher danach fand ich zum Teil noch besser. :D Schöne Rezi auf jeden Fall.

    AntwortenLöschen