12/05/2012

Black Dagger 19. Liebesmond - J. R. Ward

Kurzbeschreibung
 
Im Dunkel der Nacht tobt ein unerbittlicher Krieg zwischen der Bruderschaft der BLACK DAGGER und ihren Verfolgern. Doch das ist nichts im Vergleich zu dem grausamen Kampf, der im Herzen des Vampirkriegers Tohrment wütet: Seit dem Tod seiner geliebten Frau Wellsie ist für den einst so mächtigen Kämpfer nichts mehr, wie es war. Geschwächt und mit gebrochenem Herzen ist er nur mehr ein Schatten seiner selbst – und das ausgerechnet, als die Bruderschaft ihn am dringendsten braucht. Doch dann sieht Tohrment Wellsie in seinen Träumen und schöpft neue Hoffnung: Kann er seine große Liebe aus dem Reich der Toten befreien?
 
Autor
 
J. R. Ward ist in den USA eine der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war sie zunächst im Gesundheitswesen tätig, wo sie unter anderem die Personalabteilung einer der renommiertesten Klinken des Landes leitete. Ihre "Black Dagger"-Romane haben in kürzester Zeit die internationalen Bestsellerlisten erobert. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt J. R. Ward im Süden der USA.
(Quellen: Amazon.de)
 
Fazit
 
Tohrment.
 
Nach so vielen Brüdern ist nun auch eine Geschichte für den Krieger Tohrment vorgesehen. Schwierig, denn wie jeder Black Dagger-Leser weiß hat er erst seine Shellan, seine Frau, verloren. Wellesandra hat in den Herzen der Leser doch einen besonderen Stand, war sie doch seit dem Anfang mit dabei und nach ihrem Tod dachte wohl niemand daran, dass Tohr nochmals sein Glück finden würde. Oder, dass die Autorin es versuchen würde. Einen Ersatz für Wellsie zu finden ist in mehrerer Hinsicht schwierig. Zum steht der Charakter Tohr dem ganzen wohl am meisten im Weg, denn sein Herz hängt an seiner verstorbenen Shellan. Zum anderen muss der Leser überzeugt werden, denn die beiden haben lange das Vorzeigepaar der Bruderschaft gemimt und nun soll sich Tohr eine andere Frau suchen?! Die wahre Liebe wird damit in Frage gestellt. Der treue, wilde Krieger, der seine Frau von ganzem Herzen liebt. Selbst nach ihrem verscheiden …
 
J. R. Ward packt die Geschichte sehr behutsam an und stürzt unseren leidenden Krieger nicht von jetzt auf gleich in eine heiße Liebschaft, nein. Sie findet genau das Maß an Eingewöhnung, die der Leser braucht um nicht Tohr zu verfluchen oder gar das Buch in die Ecke zu werfen. Er ist schon ein Mann von Wert und das bleibt weiterhin bestehen. Somit kommt seine Geschichte nur langsam voran, geschwängert von Trauer und Wut. Wut vor allem auch darum, da einige Brüder ihre Shellans behalten durften – V& Jane, Rhage & Mary – nur ihm selbst sei es nicht vergönnt. Selbsthass, da er diese Gedanken hegt, obwohl er jedem sein Glück gönnt. Alles verzehrender Hass auf jeden Lesser und tiefe Verzweiflung weil seines Verlustes.
 
Hauptplot ist und bleibt Tohrment und sein Leben, zusammen mit No’One (Ausgestoßene, Mutter von Xhex) und ihren Problemen/ihrer Vergangenheit. Wer allerdings die Bände der Black Dagger kennt, weiß, dass die Geschichte immer mehrere Handlungsstränge beinhaltet und so ist es auch hier. No’One versagt sich ihren Namen, ihren Stand und die Achtung eines jeden aufgrund ihrer schrecklichen Vergangenheit. Ihrer Entführung aus guten Hause, ihrer Vergewaltigung durch einen Sympathen. Als Mutter der Shellan eines Bruders wird sie herzlich aufgenommen, doch will sie all diese Wertschätzung nicht. Sie verdeckt ihr Gesicht unter einer Kapuze und verhüllt ihren Körper in unförmigen Leinen um ungesehen und unbemerkt ihr Leben zu fristen. Um ja niemandem aufzufallen. Doch ist das ein mehr als mühseliges Unterfangen bei den Brüdern, immerhin lebt sie in deren Haushalt …
 
Nebenplot bildet hier eine eher gezwungen wirkender Streit zwischen John und Xhex. Was deren Problem ist kann der Leser nur schwer nachvollziehen. Es wirkt aufgebauscht und grundlos in die Länge gezogen, wie die beiden einfach auf keinen grünen Zweig kommen. Weiter fehlen wieder einmal die Einblicke in die Gesellschaft der Lesser, wie schon im vorigen Band. Das ist allerdings gar nicht so schlimm, dafür nehmen Xcor und seine Männer allerhand Handlung für sich ein. Bekannt ist diese Truppe von Kriegern ja bereits aus dem vorigen Band und es ist interessant zu sehen, welch Entwicklung der Anführer Xcor doch macht, sobald er knallhart mit den Folgen seines Handelns konfrontiert wird.
 
Wer leider ein bisschen zu kurz kommt sind die Shellan der Brüder, denn es gibt zwar einige Szenen beim ersten oder letzten Mahl und dennoch ist eher von den Brüdern die Rede, denn von ihren Shellan. Was wirklich schade ist, denn sie sind das Herz der starken Krieger.
 
Alles in allem ist der Roman gelungen, das Geschehen plätschert zwar oft nur einfach so vor sich hin ohne wirklich an großer Spannung zuzunehmen, doch nach den Gesichtspunkten von Tohrs Leben ist hier kein anderes Thempo empfehlenswert. Wenn man dazu nimmt, dass es sich bei dieser deutschen Übersetzung um die erste Hälfte eines Ganzen handelt ist der Start doch gelungen, mit ein paar wenigen Abstrichen.
 
4/5 Sternen.
 
 
 
Informationen zur Reihe
  1. Nachtjadt
  2. Blutopfer
  3. Ewige Liebe
  4. Bruderkrieg
  5. Mondspur
  6. Dunkles Erwachen
  7. Menschenkind
  8. Vampirherz
  9. Seelenjäger
  10. Todesfluch
  11. Blutlinien
  12. Vampirträume
  13. Racheengel
  14. Blinder König
  15. Vampirseele
  16. Mondschwur
  17. Vampirschwur
  18. Nachtseele
  19. Liebesmond
  20. Schattentraum
Sonderbände
  1. Die Bruderschaft der Black Dagger (erschien nach Band 12)
  2. Vampirsohn. Novelle
Informationen zum Buch
Autor: J. R. Ward
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 8,99 €
Kindle: 7,99 €
 

Kommentare:

  1. Ich komme grad nicht durch meinen SuB-Wald, geschweige denn, dass ich mit der Reihe weiterkomme...Hilfeeee. Ich hänge bei Band 14 und es gibt noch soooo viele...

    Dori

    AntwortenLöschen
  2. 19 Bände gibt es schon? wtf.

    Ich bin gerade mal bei Band 11 und bis Band 15 oder so subt die Reihe bei mir D:

    AntwortenLöschen