11/28/2012

Phönixfluch - Jennifer Benkau

Kurzbeschreibung
 
Ein Fluch, eine grenzenlose Liebe und Magie.
 
Seit Jahrzehnten erträgt Samuel seine verfluchte Existenz. Einst hatte er in seiner Verzweiflung dem Werben des Teufels nachgegeben, der ihn in den Selbstmord lockte. Doch der Schicksalsgöttin Moira, die andere Pläne mit Samuel hatte, gelang ein Handel mit Satan und sie schickte Samuel zurück ins Leben. Aber alles hat seinen Preis. Einen Preis, den Samuel jeden Tag bezahlen muss. Helena ahnt nicht, wie sehr das zufällige Zusammentreffen mit Samuel ihr Leben verändern wird. Als Nachfahrin einer alten Hexenzunft spürt sie, dass Samuel ihr etwas verheimlicht. Doch so sehr er sich auch sträubt, Helena gibt so schnell nicht auf. Für ihre Liebe zu Samuel ist sie bereit zu kämpfen, auch wenn der Gegner eine unbekannte Größe darstellt.
(Quellen: Amazon.de)
 
Autor
 
Fazit
 
Wenn das Schicksal mit dem Teufel feilscht.
 
Jennifer Benkau schreibt mit „Phönixfluch“wieder einmal eine Geschichte, die so noch nicht dagewesen ist und lässt zwei Protagonisten aufeinander treffen die vor allem eines gemeinsam haben: Geheimnisse. Doch im Geheimnis-Poker hat wohl Samuel die besseren Karten, denn ist Helena zwar eine Hexe, doch nichts geht gegen seinen Fluch. Als Hexe ist es Helenas Gabe verstorbene zu sehen, Geister, da ist es also kein Wunder, dass sie versucht all das zu verdrängen. Zusammen mit ihrem Hund zieht sie also fern jeglicher Nachbarn in ein Häuschen am Waldrand. Ungestört leben und ihrem neuen Job in einem Musikgeschäft nachzugehen … das jedenfalls ist ihr Plan, doch trifft sie auf einem ihrer Spaziergänge einen jungen Mann. Nackt. Mit Todessehnsucht. Als er sich auch nach gutem Zureden nicht umstimmen lässt ist ihre Verzweiflung groß, natürlich, denn es wurde keine Leiche gefunden.
 
Samuel lebt seit Jahrzehnten mit seinem Fluch. Einst wollte er vergessen und verkaufte somit einen Teil seiner Seele, ungewusst, an den Teufel. Nur Moira, die Schicksalsgöttin, bewahrte ihn vor einem viel schlimmeren Schicksal. Was wiederum kaum zu glauben ist, immerhin trägt er einen Phönixfluch in sich und lässt jeden Tag um zweiundzwanzig Uhr sein Leben –so oder so. Um die Menschen um ihn herum zu schützen und niemanden zu gefährden lebt er allein, einsam. Dennoch schafft es Helena ihm unter die Haut zu gehen und sie lässt auch nicht locker als sie von seinem Schicksal erfährt. Sie will helfen und doch … weiß sie nicht wie. Als dann ihr Leben in Gefahr gerät und ein merkwürdiger Fremder ebenfalls Gefühle in ihr Weckt schreckt sie davor zurück. Was ist mit ihm? Warum ist er Samuel so ähnlich?
 
Diese sehr schicksalhafte Geschichte ist wirklich etwas Besonderes und weiß den Leser zu fesseln. Zwei sehr verschiedene Protagonisten ganz ohne Liebe auf den ersten Blick. Die Autorin lässt ihre Charaktere auf eine gewisse Art leiden, so dass sie dem Leser ungemein an’s Herz wachsen, eben weil sie nicht nur perfekt sind. Und um des Rätsels Lösung zu finden gerät Helena in eine große, unabwendbare Gefahr …
 
4,5/5 Sternen.
Informationen zum Buch
  • Autor: Jennifer Benkau
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Preis: 14,90 €
  • Kindle: 8,99 €

Kommentare:

  1. Das klingt doch gut :) Phönixfluch möcht ich auf jeden fall haben, mir hat Dark Canopy nämlich schon super gefallen und die Kurzgeschichte in Frostzauber :3

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension.
    Ich bin großer Jenny Fan und das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Hab das Buch auch schon vor längerer Zeit gelesen, freut mich, dass es dir so gefallen hat (:

    AntwortenLöschen
  4. Ich war ebenfalls begeistert von Phoenixfluch. Top Rezi!

    AntwortenLöschen