10/29/2012

The Curse 01. Vanoras Fluch - Emily Bold

Kurzbeschreibung

Ein Jahrhunderte alter Fluch, ein geheimnisvolles Amulett und eine junge Liebe, die eine längst erloschene Blutfehde neu entfacht … Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …

Autor

Emily Bold lebt mit ihrer Familie in Bayern. Sie schreibt historische Liebesromane und Jugendbücher. Bisher sind folgende Titel erschienen: Gefährliche Intrigen *** Mitternachtsfalke - Auf den Schwingen der Liebe *** Blacksoul - In den Armen des Piraten *** The Curse - Vanoras Fluch *** The Curse - Touch of eternity (englischsprachig) *** The Curse - Im Schatten der Schwestern *** Mehr über die Autorin gibt es unter www.emilybold.de

(Quellen: Amazon.de)

Fazit
 
Mit vielen Herzschmerz- und Schmachtmomenten über das Schicksal und die wahre Liebe erschafft Emily Bold die Geschichte um Samantha und Payton.

Heraus aus dem Teenageralltag, mit all den Problemen die dieser mit sich bringt (ein aufdringlicher Footballspieler, schlechte Noten in der Schule, ..) landet Samantha Watts, in ihren Sommerferien zu einem Schüleraustausch, in den Schottischen Highlands. Unbewusst stolpert sie gleichzeitig in eine Welt als Legenden und Flüchen von alten Hexen und gleichzeitig in die Fehde von Uralten Familien und entdeckt somit die Herkunft und Geschichte ihrer eigenen Familie. Nicht zu fassen, dass all das wirklich real ist und so begeben sich Sam, und ihr innerer Indiana Jones, auf Entdeckungstour. Als sie dann schon bald auf Payton trifft, beginnt eine rasante Fahrt mit der Gefühlsachterbahn, denn er ist gleichermaßen rätselhaft wie anziehend. Doch kann Samanthas Herz die Wahrheit verkraften? Und ist Payton stark genug für all den Schmerz?

Emily Bold startet in Vanoras Fluch doch etwas unbeholfen und holprig. Zugegeben, die Sätze fliegen nur so vorbei, doch das passiert ebenso mit Sams Leben in der Highschool mit ihren Freunden und Problemen. Im extremen Schnelldurchlauf lernt der Leser also die Protagonistin kennen, um schlussendlich und relativ plötzlich in Schottland anzukommen. Dort angekommen steigert sich auch abrupt die Qualität der Geschichte. Der rasante Schreibstil kommt zur Ruhe und finden in einen angenehmen fluss hinein und die Geschichte kann beginnen.

Im Vordergrund steht hier zu Anfang natürlich die Liebesgeschichte um Sam und Payton, doch wer denkt, dass sei so einfach hat nicht mit Vanoras Fluch und den damit zusammenhängenden Problemen gerechnet. So kleinen Problemchen wie beispielsweise Unsterblichkeit und Gefühlskälte. Doch Payton ist geschockt, als er herausfindet, dass er in Sams nähe einen verdammten Höllenschmerz empfindet und begibt sich - dank einer wohl vorhandenen masochistischen Ader - immer wieder in ihre Nähe um herauszufinden, was denn so besonders an dieser Amerikanerin ist.
Zu sehen wie sich die Gefühle der beiden entwickeln ist wirklich - in Ermangelung eines bessern Wortes - süß! Natürlich sollte der Leser eine schmachtende und schnulzige Ader haben und gelegentlichen "Ausschweifungen" in sich überschlagenden Liebesbekenntnissen nicht offen gegenüber stehen. Einige würden diese kurzen Stellen als "zu viel" beschreiben, doch man bedenke, dass Payton und Sam durch das Schicksal zusammengeführt wurden.

Was dieses Buch sehr interessant macht ist die Erzählperspektive. So erlebt der Leser Samantha in der Ich-Perspektive und wechselt für alle anderen Personen in die Erzählung der dritten Person Singular (Vogelperspektive).  Die Verbindung des Lesers mit Sam und das damit verbundene Verständnis ihrer Entscheidungen und Gedanken ist ein wichtiger Bestandteil. Der Leser ist in der Lage sich selbst in sie hineinzufühlen, was ein Abtauchen in die Geschichte umso leichter macht. Das Finale wird umso emotionaler erlebt und die Liebe zu Payton schwebt ungesagt zwischen all den Zeilen.

Alles in allem bin ich wahnsinnig begeistert von Emily Bolds ersten Band der The Curse-Serie. Sie erzählt einen mitreißenden All-Age-Roman in den Schottischen Highlands und vermischt jugendlichen Leichtsinn mit großer Verantwortung. Der erste Kuss, die große Liebe und ein schrecklicher Fluch. Von mir gibt es hier auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

4,5/5 Sternen.

Informationen zur Reihe
  1. Vanoras Fluch
  2. Im Schatten der Schwestern
Informationen zum Buch
  • Autor: Emily Bold
  • Taschenbuch: 382 Seiten
  • Preis: 9,95€
  • Kindle: 3,49 €

Kommentare:

  1. Schön geschrieben, ich mag deinen Schreibstil enorm!
    Bei dem Buch überlege ich mir mal, ob ich es auf die Wunschliste setze. Mal sehen, was du zu Band 2 sagen wirst!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Es ist nicht so als würde ich das Buch nicht gerne lesen wollen, ich habe nur Schiss vor dem Inhalt

    AntwortenLöschen
  3. Es geht mir nicht darum ob es gut ist oder nicht. Ich mochte die ersten beiden Teile, ich werde auch diesen mögen. Ich mache mir Sorgen was schlimmes passieren wird das Ana sich Christians Vergangenheit alleine stellen muss

    AntwortenLöschen