10/31/2012

Die Lakeview-Chroniken 01. Hydra - Bianca Peiler

Kurzbeschreibung

Töte Einen. Rette Tausend. Ein legitimes Credo? Lakeview. Ein idyllisches Städtchen im mittleren Westen Kanadas - doch nur auf den ersten Blick. Es ist die Basis von STORM, einer militärischen Eliteeinheit, die das organisierte Verbrechen bekämpft. All ihre Aktionen unterliegen strengster Geheimhaltung, denn STORM bedienen sich der Mittel genau der Männer, die sie auszuschalten versuchen: Um Kanada zu schützen, schrecken sie nicht vor Erpressung, Folter und Mord zurück. Manche töten einen Menschen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden. Andere kämpfen nicht nur gegen die Mafia, sondern auch gegen ihre Gewissensbisse. Und manch einer muss Acht geben, dass er beim Kampf gegen Monster nicht selbst zu einem wird. Seit Jahren versuchen STORM Mario Vitanza, den Kopf der Cosa Nostra in Vancouver, zu stellen, jedoch ohne Erfolg. Doch das ist nicht das einzige Problem von Andrew, einem aufstrebenden STORM-Rekruten, denn auch privat läuft es nicht gut für ihn: Seine große Liebe Natalie verlässt ihn mit dem gemeinsamen Sohn Noah, um einen anderen Mann zu heiraten. Bald mehren sich die Anzeichen, dass Natalie und Noah schwer misshandelt werden. Als die Misshandlungen in einer Katastrophe gipfeln, ist Andrew zu beschäftigt mit seinen privaten Sorgen, um zu erkennen, dass in STORMs Reihen ein Verräter lauert…

Autor

Geboren wurde ich am 26.08.1981 im Saarland, wo ich auch aufgewachsen bin. Bereits im Alter von 12 Jahren schrieb ich meine ersten "Bücher" und wunderte mich, warum kein Verlag ein handgeschriebenes 80-Seiten-Manuskript über ein kleines Mädchen und die Liebe zu seiner Katze veröffentlichen wollte. So gab ich denn meine Vorstellungen, als Autorin berühmt, beliebt und reich zu werden, vorerst auf und lernte etwas halbwegs "Anständiges". Ich studierte also Übersetzen an der Universität des Saarlandes (Spanisch und Englisch mit Schwerpunkt Technik). Allerdings schwelte der Traum, Bücher zu schreiben und möglichst auch zu verkaufen noch immer in meinem Unterbewusstsein, sodass ich während der letzten Jahre immer öfter eine leise Stimme hörte, die zu mir sprach: "Bianca, setz dich hin und schreib das Buch, das du seit sechs Jahren in deinem Kopf hin- und herwälzt." (Nein, ich glaube nicht, dass ich schizophren bin. Die Frau, die ich jeden Morgen im Spiegel sehe, beruhigt mich immer.) Und so kam es, dass ich den ersten Band der Lakeview-Chroniken innerhalb von zwei Monaten niederschrieb. Danach brauchte ich allerdings noch geschlagene eineinhalb Jahre und geschätzte 60.000 Post-Editing-Sessions, bis ich es wagte, mich in die Welt der ebooks zu begeben. Jetzt bin ich drin und will, wenn möglich, nicht mehr raus. :-)
(Quellen: Amazon.de)

Fazit

Erlebe und erlese etwa 27 Jahre aus dem Leben des STORM-Elite-Kämpfer Andrew Collins.

Mit 23 Jahren verliebt sich Andrew in die wunderschöne und gleichermaßen schüchterne Natalie. Was er nicht weiß: Sein Leben wird von nun an nicht mehr sein wie es einmal war, denn mit Natalie kommt alles ins Rollen, denn obwohl sie seine große Liebe ist scheinen die beiden nicht glücklich sein zu dürfen. Neben all dem was in Drews Leben von nun an passiert scheint die einzige Konstante sein Job bei STORM zu sein.

Die Geschichte spielt in Lakeview. Eine abgeschottete Stadt mit etwa 1800 Einwohnern und einer eigenen Spezialeinheit, die dazu dient Kanada von der Mafia zu befreien - und zwar mit deren eigenen Mitteln, ohne Gnade. Die Geschichte beginnt 1978, als die Technik noch nicht besonders weit fortgeschritten ist und die Abschottung einer gesamten Stadt noch einfacher ist als gegen Ende der Geschichte 2005. Die Autorin hat es geschafft die wichtigsten Elemente zu nennen um Logikfehler zu vermeiden - wie zum Beispiel die Verbreitung des Handys und das damit zusammenhängende Problem, dass Lakeview ja abgeschottet von der Außenwelt existiert und somit die Kommunikation eingeschränkt werden muss.

Das beschriebene Leben von Andrew ist mitreißend, gefühlsintensiv, dramatisch, traurig, schauderhaft und gleichermaßen wundervoll, authentisch, ... schwer zu beschreiben. Ebenso wie das Buch an sich. Dieser Auftakt der Lakeview-Chroniken ist anders als so viele andere Bücher und bietet dem Leser eine Vielzahl an emotionalen Empfindungen und regt ebenso zum nachdenken an.

Wer ein "Friede, Freude, Eierkuchen"-Buch sucht liegt hier ganz falsch, denn das Leben des Andrew Collins hat viele Facetten und sie sind nicht alle positiver Natur. Nichts verläuft wie der Leser es sich vorstellt, die Autorin überrascht mit unerwarteten Wendungen. Es ist sagenhaft schön und traurig zugleich.

Einzig gestört hat mich das Kennenlernen mit Natalie, denn es war sehr rasant und unwirklich. Es gab wenig drum herum und wirkt sobald "abgearbeitet", doch macht dies nur einen winzigen Teil aus und somit ist es nicht allzu störend und der Schreibstil entwickelt sich schnell zum besseren.
Wichtig zu erwähnen ist auch, dass Andrew während des gesamten Verlaufs im Vordergrund steht und somit die Personen um ihn herum nur unzureichend beschrieben werden. Aber je wichtiger eine Person in seinem Leben ist, desto mehr lernt auch der Leser diesen Charakter kennen. Diese Art ist ungewöhntlich, aber dennoch nicht schlecht. Nur muss der Leser diese Ich-Perspektive erst zu schätzen wissen.

Alles in allem hat "Hydra" mir wirklich gut gefallen, denn ich wurde zum nachdenken angeregt und zugleich emotional absolut eingebunden. Dass ich am Ende sogar Tränen in den Augen hatte ist ein gutes Zeichen! Und obwohl die letzte Seite gelesen und das geschlossen wurde, wird mich die Geschichte mit Sicherheit nicht so schnell wieder loslassen.

4,5/5 Sternen.

Informationen zur Reihe
  1. Hydra
  2. Ikarus
Informationen zum Buch
  • Autor: Bianca Peiler
  • Taschenbuch: 298 Seiten
  • Preis: 9,29 €
  • Kindle: 2,68 €

1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich auch rezensiert.. richtig toll! :) Lese bereits das zweite *g*

    AntwortenLöschen