8/07/2012

Mondspiel - Christine Feehan

Kurzbeschreibung

Als Jessie in das Haus des Rockstars Dillon kommt, um auf dessen Kinder aufzupassen, ist sie sofort von dem geheimnisvollen Musiker gebannt. Zwischen den beiden entspinnt sich eine leidenschaftliche Affäre. Doch in dem düsteren Gemäuer spukt es…

Autor

Christine Feehan wurde in Kalifornien geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann und ihren elf Kindern lebt. Sie begann bereits als Kind zu schreiben und hat seit 1999 mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die in den USA mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurden und regelmäßig auf den Bestsellerlisten landen. Auch in Deutschland ist sie inzwischen mit ihrer "Schattengänger-Saga", den "Drake-Schwestern" und der "Sea-Haven-Saga" äußerst erfolgreich. 
(Quellen: Amazon.de)

Inhalt

Jessica kam als Jugendliche mit ihrer Mutter in’s Haus des 9 Jahr älteren Musikers Dillon und seiner Familie. Ihre Mutter war fest eingestellt um auf die Kinder aufzupassen, wenn Dillon auf Welttournee war. Jessica selbst war für die Kinder, Tara und Trevor, immer wie eine große Schwester und mit Dillon pflegte sie immer eine sehr enge Freundschaft. Doch schon damals, als Teenager, verliebte sie sich in den verheirateten Mann, den sie niemals haben konnte. Und plötzlich lief ihr aller Leben aus dem Ruder …

Jahre später nach dem Brand des Hauses kehr Jessica mit den Zwillingen in das Haus zurück in dem Dillon sehr zurückgezogen lebt. Brand-Narben sind verheilt, doch kann er es nicht ertragen so gesehen zu werden und aus dem einst liebevollen Vater und besten Freund scheint ein komplett anderer Mann geworden zu sein. Doch Jessica konnte schon immer hinter seine Fassade blicken.

Fazit

Eine Kurzgeschichte voller Gefühle ist, was den Leser erwartet. Es ist wirklich interessant zu sehen aus welcher Palette von Empfindungen die Autorin, Christine Feehan, bei dieser Geschichte auswählt, denn Dillons Schmerz sitzt tief. Er schubst die Menschen die er liebt von sich und erlaubt es sich nicht einmal selbst glücklich zu sein, aus Angst geliebte Menschen zu verletzen, also stößt er sie alle von sich. Doch hat er nicht mit der liebevollen Jessica gerechnet. Sie war schon vor Jahren eine Art Muse für ihn als Musiker und er hat sich schon damals zu ihre hingezogen gefühlt, dennoch hat er sie nicht angerührt. Sie war zu jung. Er war verheiratet. Es durfte nicht passieren, dennoch standen die zwei sich unbeschreiblich nah und pflegten eine Freundschaft nahe an der Grenze zu einer Beziehung.

Die Wortwahl, die sich die Autorin in dieser Geschichte bedient wirkt teilweise ein bisschen gezwungen. Gerade bei den 12-jährigen Teenager-Zwillingen klingt es manchmal eher auswendig gelernt denn selbst gesprochen, doch auch an diese etwas hoch gestochene Sprache gewöhnt man sich beim lesen sehr schnell.

Der Schutz der Zwillinge führt Dillon und Jessica wieder näher zusammen. Doch schnell scheint auch Jess eher Opfer als Beschützerin zu sein und es gilt sie zu beschützen. Die Hoffnung auf ein ganz persönliches Weihnachtswunder ist bei der kleinen Familie besonders ausgeprägt, aber wird der Wille Berge versetzen? Wird Dillon aus seiner Lethargie herausfinden? Wird er lieben?

Diese Weihnachtliche Geschichte von Hoffnung, Familie und Liebe lässt den Leser wundervoll gefühlsintensiv an den Handlungen teilnehmen. Ein kleines lächeln, ein kurzzeitig schweres Herz oder mitfiebern bei einer heiklen Situation. Lasst euch bezaubern vom Wunder der Weihnacht, liebe LeserInnen und erlebt eine Geschichte mit nur einem minimalen Anteil am paranormalem.

4/5 Sternen.


Informationen zum Buch
  • Autor: Christine Feehan
  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Heyne
  • Preis: 5,99 €

Kommentare:

  1. Jessie, Dillon - hach!!!!
    Meine Bibel - meine Seelenverwandte!!!!
    Ich liebe dieses Buch und seit es meine Mum bei mir hat liegen lassen ist es eines meiner Lieblingsbücher geworden. 10 mal lesen ist gar nichts. Und obwohl es so ungewohnt dünn ist "Feehan Bücher sind wahre Brocken" konnte ich mich gut in die Geschichte einlesen ;)
    Toll das es noch jemand bespricht :D
    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Ich kannte das Buch bisher nicht, aber es hört sich wirklich gut an. Ich werde mir den Titel auf jeden Fall mal merken. DANKE
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen