8/08/2012

Kirschroter Sommer - Carina Bartsch

Kurzbeschreibung

Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?
(Quelle: Amazon.de)


Fazit

Wer nach der Kurzbeschreibung hinter Kirschroter Sommer eine typische Liebesgeschichte vermutet der liegt leider total falsch und trotzdem ist es schwer in Worte zu fassen wie wunderbar dieser Roman doch wirklich ist, was alles in ihm steckt und wie fesselnd die Charaktere – gerade Emely und Elyas – wirklich sind.

Die ersten Seiten starten Sprachlich gesehen etwas wackelig, was sich aber sehr schnell wieder legt. Man bemerkt es vor allem an den anfänglichen Dialogen, aber es ist nichts worüber der verzauberte Leser nicht schnell hinweg sehen würde. Und so beginnt ein außergewöhnliches Leseerlebnis, in denen der Leser aus der Sicht von Emely geschildert bekommen wie sie die Welt um sich herum wahrnimmt und vor allem was sie vom Bruder ihrer besten Freundin hält. Besagte Freundin – Alex – ist noch einmal so ein Abenteuer für sich: Sie redet verdammt viel, verdammt gerne und verdammt detailreich, dagegen ist Emely eher das Gegenteil: Sie macht sich weniger aus Klamotten, geht nicht gerne auf Partys, hasst Elyas und steht auch sonst nicht so gerne im Mittelpunkt. Das interessante ist, dass ihre eigene körperliche Wahrnehmung wohl absolut verzerrt zu sein scheint und so kann sie es auch gar nicht nachvollziehen, dass Alex’ Bruder Elyas ihr so viel Aufmerksamkeit schenkt. Da kann es doch nur eine mögliche Schlussfolgerung geben: Er will sie so schnell wie möglich in’s Bett bekommen. Ende der Möglichkeiten. Also hält sie sich an ihre neue E-Mail-Bekanntschaft Lucas, der so viel intelligenter, wortgewandter und humorvoller zu sein scheint als jeder andere Mann den sie kennt, doch hat sie diesen leider noch nie – bewusst – getroffen.

Elyas selbst schwankt – gerade zu Beginn der Geschichte – sehr stark in den Sympathien des Lesers, denn er ist einfach undurchschaubar. Absolut gut aussehend, natürlich, aber auch rätselhaft in seinen Absichten. Ehrlich gesagt wäre die Möglichkeit in seinem Kopf einmal Mäuschen zu spielen durchaus reizbar, einfach um herauszufinden ob das was er denn nun wieder gesagt hat ernst gemeint ist, gewollt provokant formuliert wurde, er einfach nur ein Arschloch ist oder er bewusst das provokante Arschloch gibt. Das ist gar nicht so einfach, aber genau das macht ihn mitunter so interessant. Nicht nur für Emely, sondern auch für den Leser selbst. Somit ist eine Wortreiche Auseinandersetzung der beiden Protagonisten unausweichlich, womit Emelys herrlich erfrischender Sarkasmus zum tragen kommt. 

"Hi", sagte ich gezwungenermaßen.
"Hey - Emely war der Name, oder?" Er grinste und dachte wohl, er wäre witzig. Falsch gedacht.
"Scherzkeks", murmelte ich. "Lässt du mich jetzt rein? Oder hast du noch mehr Gags vorbereitet?"
Er lächelte, legte den Kopf leicht schräg und schien ernsthaft abzuwägen, ob er mich rein lassen sollte oder nicht.
Blöder, arroganter Fatzke!
Mit einer wundervollen Mischung aus Wortwitz und Gefühlen schafft die Autorin, Carina Bartsch, den Leser rasend schnell in den Bann des Buches zu ziehen, so dass Emelys und Elyas Geschichte (gefühlt) schlicht dahin rast. Besonders lobenswert ist auch, das die Geschichte ein sehr annehmbares Tempo vorgibt und es ein Prozess des kennen lernen gibt – wie im echten Leben auch. Keine „Liebe auf den ersten Blick“ oder der gleichen! Obwohl man auf die Idee kommen könnte, das Emely ihr Leben selbst sabotiert und ihr Gehirn mit Hilfe von Sarkasmus zu überlisten versucht muss auch sie irgendwann einige Fehleinschätzungen korrigieren.

Ein unbeschreiblich schöner, erster Band. Das suchtpotential ist zu zweihundert Prozent gegeben, liebe LeserInnen und ich möchte Kirschroter Sommer jedem an’s Herz legen, der ihn noch nicht gelesen hat. Es entgeht euch einfach eine so vielschichtige und gnadenlos echte Liebesgeschichte!

5/5 Sternen.

An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals herzlich bei der Autorin, Carina Bartsch, die - zu meinem Glück - dieses Buch mit ihrem Schadtaten Verlag selber verlegt und mir ein Exemplar zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. Ich danke Dir, liebe Carina, für diese wundervolle Geschichte!

Informationen zur Reihe
  1. Kirschroter Sommer
  2. Türkiesgrüner Winter
Informationen zum Buch
  • Autor: Carina Bartsch
  • Verlag: Schandtaten Verlag
  • Buch: 458 Seiten
  • Kindle: 7,99 €
  • Preis TB: 16,90 €

Kommentare:

  1. Eine schöne, glaubwürdige Liebesgeschichte würde ich auch gern mal wieder lesen, daher interessiert mich dieses Buch wirklich sehr - besonders nach deiner tollen Rezension! Und das Zitat mag ich, das hat was, schön gewählt ;)
    Vielleicht bestelle ich mir das Buch mal bei meiner nächsten Amazon-Bestellung mit - wenn es das dort gibt? Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  2. freu mich schon richtig drauf (:
    danke für die super Empfehlung.. :D
    liebe grüße, die Nana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sarah,

    ich bin immer so nervös, wenn ich auf Rezensionen warte. Zum Glück sagtest du mir schon im Vorab Bescheid, dass dir mein Roman gefallen hat, so schlug die Nervosität ganz schnell in die reinste Vorfreude um. Und wow, nachdem ich die Rezension gelesen habe, bin ich richtig geplättet :')
    Ganz besonders freue ich mich auch darüber, wie "echt" du den Roman empfunden hast. Genau das war mein wichtigstes Anleigen bei der Geschichte. Es gibt so viele Liebesromane, die sehr unrealistisch wirken, und das versuchte ich anders und besser zu machen.

    Liebe Sarah, ich freue mich wahnsinnig über diese tolle Rezension, fühle mich geehrt und danke dir tausendfach für die Mühe, die du dir gemacht hast. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen.
    Sehr gerne würde ich dich auf meiner Homepage in meiner kleinen Rezensionssammlung verlinken. Und zwar hier: http://carinabartsch.de/rezensionen-zu-kirschroter-sommer
    Wäre das okay für dich? Gib mir einfach Bescheid :')

    Dann möchte ich noch sagen (ich hoffe, ich darf das?), dass man mein Buch auch direkt über den Verlagsshop ohne Versandkosten bestellen kann. Auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung. http://carinabartsch.de/Shop/xtcmodified-1.05/index.php

    Und noch mal ein ganz besonderer Dank für den sehr netten Kontakt, liebe Sarah :')

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  4. Klingt nach einem ganz besonderen Buch. Vielen Dank für diese tolle Leseanregung :)
    Liebe Grüße,
    Jasmin
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen